Was leistet der Elektromotor vom Auto-Spezialisten? Was leistet der Elektromotor vom Auto-Spezialisten? Was leistet der Elektromotor vom Auto-Spezialisten?

Fahrbericht: Bosch-Antrieb im Haibike Cross eQ

Was leistet der Elektromotor vom Auto-Spezialisten?

  • Jochen Donner

Vom Einstieg des Global Player Bosch in den E-Bike-Markt versprechen sich Kenner viel. Bei Bosch in Reutlingen bei Stuttgart hat man viel Geld in die Hand genommen und den vollkommen neuen Geschäftszweig „Fahrrad-Antriebe“ auf die Räder gestellt. Nun kommen die ersten Bosch-betriebenen Bikes auf den Markt: Was können die Schwaben besser?

Daniel Simon

Text: Jochen Donner, Fotos: Daniel Simon

Die Bosch-Ingenieure haben mit Gründlichkeit getüftelt, entwickelt und erprobt – heraus kam dabei ein Pedelec-Antrieb in kompakten Einzelmodulen, der vielseitig einsetzbar, montierbar und programmierbar ist. Die Motoreinheit gruppiert sich um die Kurbel und schafft dadurch einen optimale Schwerpunktverteilung am Rad. Der Akku lässt sich am Gepäckträger oder Unterrohr fixieren, das Lenker-Display ist einfach und übersichtlich bedienbar. Die Leistungsdaten des beinahe lautlosen Helfers liegen im Rahmen des Üblichen: 250 Watt Dauerleistung, in der Spitze bis zu 500 Watt. Drei Sensoren messen die Zahl der Kurbelumdrehungen, die Geschwindigkeit und das Drehmoment – diese drei Größen sind in breitem Rahmen vom jeweiligen Fahrrad-Hersteller frei programmierbar. So erhält der Bosch-Antrieb für ein MTB eine andere Charakteristik als beispielsweise für ein Trekking- oder City-Rad.

Den Artikel aus Ausgabe 4/2011 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

  • 1,99 €
    Bosch Antrieb

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige