Bestandsaufnahme: 799-Euro-Rad Bergamont Horizon 6.0 Bestandsaufnahme: 799-Euro-Rad Bergamont Horizon 6.0 Bestandsaufnahme: 799-Euro-Rad Bergamont Horizon 6.0

Einzeltest: Bergamont Horizon 6.0

Bestandsaufnahme: 799-Euro-Rad Bergamont Horizon 6.0

  • Jochen Donner

Mit nur 799 Euro markiert das Bergamont die untere Preisgrenze bei TREKKINGBIKE vertretener Räder mit Vollausstattung. Was geht da, und was nicht? Eine Forschungsfahrt in den Durchschnitt.

Langjährigen Fahrradtestern droht bisweilen eine Berufskrankheit: der Verlust der Bodenhaftung. Wenn Titanbikes für 8000 Euro oder Vorderräder für einen Tausender fast normal erscheinen, wird es Zeit für einen Realitäts-Check. Etwa 650 Euro kostete das durchschnittliche Neurad im vergangenen Jahr in Deutschland, kaum mehr als ein Viertel davon war es weltweit.

Unser Bergamont verkörpert also preislich und als Mitglied der bestverkauften Gattung „Trekkingrad“ in etwa das deutsche Durchschnittsrad. Bergamont, eine Marke mit meist gutem Preis-Leistungsverhältnis, nennt das Horizon einen Bestseller.

Und technisch? Alles an Bord, was ein durchschnittliches Trekkingbike auszeichnet: Shimano-Kettenschaltung, Nabendynamo, Scheibenbremsen, Suntour-Federgabel, Schwalbe-Reifen, schwarzer Lack. Obendrauf kommt eine Federsattelstütze.

Wir haben das Rad fahrfertig justiert und gleich gemerkt: Komfort ist Trumpf. Der Sattel ist breit, wie es zur aufrechten Sitzposition passt, der Lenker – und so weit denken nicht alle Hersteller – ist entsprechend nach hinten gebogen. Unterwegs erweist sich das Horizon 6.0 mit seinen drei mal neun Gängen als erfreulich klapperfrei, problemlos und funktional. Trotzdem kommt keine rechte Fahrfreude auf. Die vielen Features läppern sich auf fast 17 Kilo und es ist so viel dran, dass zu diesem Preis nicht alles wirklich gut sein kann.

Bergamont liefert ein sehr gutes Durchschnittsrad – zu diesem Preis. Und der ist das Problem: Wirklich gute Federelemente, Scheibenbremsen, Beleuchtung haben ihren Preis. Wer ein 800-Euro-Rad kauft, sollte vorab gründlich nachdenken, welche Features es haben muss. Je weniger es sind, desto besser können sie sein.


Der komplette Artikel stand in Trekkingbike-Ausgabe 4/2017.

Themen: Bergamont Horizon 6.0Test


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: Canyon Grizl CF SL 8
    Das neue Canyon Grizl Gravelbike im ersten Test

    27.08.2021Vor zwei Jahren hatte der Sport-Graveller Grail von Canyon für Furore gesorgt. Das nagelneue Gravelbike Grizl verschiebt die Zielgruppe nun in Richtung Abenteuer-Bike.

  • Test: Fahrradhelme
    Bunte Vielfalt bei Fahrradhelmen

    25.04.2014Wer ohne Fahrradhelm Rad fährt, ist selbst schuld. Sicheren und komfortablen Kopfschutz gibt es mittlerweile für jeden Geschmack und Geldbeutel.

  • Top-Räder 2017
    Böttcher Levante Light – lang, flach, schnell

    27.01.2017Perfekt zum Touren ist Pinions neue C-Klasse: Das 12-Gang-Getriebe macht eine neue Kategorie Tourenräder auf. Böttcher wagt mit dem Levante einen Anfang.

  • Test: Pendler-Räder
    Schöner Feierabend: Räder für Pendler im Vergleich

    18.01.2018Auf dem Weg von und zur Arbeit ist man gerne effizient und zuverlässig unterwegs. Erst recht, wenn zwischen Bett und Büro 10 Kilometer oder mehr liegen. Wir haben 10 ...

  • Kaufberatung: Sättel
    Sitzmöbel

    14.04.2016Jeder Hintern ist anders – manche Radfahrer reagieren unempfindlich auf verschiedene Sattelkonstruktionen, während andere Höllenqualen durchleiden. Wer ein paar Grundsätze ...

  • Test Cargobike Johannson Oscar S.
    Gelungenes Transport-Pedelec mit Neigetechnik

    03.09.2021Kompakte dreispurige E-Lastenräder mit zwei Vorderrädern und Neigetechnik sind relativ neu auf dem Markt. Ein gelungenes Beispiel ist das Johannson Oscar S.

  • Dauertest 2017: Merida E-Spresso Sport
    Citybike mit Nabenschaltung: Merida E-Spresso Sport

    29.03.2017Ein Citybike mit einer Nabenschaltung, die stufenlos und automatisch die Gänge wechselt. Das klingt nicht nur spannend – der Dauertest war es auch!

  • Test: Falträder
    Neun Modelle zwischen 500 und 3500 Euro

    03.06.2008Praktisch wie ein Schweizer Messer, aber viel schneller.

  • Test: Räder für Große
    Hersteller und Kauftipps

    12.02.2004Wer größer als 1,95 Meter ist, hat wenig Auswahl beim rollenden Material. Bei Rahmenhöhe 60 ist normalerweise Schluss. Wir haben Hersteller gefunden, die Räder bis 74 cm ...