Test: Simplon Inissio Tour F2

Carbon-Cruiser

  • Jochen Donner

Carbonräder ohne Federung galten bislang als bocksteif. Beim Inissio Tour liefert der Werkstoff zum ersten Mal ein vibrationsschluckendes Tourenrad für Langstreckenfreunde.

Carbon ist ein ganz besonderer Stoff: Anfangs als Allheilmittel im Fahrradbau überschätzt, machte sich bei vielen bald wieder Enttäuschung und Ernüchterung breit: Zu teuer, zu empfindlich, zu unbequem. Und am Ende des Lebenszyklus: Problem-Müll. Für Alltags-, Trekking- und Reiseradler war das neue Super-Material so gut wie gestorben. Fast. Denn am österreichischen Bodensee arbeiten die Entwickler von Simplon seit 1994 kontinuierlich mit dem Verbundwerkstoff Carbon. Damals kamen je ein Rennrad und ein MTB mit Carbonrahmen unter dem Namen "Vision" auf den Markt. Seither haben jedoch auch das Schutzblech-Speedbike Nanolight und das voll alltagstaugliche Ballonreifen-Modell Silk Carbon für Aufmerksamkeit gesorgt.
Immer zu Hause war und ist Carbon im Rennradsektor. Dort traf das potente Verbundmaterial auf kompetente und finanziell gut ausgestattete Entwickler. Firmen wie Trek und Specialized, für die sportliche Erfolge besonders eng mit Verkaufserfolgen gekoppelt sind, initiierten dann vor wenigen Jahren das sogenannte Komfort-Rennrad: Damit sollten die Sportler auch nach wüsten Kopfsteinpflas­terpassagen flandrischer Rennkurse noch genügend Biss für den Schlusssprint übrig behalten. Auch Simplon war bei dieser Evolutionsstufe im Radsport von Anfang an dabei. Das führte die Vorarlberger zu ihrem Komfort-Renner Inissio.
Vertikaler Flex für Fahrkomfort und horizontale Steifigkeit für die Fahrstabilität: Durch genau abgestimmte Faserlegung kann nur ein Verbundmaterial wie Carbon beides leisten – genau dort wo nötig. Hohe Seitensteifigkeit ist unerlässlich, um seitlich angreifenden Kräften durch Gewichtsverlagerung des Fahrers, Wiegetritt oder Fahrbahnunebenheiten Paroli bieten zu können. Auch dies erreicht man durch die entprechende Ausrichtung der Faserverlaufs. Unterschiedliche Verfahrenstechniken erlauben es den Simplon-Konstrukteuren, die Faserstränge blasenfrei und gleichmäßig mit Harz zu durchtränken, den Harzanteil auf ein notwendiges Minimum zu beschränken oder die Festigkeit des Bindeharzes durch Nanopartikel zu erhöhen. Die jeweils optimale Faser-Anordnung folgt dem per Konstruktions-Software errechneten Kräfteverlauf in Rahmen und Gabel. Wichtig sind dabei fließende Rohrübergänge, um die Kraftverläufe im Rahmen nicht zu unterbrechen.

Das Simplon Inissio Tour im Detail

4 Bilder


Einen weiteren, wichtigen Technologie-Sprung stellt die Adaption der Scheibenbremse am Rennrad dar: Eine kleine Regeländerung bei der Zulassung von Rennrädern durch den internationalen Radsportverband UCI hat genügt, einen technischen Umbruch auszulösen. Die klar überlegene Scheibenbremse darf nun auch im Profiradsport verwendet werden. Fast alle Hersteller bauen die kraftvollen, wetterfesten Bremssysteme an ihre Rennräder. Dieser Anpassungsprozess ist gerade in vollem Gange, man streitet sich noch über notwendige Scheibengrößen und -material. Doch sogar superleichte Disc-Carbonlaufräder wie der hier montierte Satz von DT Swiss sind für sündhaft teures Geld bereits erhältlich (Aufpreis im Simplon-Baukasten: 1000 Euro). Mit 630 Gramm vorne und 845 Gramm am Hinterrad ist explosive Beschleunigung unvermeidlich. Das Inissio ist eine Rakete im Antritt und bei Top-Speed, läuft aber ruhig und sicher.


Der komplette Artikel stand in Trekkingbike-Ausgabe 4/2015. Sie können das gesamte Heft in der Trekkingbike-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop bestellen.


Den einzelnen Artikel erhalten Sie hier als PDF-Download. 

  • Fahrbericht: Simplon Alulite 26
    Universeller Tiefeinsteiger

    15.02.2014

  • Radtest: Santana Cabrio Triplet
    Titan-Triplet der Luxusklasse

    23.04.2014

  • Fahrbericht Idworx Opinion
    Idworx-Flaggschiff mit Pinion-Getriebe

    11.06.2014

  • Fahrbericht Rennstahl Pinion 28
    Reiserad für das 21. Jahrhundert

    18.08.2014

  • Fatbike Velotraum Pilger
    Froschkönig

    18.12.2014

  • Fahrbericht: Braid Trekking
    Carbon-Fahrrad als Technologie-Träger

    20.10.2014

  • Canyon Commuter 7.0
    Pendler-Rad wie aus einem Guss

    13.02.2015

  • Test: Schindelhauer ThinBike L.E.
    24-Zoll Style-Fahrrad

    13.04.2015

  • Test: Vogel Randonneur
    Maßrahmen aus Edelstahl

    23.06.2015

  • Test: Simplon Inissio Tour F2
    Carbon-Cruiser

    19.08.2015

  • Fahrbericht: Gebla Randonneur Tandem
    Vierzylinder

    21.10.2015

  • Fahrbericht: Scott Foil
    Langstrecken-Spezialrad

    17.12.2015

Themen: Simplon Inissio Tour F2Test

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. MYBIKE-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Test Simplon Inissio Tour

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test: Dancelli Spurtreu 8.0
    Café-Racer mit Charakter

    19.08.2015

  • Test Allrounder
    Räder für alle Fälle

    14.04.2015

  • MYBIKE 2/2018 Test Allrounder
    Testsieg ebenfalls für Stevens 7X Lite Tour Gent

    20.02.2018

  • Kaufberatung Rucksäcke
    Fahrradrucksäcke für den Alltag

    14.04.2015

  • Test Falt- und Kompakträder
    Mobil auf kleinen Rädern

    15.12.2020

  • Test 2017: Falt-Pedelecs mit E-Motor
    Klein und alltagstauglich: 5 Falt-Pedelecs im Vergleich

    31.07.2017

  • Test 2016: Super-Reiseräder
    Fahrwerks-Künstler: Tout Terrain Panamericana Gold

    20.09.2016

  • Test: Falträder
    Kleiner falten – schneller fahren: Räder von 16 bis 26 Zoll

    18.12.2012

  • Test: Crossräder um 1000 Euro
    Acht geländegängige Crossräder im Test

    22.06.2009