Luxus-Träume Luxus-Träume Luxus-Träume

Test Top-Räder 2018: Boettcher Titanium Gravelbike

Luxus-Träume

  • Jochen Donner

Titan erlebt eine kleine Renaissance: Das robuste Metall eignet sich hervorragend für fast unzerstörbare Bike-Rahmen. Wenn man das nötige Kleingeld hat.

Der Einsatz von Titan am Bike bringt, neben vielen technischen Vorteilen, auch eine unverwechselbare Optik ins Spiel: Der feine, matte Glanz einer sorgfältig bearbeiteten Oberfläche macht Titan unverwechselbar. Durch seine geringe Dichte bei gleichzeitig hoher Elastizität ist das edle Metall in seinen gebräuchlichen Legierungen den Vibrationen und Erschütterungen eines Fahrradrahmens locker gewachsen.

Ein gut gemachter Titan-Rahmen fährt sich ähnlich komfortabel wie einer aus Stahl.

Dazu kommen die hohe Festigkeit und die Oxidschicht der Oberfläche, die deshalb Beulen, Kratzern, Rost und Korrosion souverän und dauerhaft trotzt. Deshalb werden Titanrahmen so gut wie immer unlackiert verkauft und benutzt. Doch: Das Material und seine Verarbeitung sind sehr aufwändig und nur etwas für ausgewiesene Spezialisten. Das macht den Titan-Rahmenbau sehr teuer und Titan-Bikes zum Luxusobjekt.

Von wahren Meistern dieses Handwerks stammen die Rahmen der Boettcher Titanium-Serie mit vier unterschiedlichen Modellen: Unter dem Namen Rewel schweißen Werner Pichler und die Brüder Santa seit 1986 aus Titangeröhr feinste Fahrradrahmen. Da man sich seit Jahren persönlich kennt, verabredeten Böttcher-Geschäftsführer Harry Brlek aus Heide, nördlich von Itzehoe, und die Südtiroler aus Bozen einen Nord-Süd-Deal: Rewel baut Titanrahmen, sobald eine Kundenorder aus Norddeutschland eintrifft. Rund 6 Wochen muss man warten, bis man einen handwerklich superb verarbeiteten Rahmen sein eigen nennen darf. Unser Testobjekt ist das Gravelbike, das Harry Brlek für sich bauen ließ. Obwohl es für den Tester ein Stückchen zu groß und lang war, können wir dem Rad eine überragende Stabilität und Fahrdynamik attestieren – nicht nur ein Verdienst des schönen Rewel-Rahmens.

Denn insbesondere seine Laufräder machen das Boettcher-Bike so vielseitig: Der weich genoppte G-One von Schwalbe dreht hier seine Runden und lässt den Randonneur auf Asphalt so schnell und sicher auftreten wie auf groberen Forstwegen. Man kann schon sagen, dass der G-One in all seinen Varianten die ganze Fahrradbranche durcheinandergewirbelt und zu einigen neuen Ansätzen inspiriert hat. Er macht auch den schlanken Titanrandonneur zum Allround-Fahrzeug. Ein mustergültiges Rad für Arbeit, Sport und Spiel.

Die anderen Top-Räder im Test finden Sie hier


Der komplette Artikel stand in Trekkingbike-Ausgabe 1/2018. Sie können die Ausgabe in der MYBIKE-App ( iTunes   und  Google Play  ) laden oder im  DK-Shop   bestellen.

Themen: 2018Böttcher Titanium GravelTest


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neue Fahrrad-Reiseziele 2018
    Wohin in den Radurlaub? Die besten Radreise-Tipps für 2018

    08.01.2018Dauerbrenner Deutschland, E-Bike-Reisen und Fernziele – das sind die Fahrrad-Reisetrends für 2018. 30 tolle Fahrradtouren aus den neuen Programmen der Radreiseveranstalter.

  • Test: Hochwertige Reiseräder
    Reiseräder für Enthusiasten

    13.07.2020Reiseräder sind eine besondere Sorte ­Rad. Globetrotter und Vielfahrer haben oft spezielle Ansprüche an ihr Gefährt. Gut, dass es Macher mit Ideen gibt, die daraus tolle ...

  • Test: Maxx Jagamoasta
    Maxx Jagamoasta – ultimatives Winterbike

    19.12.2016Perfekt angepasst: Das Siegerbike des 300-Meilen-Rennens „Yukon Arctic Ultra“ lässt ahnen, wie kalt es draußen werden kann. Mit vielen Tricks trotzte das Maxx Jagamoasta minus 40 ...

  • Test: Top-Räder 2017
    Vielversprechend: die Top-Räder 2017

    02.03.20172017 wirft seinen Schatten voraus: Aus den Messe-Neuheiten haben wir wegweisende Radkonzepte herausgefiltert. 10 Testkandidaten illustrieren prägende Trends.

  • Kaufberatung: Sättel
    Sitzmöbel

    14.04.2016Jeder Hintern ist anders – manche Radfahrer reagieren unempfindlich auf verschiedene Sattelkonstruktionen, während andere Höllenqualen durchleiden. Wer ein paar Grundsätze ...

  • Test 2016: Mio Cyclo 200
    Einfache Bedienbarkeit: der Mio Cyclo 200 im Test

    10.08.2016Der Mio Cyclo 200 ist eine solide Einstiegsbasis ins Thema GPS-Geräte. Im Vergleichstest mit 5 anderen GPS-Geräten punktet er vor allem durch seine einfache Bedienung.

  • Test: Allrounder
    Allrounder 2017: Viel Rad fürs Geld

    20.04.2017Im Preisbereich zwischen 1000 und 1500 Euro passiert sehr viel. Die Leistungsdichte in diesem stark umkämpften Preissegment ist hoch. Wir haben ein Dutzend Hersteller um ihren ...

  • Test: Sorglos-Räder
    Neun Pflegeleichte im Test

    25.08.2007Vielfahrer sind unterwegs, egal, ob’s stürmt, schneit oder die Sonne scheint. Deshalb brauchen sie wartungsarme Technik am Rad, die zuverlässig und dauerhaft funktioniert. Wir ...

  • Test: Regenjacken und Regenhosen
    Ganz dicht? Aktuelle Regenbekleidung im Test

    04.04.2017Auch wenn sich jeder Tourenfahrer am liebsten nur schönes Wetter wünscht, gehört die wasserdichte Regenkombi in jede Packtasche. Wir haben 12 Jacken und 8 Hosen genauer inspiziert ...