Mit der F3-Serie wird Koga preiswert Mit der F3-Serie wird Koga preiswert Mit der F3-Serie wird Koga preiswert

Fahrbericht: Koga F3

Mit der F3-Serie wird Koga preiswert

  • Jochen Donner

Premium-Hersteller Koga kümmert sich um das Einsteiger-Segment. Die neue F3-Serie startet ab 1000 Euro.

Sieht man sich die Flächen und Formen des F3-Rahmens genauer an, mag man die knappe Preiskalkulation für das ambitionierte Projekt kaum glauben: Vollkommen neu entwickelt, erhielt der Koga F3-Rahmen ein eigenständiges Gesicht. Wie viel Koga steckt da noch drin?

Koga bietet derzeit zwei Varianten des sportlichen Einsteiger-Modells: Die Version 5.0 ist unter anderem mit HS11-Bremsen bestückt. Dies dürfte hier die bessere Option sein. Das F3 ist jedoch nicht nur hübsch: Der Rahmen ist stabil, komfortabel und ausreichend seitensteif für flinke Antritte, flotte Gangart und längere Strecken.

Man sitzt sportlich gestreckt mit gutem Gewichtsanteil auf dem Vorderrad, wenn man will. Ansonsten stellt man den langen Vario-Vorbau höher, türmt Spacer darunter und erhält eine aufrechtere, entspannte Sitzposition. Das F3 fährt sich leicht und behände, es steuert sich ausgewogen, hält stabil die Richtung. Dabei wirken sich auch Schwalbes 42er Citizen-Pneus positiv aus: Die sind mit rund 710 Gramm noch relativ leicht in Drehung zu versetzen, rollen griffig, geschmeidig und kraftsparend und bieten hohen Pannenschutz.

Themen: FahrberichtKoga

  • 1,99 €
    KogaF3

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Einzeltest: Koga Miyata Adaptor
    Kompaktrad mit Gates Riemenantrieb

    22.06.2009Die niederländische Fahrradmanufaktur Koga Miyata hat ein besonders transportfreundliches Kompaktrad ersonnen: das Adaptor.

  • Fahrbericht: Giant Expedition AT
    Geballte Technik für Weltenbummler

    18.12.2012Dieses Rad wartet sehnlichst auf die ganz harte Tour. Das Giant Expedition AT ist gebaut als zuverlässiger Begleiter auf dem „Weg als Ziel“. Erst recht, wenn’s dorthin so richtig ...

  • Fahrbericht: Herkelmann Viana
    Ein überlegt komponiertes Sorglos-Rad

    17.06.2005Kleinserien-Hersteller Herkelmann verkauft seine Räder online und per Telefon. Das drückt den Preis. Am 1000-Euro-Modell Viana ist alles dran, was gut und sonst viel teurer ist. ...

  • Fahrbericht: Corratec 29er One
    Trekkingrad mit groß dimensionierten 29 Zoll Laufrädern

    10.07.2012Corratec setzt auf das Ballonreifen-Konzept. Denn große, voluminöse Reifen bringen Laufruhe und Fahrkomfort ans Rad. Das neue „29er One“ betört mit charaktervoller Fahrkultur.

  • Fahrbericht: Bergamont Sponsor Tour
    Solides Alltagsrad für 500 Euro

    23.02.2009Zum zehnjährigen Firmenjubiläum im Jahr 2003 legte Bergamont erstmals ein Sponsor-Modell auf.

  • Fahrbericht: Axiom SL
    Sportlergene und hervorragende Fahreigenschaften

    17.04.2013Bisher baute der kleine Custom-Anbieter Axiom rassige Rennräder und MTBs nach Kundenwunsch. Mit einem leichten XT-Allrounder rollt die Marke auf neues Terrain.

  • Fahrbericht: Kalkhoff Agattu XXL
    Schwer in Ordnung

    20.02.2008Mit dem „Agattu XXL“ bedient Kalkhoff einen gewichtigen Kundenkreis: Der massive Allrounder ist für Menschen kon- struiert, die größer und schwerer sind als andere.

  • Fahrbericht: Falk Klima-Rad
    Rad mit ökologischen Hintergrund

    25.08.2007„Klima Limited Bike“ nennt Direktvertreiber Falk ein Modell seiner Palette, denn man unterstützt mit dem Kauf den Erhalt von Regenwald im Nationalpark Patuca in Honduras. Für ...

  • Fahrbericht: Vanmoof No.5 Over the top
    Alltagstaugliches Design-Rad zum günstigen Preis

    10.07.2012Erfrischende Neu-Interpretation eines traditionellen Vorbilds. Vanmoofs „No. 5 Over the Top“ bietet erstaunlich überzeugend Anlass zum gemütlichen Flanieren per Rad. Seine Wurzeln ...