Rad neu erfunden Rad neu erfunden Rad neu erfunden

Fahrbericht Loopwheels

Rad neu erfunden

  • Jochen Unbekannt

Die Redewendung vom „Rad neu erfinden“ nimmt man bei Loopwheels wörtlich: Drei Blattfedern aus Carbon-Komposit dämpfen ein völlig neuartiges Laufrad.

Der Geistesblitz kam am Airport. Beim Warten auf seinen Flug sah Sam Pearce, wie eine Mutter den Buggy mit ihrem Kind gegen eine Kante steuerte – das Kind konnte sich nur knapp vor einem Abflug retten. "Warum kann man Räder nicht tangential federn?", fragte sich der handwerklich und konzeptionell begabte Industrie-Desinger aus Nottinghamshire. Viele Versuche und Prototypen später startete seine kleine Firma Jelly Products Ltd. eine Crowdfunding-Kampagne, um sich das Startkapital zur Produktion der neuartigen Loopwheels zu beschaffen. Die Idee, selbst Patente, existierten mehrfach in der Vergangenheit, doch das passende Material war noch nicht erfunden. Weil nun aber Nottinghamshire die Stadt Robin Hoods ist, gibt es dort auch heute noch Bogenmacher. Die wiederum seit 20 Jahren mit Carbon-Komposit beste Erfahrungen für ihre Produkte gemacht haben. Und da Mr. Pearce offensichtlich auch ein guter Kommunikator ist, fertigt nun die ehrwürdige KG Archery die Loopwheel-Blattfedern aus Carbon-Komposit: leicht, mit sich nie verändernder Federrate und passend abgestimmter Eigendämpfung für "durchschnittlich gebaute, erwachsene" Radler. Die Federrate im Hinterrad hat Pearce mehr als doppelt so groß konzipiert wie vorne, um der Gewichtsverteilung innerhalb des Bikes gerecht zu werden. Derzeit gibt es ausschließlich 20-Zoll-Loopwheels, an anderen Radgrößen arbeitet die junge Firma noch. Schon beim Aufsitzen spürt man das Einfedern, einen Sag von gut 8 Millimetern am Hinterrad durch das Fahrergewicht. Tritt man flott in die Pedale, wird eine Unwucht spürbar: Die Räder rotieren permanent in gestauchtem Zustand, ihre untere Hälfte steht unter Druck, die obere unter Zug. Die Nabe dreht hier also stark außermittig, das Pedal reagiert mit leichtem Rückschlag. Kopfsteinpflaster oder Bordsteine schlucken die Loopwheels mit einem weichen Schmatz. Bei schärferer Fahrt wird das vertikal weiche Vorderrad spürbar, die Lenkung wird schwammig. Weiterer Nachteil: Die Räder kann man nur mit schwachen, schweren Trommelbremsen kombinieren. Damit sind die Loopwheels leider nur sehr eingeschränkt nutzbar.

Themen: LoopwheelsTest

  • 1,99 €
    Fahrbericht Loopwheels

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test Cargobike Johannson Oscar S.
    Gelungenes Transport-Pedelec mit Neigetechnik

    03.09.2021Kompakte dreispurige E-Lastenräder mit zwei Vorderrädern und Neigetechnik sind relativ neu auf dem Markt. Ein gelungenes Beispiel ist das Johannson Oscar S.

  • Test 2016: Super-Reiseräder
    Hilite Softtail: Titan-Sänfte

    20.09.2016Hilite gilt als Spezialist für Rahmen aus Titan. Mit einem Händchen für ungewöhnliche, individuelle Einzelstücke konstruieren die Basler ein vollgefedertes Tourenrad.

  • Test 2016: Mio Cyclo 200
    Einfache Bedienbarkeit: der Mio Cyclo 200 im Test

    10.08.2016Der Mio Cyclo 200 ist eine solide Einstiegsbasis ins Thema GPS-Geräte. Im Vergleichstest mit 5 anderen GPS-Geräten punktet er vor allem durch seine einfache Bedienung.

  • Test: Windwesten
    Hundert Gramm Wetterschutz

    19.08.2015Ganz gleich ob für die Feierabendrunde oder für die große Tour. Eine praktische Windweste darf bei keiner Radlerausfahrt fehlen. Wir haben 20 Modelle auf ihre Stärken und ...

  • Kaufberatung: Reifen
    Gummilösung: 16 Reifen für Reise, Gelände, Straße

    07.08.2017Profile, Gummimischungen und Pannenschutzkonstruktionen moderner Reifen werden immer raffinierter, die neue Sparte der Gravelreifen erweitert die Auswahl. 16 aktuelle ...

  • Test Batavus Quip
    Batavus Quip: Holland-Fahrrad des Jahres 2016

    12.09.2016Das preiswerte und originelle Batavus Quip wurde in Holland als „Fahrrad des Jahres“ ausgezeichnet. In Deutschland hätte es das wohl nicht geschafft.

  • Test: Fahrradhelme
    Günstige Lebensretter

    24.02.2015Der Fahrradhelm ist das Schutzschild des Radfahrers. So manch einer hat ihm sein Leben zu verdanken. 12 Helm­modelle bis 120 Euro mussten im TÜV-Test ihre Qualitäten als ...

  • Test: MTB-Hardtails um 1000 Euro
    Zehn Einsteiger-Mountainbikes im Test

    26.06.2012Wer den Fahrradsport nicht zu extrem betreibt und deshalb auf ein vollgefedertes Rad verzichten möchte, erhält für 999 Euro ein solides MTB, das sich bislang mit kleinen Umbauten ...

  • Einzeltest: Koga F3 7.0
    Lekker Meisje

    14.04.2016Koga erweitert seine hübsch gestaltete Lifestyle-Serie F3: Das neue Top-Modell 7.0 setzt der Serie die Krone auf.