Steppenwolf Tao 20th – Jubiläumsmodell Steppenwolf Tao 20th – Jubiläumsmodell Steppenwolf Tao 20th – Jubiläumsmodell

Test: Klassiker-Modelle

Steppenwolf Tao 20th – Jubiläumsmodell

  • Jochen Donner

Der Steppenwolf oder Kojote zählt noch zur Familie der Hunde. Etwas sympathischer Wauwau und ein wenig zäher Langstreckenläufer finden sich auch im Tao.

Zum Typ Familienhund passen die entspannt-aufrechte Sitzposition des Tao-Jubiläumsmodells, sein solider Geradeauslauf, die unproblematische Lenkung und die sehr komfortable, fein abstimmbare Federgabel. Auch das Cockpit bietet eine angenehme Ergonomie auf langer wie auf kurzer Strecke.

Daniel Simon Das moderne Ausfallende erledigt seine Halte-Arbeit vorbildlich und praxisgerecht.

Mehr an Windhund lassen Merkmale wie die knackig-exakte XT-Schaltung und die bei Bedarf zupackenden Discs derselben Serie denken. Das Tao hängt gut am Gas. Auch sein stabiler Racktime-Tourenträger hilft dem Steppenwolf, durch viele Reviere zu streunen; zu lange Streben oder zu hoch gesetzte Gewinde dafür verschenken Seitensteifigkeit bei hoher Last (22 Kilo). Doch das soll sich bei nächster Überarbeitung ändern. Die üblichen 10 bis 12 Kilo Tourengepäck fahren jedoch problemlos mit. Ausgesprochen luxuriös fährt sich das Rad bei Dunkelheit: Der Luxos-Frontscheinwerfer leuchtet mit breitem und differenziertem Leuchtbild komfortabel heim. Falls sich noch andere Caniden zum Gassigehen in den Büschen am Wegesrand herumtreiben, bleibt das wenigstens keine böse Überraschung.

Daniel Simon Purer "Luxos": Der 70 Lux-Scheinwerfer breitet einen intensiven Lichtteppich vors Vorderrad.

Zu loben sind auch die schnellen, kraftsparenden Supreme-Reifen: Haftung, Geschmeidigkeit und Leichtlauf gehören zum Besten. Beim Rahmen gefällt die klare Linie und aufgeräumte Optik, Züge und Bremsleitung verlaufen innen. Zudem fällt das Oberrohr stark ab, die Überstandshöhe ist gering und das Rad bekommt dadurch ein gutes Handling. Das Gewicht liegt deutlich unter 15 Kilo, trotz Federgabel. Wie sagt man in Bayern? A Hund isser scho!

Plus:

  • Gut abgestimmer Tourer;
  • komfortbetontes Fahren

Minus:

  • Träger unnötig hoch platziert;
  • nur drei Größen

Die Modellgeschichte:

Vom Start weg war das Tao Steppenwolfs Trekking-Topmodell. Seit 1998 baute die Oberhachinger Bike-Schmiede universelle Touring-Bikes, später auch im Custom-Aufbau. Das Tao behielt durch eigenständige Rohrformen und Rahmendesign immer seine eigene, schlanke Optik. Spezielle Details und Konzepte wie ein vollgefederter Rahmen im Jahr 2000 zeigen, wie das Tao erwachsen wurde. Auch heute noch zählen hier besonders XT-Ausstattung, geringes Gewicht und sorgfältige Verarbeitung.

Alle Klassiker-Modelle im Überblick: Hier geht’s zum Test "Die Unsterblichen"

Themen: Steppenwolf TaoTest


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: Randonneure
    Sechs aktuelle Vertreter einer seltenen Spezies

    09.08.2007Kaum mehr als ein Jahrzehnt ist es her, da dachten Insider beim Stichwort „Reiseräder“ noch grundsätzlich an Geräte, die Laien als „Rennräder mit Gepäckträger“ bezeichnen würden. ...

  • Test: E-Citybikes
    Acht City-Pedelecs mit tiefem Einstieg im Test

    13.12.2018Pedelecs für die Stadt gibt’s viele – und kaum eines ist so vielseitig wie der gute alte Tiefeinsteiger. Doch wie sexy sind Unisex-Räder? Acht ­Modelle stellen sich unserem ...

  • Test: MTB-Hardtails um 1000 Euro
    Zehn Einsteiger-Mountainbikes im Test

    26.06.2012Wer den Fahrradsport nicht zu extrem betreibt und deshalb auf ein vollgefedertes Rad verzichten möchte, erhält für 999 Euro ein solides MTB, das sich bislang mit kleinen Umbauten ...

  • Zubehör: Pedale
    Zum Nachrüsten: Pedale für Alltag und Tour

    18.11.2016TREKKINGBIKE hat zwölf Pedale von zehn Herstellern untersucht. Alle können mit Straßenschuhen gefahren werden, sechs bieten zusätzlich auf einer Seite eine Klickbindung.

  • Einzeltest: Koga F3 7.0
    Lekker Meisje

    14.04.2016Koga erweitert seine hübsch gestaltete Lifestyle-Serie F3: Das neue Top-Modell 7.0 setzt der Serie die Krone auf.

  • Test: Sorglos-Räder
    Neun Pflegeleichte im Test

    25.08.2007Vielfahrer sind unterwegs, egal, ob’s stürmt, schneit oder die Sonne scheint. Deshalb brauchen sie wartungsarme Technik am Rad, die zuverlässig und dauerhaft funktioniert. Wir ...

  • Trailersysteme für Kinder
    Vier Nachziehsysteme im Familien-Praxistest

    26.08.2008Mittreten oder ziehen lassen – wachsen die Kleinen aus dem Anhänger, sind Trailer angesagt. In unserem Vergleich fahren vier gängige Modelle auf. Den Testbericht geben Familien ...

  • Test 2016: Garmin Oregon 600
    Überzeugt im Vergleichstest: der Garmin Oregon 600

    10.08.2016In unserem Vergleichstest GPS-Geräte zeigte das Garmin Oregon 600 seine Stärken. Dazu zählen die einfache Bedienung mit vielen Möglichkeiten zur Individualisierung, das sehr gute ...

  • Test Top-Räder 2018: Falkenjagd Hoplit PI Plus
    Maximal-Rad

    09.01.2018Weltumradelung geplant? Wüstendurchquerung? Dschungel-Expedition? Es könnte sein, dass das exklusive Titan-Reiserad Hoplit dafür ein perfekter Partner wäre.