Kaufberatung: Laufräder

Viel Tuning-Potenzial beim passenden Laufrad

Nach dem Rahmen sind die Laufräder die wichtigsten Komponenten eines Fahrrads. Zusammen mit den Reifen beeinflussen sie maßgeblich, wie sich das Rad fährt und wie gut es sich auf Dauer hält.

Kai Hilbertz am 17.10.2011
Kaufberatung: Laufräder
Danel Simon

Was macht ein gutes Laufrad aus, worauf kommt es an? Wir zeigen die Vor- und Nachteile der diversen Konstruktionen und zeigen Ihnen, wo noch Tuning-Potenzial besteht, um das Laufrad wendiger, stabiler und schöner zu machen.

Früher wurden alle Laufräder aus Einzelteilen verschiedener Firmen zusammengebaut. Ein Laufrad hatte oft Teile aus der ganzen Welt. Die meisten Trekking-Laufräder werden auch heute noch so gebaut. In den 1990er Jahren entstanden die ersten Systemräder, bei denen alle Komponenten aufeinander abgestimmt und von einem Hersteller produziert wurden.

Da sich der Markt für Systemräder vor allem auf Mountainbikes und Rennräder konzentriert, sind sie bei Trekkingbikes nach wie vor rar. Die acht Satz Laufräder im Testfeld decken ein breites Spektrum ab. Es sind zwei Systemräder und sechs konventionelle Räder. Idworx schickte Räder, die zwar keine Systemräder sind, aber ganz spezielle Eigenentwicklung benutzen. Drei Laufradsätze wurden aus ausgesuchten Komponenten einzeln per Hand aufgebaut. Die Preisspanne reicht von ca. 175 zzgl. Versand bis 1840 Euro.

Den Artikel aus Ausgabe 5/2011 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Kai Hilbertz am 17.10.2011

Das könnte Sie auch interessieren