Neue Leichtigkeit Neue Leichtigkeit Neue Leichtigkeit

Test leichte E-Bikes

Neue Leichtigkeit

  • Uli Friess

Pedelecs müssen nicht unbedingt 25 Kilo und mehr wiegen – schon gar nicht, wenn sie als schicke Stylebikes für die Stadt daherkommen. Neun leichte Pedelecs im MYBIKE-Test

Im städtischen Umfeld dominieren kurze Wege und meist eher flaches Terrain. Fahrrad-Konstrukteuren schenkt das viele Freiheitsgrade. Das Pedelec für die Stadt muss nicht alles können, es darf auch vor allem schön sein. Anlass genug für Start-ups, kleine Fahrradschmieden und auch große Hersteller, bei vielen ­­E-Bikes schon Gewohntes infrage zu stellen.

9 E-Bikes unter 19 Kilo im Test

Ein Stadtpedelec braucht weder den größtmöglichen Akku noch einen extrapotenten Motor. Leichte Räder sind deutlich einfacher zu handhaben – auch und gerade, wenn man sie regelmäßig in Radkeller oder Wohnung tragen muss – und spritziger zu fahren. Sitzt der Antrieb nicht als Mittelmotor am Tretlager, haben Konstrukteure deutlich mehr Spielraum bei der Gestaltung des Rahmens. Kleine Nabenmotoren und Akkus machen die Pedelecs nicht nur leichter, sondern auch deutlich günstiger; und weil weniger Material benötigt wird, sind sie umweltfreundlicher zu produzieren. Grund genug für MYBIKE, neun Leichtgewichte unter die Lupe zu nehmen. Für diesen Test haben wir Räder ausgesucht, die nicht mehr als 19 Kilo wiegen und somit etwa 25 Prozent leichter sind als üblich.

Passende Motoren

Die Sicherheit der Leichtgewichte lag uns bei den Tests besonders am Herzen. Denn Leichtbau darf sich keinesfalls negativ aufs Fahrverhalten auswirken. Weil sich bei Motoren und Akkus am effektivsten Gewicht einsparen lässt, haben wir auch dort genau hingesehen. Klar ist, dass die kleinen und unscheinbaren Hinterrad-Nabenmotoren nicht mit den Kraftprotzen von Bosch, Shimano und Co. konkurrieren können. Auch das Fazua-Mittelmotor-Antriebssystem kann da nicht mithalten. Weil die Räder leichter sind, fällt das beim Fahren jedoch kaum auf und wegen der niedrigeren Geschwindigkeiten in der Stadt auch nicht ins Gewicht.

Den kompletten Vergleichstest der leichten E-Bikes inkl. aller Testurteile und Einzelbewertungen können Sie bequem unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Test kostet 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in MYBIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Tausende Euro jedes Jahr.

Die E-Bikes im Test

8 Bilder
  • Ampler Stout
  • Bzen Amsterdam
  • Canyon Roadlite:ON 9.0
  • Coboc Ten Merano
  • Maxx Roadmaxx Elf
  • Movea Momenti 20
  • Ridetronic Model 2 Moritz
  • Storck Nam:E2 XT 1x11
  • Urwahn Platzhirsch

MYBIKE Der Test „Leichte E-Bikes“ stand in Ausgabe 6/2020. Bestellen Sie sich das gedruckte  Heft versandkostenfrei nach Hause   oder lesen Sie die Digital-Ausgabe in der MYBIKE App für  iOS   oder   Android  . Besonders günstig und bequem erleben Sie die   MYBIKE im Abo  .

Themen: E-BikesleichtTest

  • 1,99 €
    Test Leichte E-Bikes

Die gesamte Digital-Ausgabe 6/2020 können Sie in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: Randonneure
    Sechs aktuelle Vertreter einer seltenen Spezies

    09.08.2007Kaum mehr als ein Jahrzehnt ist es her, da dachten Insider beim Stichwort „Reiseräder“ noch grundsätzlich an Geräte, die Laien als „Rennräder mit Gepäckträger“ bezeichnen würden. ...

  • Test Falt- und Kompakträder
    Mobil auf kleinen Rädern

    15.12.2020Falt- und Kompakträder sind flink auf Alltagsstrecken und Touren. Danach beanspruchen sie nur kleinste Flächen – ideal für ÖPNV, Autotransport oder kleine Appartements

  • Test: Fahrradschlösser
    Zuverlässige Parkwächter

    10.04.2007Der Horror: Mit dem Rad zum Shoppen und anschließend zu Fuß nach Hause – das Rad geklaut ... Langfingers Dreistigkeit kann man jedoch mit einem guten Fahrradschloss wirkungsvoll ...

  • Test: Klassiker-Modelle
    Steppenwolf Tao 20th – Jubiläumsmodell

    09.12.2016Der Steppenwolf oder Kojote zählt noch zur Familie der Hunde. Etwas sympathischer Wauwau und ein wenig zäher Langstreckenläufer finden sich auch im Tao.

  • Top-Räder 2017
    Kompromisslos urban: Canyon Commuter 5.0

    27.01.2017Wie sieht das perfekte Stadtrad aus? Für sportive Radler gibt es nun eine – fast –perfekte Antwort. Canyon legt mit dem Commuter die Messlatte ziemlich hoch.

  • Test Top-Räder 2018: Contoura Freejack
    Mach mir einen Plan!

    09.01.2018Das Freejack ist nicht nur ein leichtes Tourenrad, sondern ein planvolles Konzept: Gleich vier verschiedene Modelle lassen sich aus einer Plattform realisieren.

  • Test Lenkertaschen
    Frontlader für Abenteuer, Reise und Einkauf

    13.09.2016Lenkertaschen sind nicht nur für Tourenfahrer praktisch, es gibt sie auch für Einkaufsbummel in der Stadt sowie für Bikepacker. TREKKINGBIKE gibt acht Empfehlungen.

  • Test: Klassiker-Modelle
    KTM Life Style: Tu, felix Austria!

    09.12.2016KTM gebietet heute über ein ganzes Zweirad-Imperium. Das „Life Style“ hat anno 1991 die Trekking-Linie der Österreicher begründet: hier das aktuelle Modell im Test.

  • Test: Klassiker-Modelle
    Stahlinist von Herzen: Patria Randonneur Zona

    09.12.2016Aus der Nähe von Bielefeld kommt der Patria Randonneur Zona als konsequentes Stahlreiserad. Es verkörpert eine Idee, die dem Patria-Eigentümer am Herzen liegt.