Test: Räder für Große

Hersteller und Kauftipps

Wer größer als 1,95 Meter ist, hat wenig Auswahl beim rollenden Material. Bei Rahmenhöhe 60 ist normalerweise Schluss. Wir haben Hersteller gefunden, die Räder bis 74 cm Rahmenhöhe anbieten und geben Tipps, was Große beim Kauf beachten müssen.

Jörg Spaniol am 12.02.2004
Test: Räder für Große
Daniel Simon

Es geht aufwärts in Deutschland, und zwar kräftig. Satte 18 Zentimeter größer als vor hundert Jahren ist der deutsche Durchschnittsmann heute! Im statistischen Mittel hören die Hormone erst bei 1,80 Metern auf, den Scheitel höher zu pressen. Im Durchschnitt! Inzwischen Normalmaß im Fahrradladen: Rahmenhöhe 56 bis 60 Zentimeter – Sondergrößen noch vor wenigen Jahrzehnten.

Doch offenbar hinkt der Fahrradbau damit der Evolution hinterher. Oberhalb der Standardgrößen geht wenig. Bei 62 Zentimetern ist meist Schluss, und die reichen selten für eine Körpergröße über einsneunzig. Ignoranz der Fahrradbauer? Höchstens teilweise. Ein Grund für die beschränkte Größenwahl ist die erweiterte Modellpalette: Je mehr Modelle ein Hersteller im Angebot hat, desto weniger Größen pro Modell kann er anbieten. Erst ab etwa 50 Rahmen pro Größe, so ließ einer unserer Test- Lieferanten durchblicken, finge er an, Geld zu verdienen.

Im oberen Preissegment – und bei Maß-Rahmenbauern sowieso – mag das auch mit geringerer Nachfrage gehen, doch nicht im preislichen Mittelfeld. Ein Stückzahlproblem also, der Statistik zum Trotz. Offenbar beharren die nachwachsenden Großen noch nicht konsequent genug auf passendem Material.

Die Räder im Test:

Diamant Montezuma

Hartje Livorno

Maxx Roadmaxx

Simplon Grid 440

Stevens Galant

Utopia London

Velotraum Cross 3XL

VSF Fahrradmanufaktur T-XXL



Den Artikel aus Ausgabe 2/2004 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Jörg Spaniol am 12.02.2004

Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige
SKS Germany