Radfahren ist die beste Medizin gegen StressFoto: Daniel Simon

Erste HilfeRadfahren ist die beste Medizin gegen Stress

Angelika Urbach

 7/19/2009, Lesezeit: 1 Minute

Hektik im Büro, Termindruck nach Feierabend: Chronischer Stress gilt Experten zufolge als eine der größten Gesundheitsgefahren des 21. Jahrhunderts. Jeder zweite bis dritte Deutsche leidet unter dem übergrossen Druck. Radfahren hilft, Stress abzubauen.

Bewegung gilt als erste und wichtigste Maßnahme zur Reduzierung der negativen Folgen von Stress. Wer sich regelmäßig bewegt wird den Erfolg bald von selbst spüren. Denn beim Sport wird der Blutzucker abgebaut und der Blutdruck gesenkt. Das schützt wirksam vor stressbedingten Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck.

Das Beste aber ist: Nach einem moderaten Ausdauertraining setzt die Nebenniere für den Rest des Tages sogar weniger Kortisol frei. Das ist jenes Stresshormon, das den Körper noch lange nach der Begegnung mit einem Stressor in Alarmbereitschaft hält. Zudem kann Radfahren zu einer Art meditativem Zustand führen, der ebenfalls dem Stress-Abbau dienen kann.

Downloads: