Ergonomie-Spezial: Professionelles Bikefitting

Bikefitting vom Profi

Körperanalyse, Laservermessung oder Videoanalyse? Welche Methode passt zu Ihnen und wo kann man sich beraten lassen? Ein Überblick.

Angelika Urbach, Alicia Zeller am 10.01.2018
TB_016599_DS110903_0094.JPG
Daniel Simon

Körperanalyse

Durch physiologische Tests und Übungen werden Kraft, Beweglichkeit, mögliche Beschwerden oder Vorerkrankungen ermittelt sowie die Größe und Ausrichtung relevanter Körperteile vermessen. Das Prozedere erinnert an einen Besuch beim Physiotherapeuten. Nach der umfangreichen Körperanalyse folgt das technische Fitting. Auf einem stationären Bike wird die optimale Einstellung gefunden und dann auf das eigene Rad übertragen. Die Erfahrung des Händlers steht dabei an erster Stelle.

Dauer: 0,5 bis 3 Stunden.

Anbieter: z.B. Händler von Patria und Trek (Trek Precision Fit).

Kosten: ca. 40 bis 200 Euro

Laservermessung

Die Laservermessung ist berührungslos. An vier Punkten wird der Körper mithilfe des Lichtstrahls vermessen und ein Computersystem errechnet aus diesen Daten die ideale Geometrie des Rades. Anhand dieser Vorgaben wird das bereits vorhandene Fahrrad eingestellt oder ein passendes Rad für einen Neukauf empfohlen. Manchmal wird die Vermessung beim Radkauf kostenlos angeboten.

Dauer: je nach Anspruch wenige Minuten bis zu 2 Stunden.

Anbieter: vor allem in Bayern und Baden-Württemberg bieten viele Händler das Laser-System von CRM Body Scanning an.

Kosten: ca. 25 bis 100 Euro

 

Videoanalyse

Im Gespräch erfragt der Händler Ihre Ziele und Bedürfnisse. Für die Videoanalyse kommt Ihr Fahrrad dann auf die Rolle und Sie dürfen pedalieren. Während der Bewegung auf dem Rad werden von der Seite und frontal Videoaufnamen erstellt und am Computer analysiert. Mit Hilfe dieser Ergebnisse wird schließlich die richtige Position am Fahrrad eingestellt bzw. Teile am Fahrrad ausgetauscht bis die Sitzhaltung passt.

Dauer: 1 bis 4 Stunden.

Anbieter: z.B. Händler von Specialized; über Eingabe der Postleitzahl kann schnell ein Händler in der Nähe gefunden werden.

Kosten: ca. 150 bis 300 Euro


Mit diesen einfachen Tests können Sie Ihre Sitzposition selbst überprüfen

Artikelstrecke Ergonomie am Fahrrad


Angelika Urbach, Alicia Zeller am 10.01.2018

Das könnte Sie auch interessieren