So vermeiden Sie Schmerzen auf dem Rad So vermeiden Sie Schmerzen auf dem Rad So vermeiden Sie Schmerzen auf dem Rad

Ergonomie-Spezial

So vermeiden Sie Schmerzen auf dem Rad

  • Angelika Urbach
  • Alicia Zeller

Sind Sie Reiseradfahrer, Alltagspedalierer oder Rennfahrer? Egal! Die Ergonomie auf dem Fahrrad muss passen, um unterwegs den größtmöglichen Fahrspaß zu erleben.

Ergonomie-Tipps vom Profi

Radfahren ist anstrengend. Es bringt uns zum Schwitzen und verursacht Muskelkater. Stärkere Beschwerden sollten beim Pedalieren jedoch nicht auftreten. „Eingeschlafene Füße und Finger, ein schmerzender Rücken oder Sitzbeschwerden gehören definitiv nicht zum besten Fortbewegungsmittel der Welt“, betont die Berliner Ergonomie-Expertin Regina Marunde. In ihren Beratungen bringt die Osteopathin, Physiotherapeutin und ehemalige Profi-Bikerin Wissen aus diesen Disziplinen zusammen.

Regina Marunde bietet Ergonomie-Beratungen für Radfahrer an. www.regina-marunde.de

Die individuelle Sitzposition

Aus ihrer jahrelangen Praxis weiß sie: Die häufigsten Ursachen für schmerzhafte Touren-Beschwerden sind ein muskuläres Ungleichgewicht des Radfahrers – oder ein unpassendes Rad. Manchmal auch beides zusammen. In jedem Fall sei es besonders wichtig, die anatomischen und physiologischen Gegebenheiten des Körpers beim Einstellen der individuellen Sitzposition zu berücksichtigen, so Regina Marunde. Tipps dazu finden Sie hier .

Ergonomie am Fahrrad – Einheit von Mensch und Rad

Das Thema Ergonomie am Rad verleiht der Branche seit einigen Jahren immer wieder neue Impulse. Experten und Hersteller von Ergonomie-Produkten versuchen die „Arbeitsbedingungen“ am Rad zu verbessern, damit der Körper eine optimale Leistung erbringen kann. Dazu bleiben ihnen lediglich drei Faktoren als Stellschrauben: die Beschaffenheit von Lenker/Griff, Sattel und Pedalen – sowie die Lage dieser drei Mensch-Maschine-Kontakte zueinander.

An einem in Höhe und Länge passenden Fahrradrahmen lässt sich die Sitzposition nach den Bedürfnissen des Radfahrers leicht einstellen. Grundsätzlich gilt: Die Höhe und Position des Sattels bestimmen die Effektivität der Beinarbeit zugunsten des Vortriebs; der Abstand und der Höhenunterschied von Lenker und Sattel beeinflussen den Grad der Haltearbeit des Rückens und damit auch die Belastung von Schultern und Händen. Eine Step-by-Step-Anleitung zum Einstellen Ihrer Wohlfühl-Haltung auf dem Rad finden Sie hier .

Stellen sich anschließend bei der nächsten Tour trotzdem noch Beschwerden ein? Dann lohnt sich Millimeter-Tuning am Rad und/oder die Investition in Ergonomie-Teile. Nur Mut! „Bereits kleine Veränderungen am Rad oder ein Wandel der individuellen Bewegungsmuster können ein völlig neues Fahrgefühl bescheren“, verspricht Regina Marunde.

Mehr zum Thema Ergonomie:

So finden Sie die richtige Sitzposition 

Bikefitting vom Profi

Soforthilfe on Tour 

Tolle Teile – ergonomische Griffe und Lenker

Schlagwörter: Ergonomie Fahrrad Sitzposition


Die gesamte Digital-Ausgabe 1/2018 können Sie in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • 20 Fahrradtouren im Salzburger Land
    Video: Rund um den Chiemsee

    09.04.2014

  • Radtransport von Säuglingen
    Tipps für die erste Ausfahrt

    21.04.2009

  • Kaufberatung: Tagfahrlicht
    Heller als der lichte Tag?

    17.10.2013

  • Kaufberatung: Sättel
    Sitzmöbel

    14.04.2016

  • Serie: Gesund auf Tour
    Teil 4: Regeneration auf der Radtour

    12.10.2016

  • Werkstatt
    Scheibenbremsbeläge wechseln

    29.06.2016

  • Ergonomie am Fahrrad: Gesäß
    Das hilft gegen Sitzbeschwerden auf dem Rad

    03.06.2020

  • Fahrrad-Buch
    Zellen fahren gerne Fahrrad

    21.04.2015

  • Test: Bestseller-Räder
    Marktforschung: 10 Erfolgsmodelle im Test

    11.08.2017