Ausdauertraining im Winter

Ergometer, Rolle oder Spinning-Kurs?

Im Frühjahr sind die Beine schwer und die Luft wird knapp? Das muss nicht sein! Mit dem richtigen Ausdauertraining im Winter rollen Sie zum Start der kommenden Fahrradsaison ganz locker los.

Angelika Urbach am 28.02.2011
Ausdauertraining im Winter
Daniel Simon

Ergometer, Rolle oder Cardiokurs? Wir klären Vor- und Nachteile der jeweiligen Trainingsform und geben wichtige Tipps für Heimtrainierer.

Um die Grundlagenausdauer des Körpers auf dem Niveau des Saisonendes zu erhalten, sollten sich Radfahrer im Winter ungefähr im selben zeitlichen Umfang bewegen, den sie im Sommer mit Radtouren verbringen, rät der Sportwissenschaftler und Leiter des Radlabors in Gauting bei München. Will heißen: Wer im Sommer zwei Mal pro Woche für zwei Stunden Rad fährt, sollte auch im Winter zwei Mal pro Woche Sport treiben.

Grundsätzlich eignet sich dafür jede erdenkliche Bewegungsform: Walken, Wandern, Skilanglauf etc. „Einen größeren Transfereffekt erzielen Radfahrer jedoch mit einem Training auf dem Indoorbike oder Ergometer“, sagt Andreas Bruch. Schließlich ist die Belastung der Muskeln nahezu dieselbe wie beim echten Radfahren.

Den Artikel aus Ausgabe 1/2011 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)

Artikelstrecke Fit durch den Winter


Angelika Urbach am 28.02.2011

Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige