Erste Hilfe unterwegs

Tipps für die Notapotheke

  • Barbara Merz-Weigandt

Nicht schwer aber schmerzhaft: Schürfwunden sind die häufigste Verletzungsform beim Radfahren. Mit der richtigen Erste Hilfe-Ausrüstung sind Sie für den Ernstfall gewappnet.

TREKKINGBIKE hat drei fertig gepackte Erste-Hilfe-Sets auf ihren Inhalt geprüft.

Erste Hilfe ist wichtig: Laut Statistischem Bundesamt gehen zwar circa 75 Prozent der Fahrradunfälle relativ glimpflich ab. Häufigste Folge von Stürzen sind Schürfwunden. Dabei wird die oberste Hautschicht regelrecht abgerieben. Wird die Wunde gleich richtig versorgt, heilt sie schnell und ohne Narbenbildung ab. Ein Erste-Hilfe-Set sollte deshalb auf keiner Radtour fehlen.

Die Ausstattung richtet sich zwar auch danach, wo und wie lange man auf Tour geht, als Grundausstattung sollten aber ein Desinfektionsmittel, Pflaster, Kompressen und Mullbinden immer dabei sein. Eine Rettungsdecke, die das Auskühlen beziehungsweise das Überhitzen des Verletzten verhindert, und sterile Einmalhandschuhe sind sinnvolle Ergänzungen.

Den Artikel aus Ausgabe 3/2005 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Schlagwörter: Erste Hilfe Notapotheke

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. MYBIKE-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Erste Hilfe

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag