Eine Klasse für sichFoto: Skyshot/ Markus Greber

Eine Klasse für sich

Jochen Donner

 8/20/2021, Lesezeit: 3 Minuten

Die Schalt- und Brems-Komponenten des XT-Rads von Shimano begründen eine eigene Kategorie robuster, vielseitiger und preisgünstiger Räder. Acht Räder im MYBIKE-Praxistest.

Wer ein qualitativ hochwertiges, zuverlässiges und leichtes Fahrrad mit Kettenschaltung sucht, das alles kann, stößt bei seiner Recherche, ob digital im Netz oder analog in Freundeskreis und Bikeshop, unweigerlich und meist recht früh auf das Kürzel „XT“. Es steht für Shimanos Schalt-Komponenten und Bremsen der Oberklasse, die vor allem an Rädern zu Preisen zwischen 1.000 und 2.000 Euro das Angebot dominieren und damit einer ganzen Kategorie alltags- und tourentauglicher Fahrräder den Namen geben. Meist entstammen Schaltwerk, Umwerfer, Schalthebel und die Kurbel mit den Kettenblättern dem hochwertigen XT-Ensemble.

Foto: Skyshot/ Markus Greber

Tadellose Funktion

Luxus ist nicht das Stichwort, das der XT-Gruppe gerecht würde. Ja, die XT hat einen noblen Ruf, aber der gründet nicht auf Glanz und Glitzer, sondern hauptsächlich auf funktionalen Vorteilen durch höherwertige Materialien und Verarbeitung. Stark belastete Einzelteile, wie die Achsen in den Gelenken des Schaltwerks, sind zugunsten geringer Reibung alle Fluor-beschichtet, die Schaltröllchen sind abgedichtet kugelgelagert und rotieren nicht, wie bei billigeren Schaltungen, in simplen Schleiflagern. Einfach gesagt, macht die XT am Fahrrad alles ein wenig flüssiger, kraftvoller, exakter und lang­ lebiger. Und das, ohne den Geldbeutel über Gebühr zu belasten, denn XT-Komponenten ermöglichen Räder mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Kaufpreis eines XT-Rads liegt oft nur knapp höher als bei Rädern, in deren Ausstattung sich auch einfachere Teile mischen.

Immer Komplett?

Allerdings muss man eine vollständige XT-Ausstattung nicht zum letztgültigen Kaufkriterium machen. Sinnvoll sind Schaltwerk, Umwerfer, Kurbeln, Innenlager und, vor allem, die Schalthebel. Da zählen geringes Gewicht, Top-Funktion und Langlebigkeit am meisten. Kassette und Kette sind Verschleißteile, die zumindest Vielfahrer ohnehin regelmäßig wechseln. Daher fallen die Vorteile hier nicht so sehr ins Gewicht. Auch bei den Scheibenbremsen kann man günstigere Modelle akzeptieren: Die arbeiten allemal zuverlässig und sind vom XT-Niveau nicht zu weit entfernt. Nur wer seine Bremse durch hohes Gewicht oder in bergigen Regionen stark fordert, sollte lieber zur XT greifen. Auch beim Nabendynamo dürften sich die Vorteile auszahlen, insbesondere die längere Haltbarkeit, denn der Austausch im Vorderrad ist ausgesprochen aufwendig.

Aufgeweitete Gabelschaftrohre („tapered“) bringen deutlich mehr Ruhe in Lenkkopf und Lenkung.Foto: Daniel Simon
Aufgeweitete Gabelschaftrohre („tapered“) bringen deutlich mehr Ruhe in Lenkkopf und Lenkung.
Die Carbonstütze des Giant flext spürbar komfortabel. Die Klemmung ist verdeckt ins Sitzrohr integriert.Foto: Daniel Simon
Die Carbonstütze des Giant flext spürbar komfortabel. Die Klemmung ist verdeckt ins Sitzrohr integriert.
Die Steckachse am Hinterrad des Kalkhoff kann beim Ein- und Ausbau klemmen, weil das Ausfallende innen keinen klaren Anschlag für die Nabe hat.Foto: Daniel Simon
Die Steckachse am Hinterrad des Kalkhoff kann beim Ein- und Ausbau klemmen, weil das Ausfallende innen keinen klaren Anschlag für die Nabe hat.
Hoch positionierte Lenker erzeugen eine aufrechte Sitzposition. Der Vorbau am KTM lässt eine sportlichere Haltung nicht ohne Weiteres zu.Foto: Daniel Simon
Hoch positionierte Lenker erzeugen eine aufrechte Sitzposition. Der Vorbau am KTM lässt eine sportlichere Haltung nicht ohne Weiteres zu.
Am Holm der Rockshox-Gabeln soll ein Kabelsammler Ordnung schaffen – was nicht immer gelingt.Foto: Daniel Simon
Am Holm der Rockshox-Gabeln soll ein Kabelsammler Ordnung schaffen – was nicht immer gelingt.
Enge Stummelstreben: Am Radon-Schutzblech streift das Hinterrad, sobald Gepäck auf dem Träger lastet.Foto: Daniel Simon
Enge Stummelstreben: Am Radon-Schutzblech streift das Hinterrad, sobald Gepäck auf dem Träger lastet.
Aufgeweitete Gabelschaftrohre („tapered“) bringen deutlich mehr Ruhe in Lenkkopf und Lenkung.Foto: Daniel Simon
Aufgeweitete Gabelschaftrohre („tapered“) bringen deutlich mehr Ruhe in Lenkkopf und Lenkung.
Die Carbonstütze des Giant flext spürbar komfortabel. Die Klemmung ist verdeckt ins Sitzrohr integriert.Foto: Daniel Simon
Die Carbonstütze des Giant flext spürbar komfortabel. Die Klemmung ist verdeckt ins Sitzrohr integriert.
Die Carbonstütze des Giant flext spürbar komfortabel. Die Klemmung ist verdeckt ins Sitzrohr integriert.
Die Steckachse am Hinterrad des Kalkhoff kann beim Ein- und Ausbau klemmen, weil das Ausfallende innen keinen klaren Anschlag für die Nabe hat.
Hoch positionierte Lenker erzeugen eine aufrechte Sitzposition. Der Vorbau am KTM lässt eine sportlichere Haltung nicht ohne Weiteres zu.
Am Holm der Rockshox-Gabeln soll ein Kabelsammler Ordnung schaffen – was nicht immer gelingt.
Enge Stummelstreben: Am Radon-Schutzblech streift das Hinterrad, sobald Gepäck auf dem Träger lastet.
Aufgeweitete Gabelschaftrohre („tapered“) bringen deutlich mehr Ruhe in Lenkkopf und Lenkung.

Das Testfeld

Die Räder sind Bestseller mit entsprechend attraktiv kalkulierten Preisen. Zwischen 1.399 und 1.899 Euro sind die Testbikes für alle täglichen Wege, Kurz- und Langstrecken sowie Touren mit und ohne Gepäck bestens geeignet. Sie bewältigen Teer- und Schotterstraßen ebenso wie befestigte Wege und sind im Flachland so gut einsetzbar wie in hügeligen oder bergigen Gegenden. (Den kompletten Vergleichstest der Ketten inkl. aller Einzelbewertungen können Sie unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Test kostet 1,99 Euro.)

VICTORIA TREKKING 8.7Foto: Daniel Simon
VICTORIA TREKKING 8.7
BERGAMONT HORIZON 9.0 GENTFoto: Daniel Simon
BERGAMONT HORIZON 9.0 GENT
GIANT ALLTOUR SLR 0Foto: Daniel Simon
GIANT ALLTOUR SLR 0
KALKHOFF ENDEAVOUR PROFoto: Daniel Simon
KALKHOFF ENDEAVOUR PRO
KTM LIFE TOURFoto: Daniel Simon
KTM LIFE TOUR
RADON SUNSET SUPREMEFoto: Daniel Simon
RADON SUNSET SUPREME
ROSE MULTISPORT-3Foto: Daniel Simon
ROSE MULTISPORT-3
STEVENS AVANTGARDE GENTFoto: Daniel Simon
STEVENS AVANTGARDE GENT
VICTORIA TREKKING 8.7Foto: Daniel Simon
VICTORIA TREKKING 8.7
BERGAMONT HORIZON 9.0 GENTFoto: Daniel Simon
BERGAMONT HORIZON 9.0 GENT
BERGAMONT HORIZON 9.0 GENT
GIANT ALLTOUR SLR 0
KALKHOFF ENDEAVOUR PRO
KTM LIFE TOUR
RADON SUNSET SUPREME
ROSE MULTISPORT-3
STEVENS AVANTGARDE GENT
VICTORIA TREKKING 8.7
  • BERGAMONT HORIZON 9.0 GENT
  • GIANT ALLTOUR SLR 0
  • KALKHOFF ENDEAVOUR PRO
  • KTM LIFE TOUR*
  • RADON SUNSET SUPREME
  • ROSE MULTISPORT-3*
  • STEVENS AVANTGARDE GENT
  • VICTORIA TREKKING 8.7

Den kompletten Vergleichstest der XT-Räder inkl. aller Einzelbewertungen können Sie unter dem Artikel als PDF herunterladen. Der Test kostet 1,99 Euro.

Warum nicht kostenlos? Weil Qualitätsjournalismus einen Preis hat. Dafür garantieren wir Unabhängigkeit und Objektivität. Das betrifft ganz besonders die Tests in MYBIKE. Die lassen wir uns nicht bezahlen, sondern das Gegenteil ist der Fall: Wir lassen sie uns etwas kosten, und zwar Hunderttausende Euro jedes Jahr.

Downloads:

In einigen unserer Auftritte verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind mit Sternchen gekennzeichnet. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter (wie z.B. Rose oder Amazon) eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.