Urbaner TraditionalistDas Norwid Maribo Urban im MYBIKE-Test

Jochen Donner

 · 09.11.2022

Urbaner Traditionalist: Das Norwid Maribo Urban im MYBIKE-TestFoto: MYBIKE
Das Norwid Maribo Urban

Das Norwid Maribo Urban ist eins von sieben Gravelbikes für Pendler aus dem aktuellen MYBIKE-Test. So schneidet das Bike von Norwid ab.

Die 7 Gravelbikes im MYBIKE-Test

Bergamont Grandurance RD Elite
Bilder: MYBIKE

Das Norwid Maribo Urban

Seit 30 Jahren baut Norwid in seiner norddeutschen Stahl-Manufaktur anspruchsvolle „Fahrräder für Velosophen“, wie Inhaber Rudolf Pallesen sagt. Der hohe Anspruch und der handwerkliche Aufwand äußern sich im Preisniveau. Um auch Norwid-Räder unterhalb der Premium-Preisklasse anbieten zu können, entstand die „Lofoten“-Serie in Kooperation mit dem tschechischen Rahmenhersteller Fort. Fort schweißt die Rahmen und Gabeln dieser Serie nach Norwid-Spezifikationen günstiger, als Norwid es selbst könnte.

Verlagssonderveröffentlichung
Optisch kein Unterschied erkennbar: Dieser Rahmen wurde nicht hinterm Deich, sondern in Tschechien geschweißt. Das spart viel Geld.Foto: MBIKE
Optisch kein Unterschied erkennbar: Dieser Rahmen wurde nicht hinterm Deich, sondern in Tschechien geschweißt. Das spart viel Geld.

Das Norwid Maribo aus dieser Linie ist als City-Renner konzipiert und ein schönes Beispiel für das neue Konzept. Rahmen und Gabel sind perfekt verarbeitet. Die traditionalistische Norwid-DNA zeigt sich an schlanken Rohrdurchmessern, waagerechtem Oberrohr, schmaler Bereifung, agiler Lenkung und sportiv-souveränem Fahrverhalten. Ein wenig Hipness bekommt das Norwid Maribo durch den mattschwarzen Stealth-Look und schicke, hochstabile Alumee-Bleche mit integriertem Gepäckträger. Sein hohes Cockpit sorgt für entspannt sportliches Sitzen, prima Handling und gute Übersicht im Verkehr.

 Stellschrauben im Schaltzug schaffen sofortige Abhilfe, wenn mal die Kette schleift.Foto: MYBIKE
Stellschrauben im Schaltzug schaffen sofortige Abhilfe, wenn mal die Kette schleift.

Vor- und Nachteile

  • Plus: Norwid-Qualität zu günstigerem Kurs; schnelles Straßenrad
  • Minus: Keine Ständer-Aufnahme (kann als Extra geordert werden)
Statistik zu den Einsatzbereichen und der Sitzposition des Norwid Maribo.Foto: MYBIKE
Statistik zu den Einsatzbereichen und der Sitzposition des Norwid Maribo.

Die wichtigsten Infos zum Norwid Maribo

  • Rahmengrößen: 51, 54, 57, 60, 63 cm
  • Gewicht Testrad: 12,9 kg
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 130 kg
  • Rahmen: 25CroMo4, geschweißt, Schnellspannachsen
  • Gabel: 25CroMo4, Träger-Gewinde
  • Schaltung: Shimano 105 2x11, 50/34, 11-32 Zähne
  • Bandbreite: 428 %
  • Bremsen: Shimano 105/Ultegra Disc, 160 mm
  • Reifen: Conti Contact Urban 32-622
  • Lichtanlage: Shimano DH-UR700, B&M IQ-XS, Son-Rücklicht
  • Preis: 3.390 Euro
  • MYBIKE-Note: 1,6

Weitere Infos zum Gravelbike von Norwid finden Sie hier.

Der Gravelbike-Test

MYBIKE hat insgesamt sieben alltagstaugliche Gravelbikes getestet. Wissenswertes, Hintergründe zu Gravelbikes sowie die Ergebnisse aller Räder im Vergleich erfahren Sie in diesem Artikel.