Neue XT-Komponentengruppe von Shimano bietet 30 GängeFoto: Daniel Simon

TrekkingbikeNeue XT-Komponentengruppe von Shimano bietet 30 Gänge

Jörg Spaniol

 6/24/2012, Lesezeit: 2 Minuten

Die neuen XT-Trekkingkomponenten von Shimano verschaffen aktuellen Allroundern stolze 30 Gänge.

Die besten Trekkingbike-Teile des führenden Anbieters, einst vor allem für den harten Geländeeinsatz gedacht, haben in angepasster Form ihren Weg an sportliche Touren- und Alltagsräder gefunden. In der Preisklasse zwischen 1000 und 1300 Euro liegen die „XT-Räder“ technisch sehr eng zusammen. Acht Modelle im TREKKINGBIKE-Test.

XT-Komponenten sind ein Versprechen für knackige Funktion, hohe Zuverlässigkeit unter schlechten Bedingungen sowie für lange Haltbarkeit. Ebenso wie die Mountainbike-Variante kombiniert die Trekking-XT zehn Ritzel hinten mit drei Kettenblättern vorne.

Der entscheidende Unterschied zur Mountainbike-Variante sind die größeren Kettenblätter vorne: 48 Zähne hat das größte beim eher tempo-orientierten Trekkingbike, fürs Gelände sind es nur 42 Zähne. Auch die extremen Berggänge sind am Trekkingbike nicht ganz so kurz ausgelegt wie am Mountainbike: 36 sind es fürs Grobe, 34 für Trekkingräder. Wenn „26/34“ nicht mehr ausreichen, kann Schieben ohnehin klug sein. Shimano hat sich zudem entschieden, die Übersetzungsbandbreite gegenüber den Neunfach-Trekkinggruppen nicht zu erweitern. Der „kleinste“ und „größte“ Gang sind unverändert.

Die Räder im Test:

Bergamont Horizon 8.2, http://www.bergamont.de

Carver Route 200, http://www.carver.de

Cube Delhi Pro, http://www.cube.eu

Gudereit SX-90, http://www.gudereit.de

Radon Sunset 9.0, http://www.radon-bikes.de

Schauff Catalonia, http://www.schauff.de

Steppenwolf Tiago 705 S, http://www.steppenwolf-bikes.de

Den Artikel aus Ausgabe 3/2012 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads: