Neun Trendräder für die StadtFoto: Jörg Spaniol

TrekkingbikeNeun Trendräder für die Stadt

Jörg Spaniol

 4/13/2008, Lesezeit: 1 Minute

Urbanbikes sind robuste, auf Tempo getrimmte Geräte für den direkten Weg in der Großstadt. Mit ihrer schlichten Coolness übertrumpfen sie jedes umgebaute Mountainbike. Acht Modelle im TREKKINGBIKE-Test.

Ende der achtziger Jahre gewann eine seltsame Radgattung an Boden: das „Ratbike“. Diese Räder, mit „Ratten-Rad“ sehr wörtlich übersetzt, sahen nicht besonders schmuck aus. Genau das sollten sie auch nicht. Ratbikes waren häufig Top-Mountainbikes, deren ranzige Optik potenzielle Diebe täuschen sollte. Ihr Erbe treten die Urbanbikes an.

Etliche Hersteller zeigten auf der letztjährigen Eurobike-Messe Räder, deren Ratbike-Erbmasse sich mit den Ansprüchen städtischer Ästheten mischt. Vom Mountainbike haben sie die 26-Zoll-Räder, die steifen Rahmen und die Bremsanlagen. Neueren Datums sind die eleganten Farben und Oberflächen sowie manche ungewöhnliche Starrgabel. Slicks, also profillose Reifen, sind schon aus Stilgründen die passende Ergänzung.

Die Räder im Test:

  Test: UrbanbikesFoto: Daniel Simon
Test: Urbanbikes

Cannondale Bad Boy

Koga Miyata Vector

Marin Point Reyes

Scott SUB 10

Simplon Kagu R2

Specialized Centrum Comp

Steppenwolf Urbanic

Trenga De TDS-6

Den Artikel aus Ausgabe 2/2008 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads: