Licht-Tipps für Winterfahrer: darauf ist zu achtenFoto: Daniel Simon

BeleuchtungLicht-Tipps für Winterfahrer: darauf ist zu achten

Jochen Donner

 12/7/2016, Lesezeit: 2 Minuten

Stichwort „Dunkle Jahreszeit“ – Viel, mehr, und möglichst grell lauten die Attribute zum Licht am Fahrrad. Doch auch die Stromversorgung verdient ein wenig Vorsorge. Und: Stellen Sie Ihr Licht richtig ein.

Sehen & gesehen werden

Die Lichttechnik am Fahrrad entwickelt sich rasant. Waren 10 Lux Lichtstärke vor einigen Jahren noch ein Spitzenwert, steht dem Winter-Radler heute das Zehnfache zur Verfügung! Von Licht kann man nie genug am Rad haben. Bauen Sie auf aktuelle Scheinwerfer und Rücklichter um, der Effekt ist deutlich! Wer völlig dunkle Passagen befahren muss, ist mit einer zusätzlichen Helmleuchte gut gerüstet: Denn der Leuchtkegel folgt, anders als ein fest montierter Scheinwerfer, stets dem Blick.

  Top-Licht IQ-X: Mit vollen 100 Lux überflutet der neue B&M-Scheinwerfer dunkle Wege und Winkel. www.bumm.deFoto: Daniel Simon
Top-Licht IQ-X: Mit vollen 100 Lux überflutet der neue B&M-Scheinwerfer dunkle Wege und Winkel. www.bumm.de

Checken Sie Ihre Lichtanlage rechtzeitig. Kontaktschwierigkeiten gibt es bei der heute üblichen zweiadrigen und meist innenverlegten Verkabelung nur in Ausnahmefällen: Oft sind Dynamo- oder Verbindungsstecker korrodiert oder angelaufen. Öffnen Sie die Steckverbindungen am Dynamo, vom Front- zum Rücklicht und die oft unter dem Tretlager verlegte Verbindungen zur Heckleuchte.

  Große Leuchtbänder und Reflektorflächn schützen auch nach hinten optimal. www.bumm.deFoto: Daniel Simon
Große Leuchtbänder und Reflektorflächn schützen auch nach hinten optimal. www.bumm.de
  Reflektor-Clips 3M Scotchlite: die Reflex-Stäbchen machen das rotierende Laufrad bis zu 160 Meter weit gut sichtbar. StVZO-zugelassen. www.solutions.3mdeutschland.deFoto: Daniel Simon
Reflektor-Clips 3M Scotchlite: die Reflex-Stäbchen machen das rotierende Laufrad bis zu 160 Meter weit gut sichtbar. StVZO-zugelassen. www.solutions.3mdeutschland.de


Das große Trekkingbike-Licht-Spezial finden Sie hhier.

Prüfen Sie die Oberflächen, kratzen Sie matte Beläge sauber ab. Kontaktspray stellt den Stromfluss auch bei Nässe sicher und verhindert erneute Korrosion. Schrumpfschlauch oder Klebeband dichtet gegen eindringende Feuchtigkeit. Ältere Leuchten sind schnell ausgetauscht: Nichts verbessert die Sicherheit so stark wie gutes Licht! Doch gerade helle Scheinwerfer müssen blendfrei und mit optimaler Leuchtweite ausgerichtet sein. Messen Sie vom Boden zur Mitte Ihrer Leuchte. In fünf Metern Entfernung soll das Zentrum des Lichtkegels noch auf der Hälfte der Bauhöhe am Rad liegen.

Elektrik schützen

Foto: Daniel Simon


Stecker isolieren

Legen Sie Schrumpfschlauch über alle Steckverbindungen Ihrer Lichtanlage. Unter kleiner Flamme schrumpft das Plastik und dichtet hermetisch, der Strom fließt ungestört.

Foto: Daniel Simon


Kontakte säubern

Korrodierte Kontakte leiten wieder problemlos, wenn Sie betroffene Stellen mit einem Schraubendreher freikratzen oder, wo möglich, freischmirgeln.

Foto: Daniel Simon


Kontaktspray gegen Feuchtigkeit

Ein gelegentlicher Stoß Kontaktspray auf Stecker und Kontakte verdrängt Feuchtigkeit, verbessert die Leitfähigkeit und verhindert auch künftig die Bildung von isolierenden Belägen.


Eine Trekkingbike-Werkstatt zum Thema „Nabendynamo warten“ finden Sie hhier.

Das Winter-Spezial stand in Trekkingbike-Ausgabe 6/2016.