Vier Nachziehsysteme im Familien-PraxistestFoto: Daniel Simon

Vier Nachziehsysteme im Familien-Praxistest

Angelika Urbach

 8/25/2008, Lesezeit: 1 Minute

Mittreten oder ziehen lassen – wachsen die Kleinen aus dem Anhänger, sind Trailer angesagt. In unserem Vergleich fahren vier gängige Modelle auf. Den Testbericht geben Familien durch ihre praktischen Erfahrungen im Alltag.

Nachzieh-Systeme eignen sich perfekt für Familien, die längere Touren oder gar Radreisen mit Kindern unternehmen. Und für solche Eltern, die ihr Kind täglich sicher durch den Stadtverkehr lotsen wollen. Denn den kleinen Pedaleuren fehlt es meist nicht nur an Kraft, um mit Mama und Papa längere Strecken zu treten. Bis zum Alter von acht Jahren ist ihre Wahrnehmungsfähigkeit nicht ausreichend ausgereift: Sie schätzen Geschwindigkeiten falsch ein und lassen sich leicht ablenken.

Wer ein Nachziehsystem anschaffen will, hat die Wahl zwischen zwei Varianten: Trailerbikes bestehen aus einem Hinterrad plus Sattel, das am Gepäckträger oder der Sattelstütze des Zugrades angekuppelt wird. Vorteile: leichtes Ankuppeln, gutes Fahrverhalten, geringes Gewicht. Abschlepp-Systeme wie Teleskopstangen oder das „Follow me“ ermöglichen das Anhängen eines normalen Kinderrads. Vorteile: Kinder können Teilstücke selbst fahren; beansprucht wenig Platz in Keller oder Garage.

Die Trailersysteme im Test:

Trail-Gator

Streamliner

Follow-me

Fun-Trailer (FT-6 Shorty)


Den Artikel aus Ausgabe 4/2008 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads: