Bradykardie

  • Trekkingbike

Als Bradykardie bezeichnet man eine Ruheherzfrequenz von weniger als 60 Schlägen pro Minute. Bei Ausdauersportlern ist sie ein typisches Anpassungszeichen an das Training. Bei Radprofis wie etwa Miguel Induraín wurden schon Werte um 30 Schläge pro Minute gemessen. Die Bradykardie ist Ausdruck einer ökonomischen Arbeitsweise des Herzens, da es die gleiche Menge Blut wie das Herz eines Nichtsportlers mit deutlich weniger Schlägen pumpt.

Das Herzminutenvolumen, also das Produkt aus Schlagvolumen und Herzfrequenz, liegt beim Ausdauersportler und Nichtsportler im Ruhezustand bei etwa fünf Litern. Unter Belastung steigt beim Untrainierten vor allem die Herzfrequenz an, so wird ein maximales Herzminutenvolumen von 20 Litern erreicht. Ausdauersportler haben aufgrund des höheren Schlagvolumens eine größere Reserve. Ihr Herz pumpt bei maximalen Pulswerten bis zu 40 Liter Blut pro Minute in den Kreislauf.

Themen: None


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige