Gendoping Gendoping Gendoping

Gendoping

  • Trekkingbike

Trekkingbike

Im Rahmen der Erforschung des menschlichen Erbguts und der Entschlüsselung aller menschlichen Gene (Human-Genomprojekt) werden auch neue Manipulationen zur sportlichen Leistungssteigerung für möglich gehalten: Beim Gendoping wird DNA von leistungsrelevanten Genen in die Körperzellen der Sportler eingeschleust. Diese fremde DNA produziert dann vermehrt körpereigene leistungssteigernde Stoffe. Etwa 15 verschiedene Stoffe ließen sich so steuern, darunter EPO und Wachstumshormone. Möglich wird dies durch die Verwendung geeigneter Viren als Gen-Fähren, die fremde DNA entweder ins menschliche Genom integrieren oder im Zellplasma einlagern können. Diese Transport-Viren werden innerhalb von zwei Tagen abgebaut, die eingeschleuste DNA ist dann mit der körpereigenen DNA identisch. Daher ließ sich Gendoping bisher nicht nachweisen.

Forscher der Universität Tübingen haben jetzt allerdings ein Verfahren vorgestellt, mit dem selbst geringe Spuren künstlicher DNA im Körper nachgewiesen werden sollen. Die Welt-Anti-Dopingagentur WADA verbietet Gendoping seit 2003. Gendoping gilt als die Dopingmethode der Zukunft – doch Forscher arbeiten schon an einer zuverlässigen Nachweismethode. Offenbar mit Erfolg: Dr. Perikles Simon von der Abteilung Sportmedizin der Uni-Klinik Tübingen hat jetzt ein Verfahren entwickelt, mit dem geringste Spuren fremder DNA auch im Blut nachweisbar sein sollen. Simons Ansatz: Künstlich hergestellte DNA enthält keine Introns – Gensequenzen ohne relevante Informationen –, natürliche DNA schon. Diesen Unterschied macht sich Simon zunutze, um Gendopingsünder zu erwischen. Ob sein Verfahren in nächster Zeit zugelassen wird, hängt vor allem von der Finanzierung ab. „Wir haben bei der WADA Antrag auf Förderung eingereicht. Wenn wir diese bekommen, könnte der Test bald Standard werden“, gibt sich Simon zuversichtlich.

(Foto: medicalpicture)


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige