Test: Laufräder für Kinder

Perfekter Start in die Bike-Karriere

  • Stephanie Schauenburg

Neu ist die Laufrad-Idee nicht. Schon 1817 erfand Carl Freiherr Drais von Sauerbronn das Laufrad.

Damals nicht mehr als zwei hölzerne Speichenräder, die er mit Streben zu einer recht wackeligen Konstruktion zusammenzimmern ließ. Anders bei dem Laufrad, das seit 1992 die Herzen erobert. Diesmal Kinderherzen.

Neu ist die Laufrad-Idee nicht. Schon 1817 erfand Carl Freiherr Drais von Sauerbronn das Laufrad. Damals nicht mehr als zwei hölzerne Speichenräder, die er mit Streben zu einer recht wackeligen Konstruktion zusammenzimmern ließ. Anders bei dem Laufrad, das seit 1992 die Herzen erobert. Diesmal Kinderherzen.

Dem Dreirad entwachsen, fürs Fahrrad mit Stützrädchen noch zu klein, rollen Kids auf dem kleinen Holz-Laufrad wie mit einem richtigen Fahrrad. Sie sehen aus wie kleine Motocross-Maschinen, allerdings ohne Pedale und deshalb ohne die Gefahr, umzukippen. Das Laufrad wurde schnell ein Renner, mittlerweile gibt es unzählige Anbieter. Der Grund: Neben dem Spaß an der Bewegung, fördert das Laufrad die Koordination, schult den Gleichgewichtssinn, trainiert die Muskulatur und verbessert damit die Körperhaltung.

Die Laufräder im Test:

Like a Bike Forest

Miodrago

Pedo-Bike S Air

BMW Kidsbike



Den Artikel aus Ausgabe 4/2004 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Schlagwörter: Laufrad

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. MYBIKE-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Laufraeder

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag