Bike-Charity-Projekte

Radfahrer helfen

  • Angelika Urbach

Wo zwei Beine das einzige Fortbewegungsmittel sind, öffnet ein Fahrrad Horizonte. Bike-Charity-Projekte schenken Mobilität für ein besseres Leben. Jede Spende hilft.

Hilfsorganisationen schätzen, dass weltweit etwa eine Milliarde Menschen kein ausreichendes Transportmittel zur Verfügung haben. „Viele Afrikaner verbringen vier Stunden täglich mit Laufen oder geben ein Viertel ihres Einkommens aus, um öffentliche Transportmittel zu bezahlen“, schreiben die Verantwortlichen der britischen Organisation „Re-Cycle“ auf ihrer Website. Ein Fußmarsch über vieleKilometer ist billig, aber gleichzeitig ineffektiv. In derselben Zeit, in der ein Fußgänger 2,5 Kilometer geht, legt ein Radfahrer 10 Kilometer zurück. Darüber hinaus ist die Ladekapazität eines Rades bis zu fünf Mal höher als die eines Fußgängers. Kleinbauern haben so die Möglichkeit, einen Teil ihrer Ernte auf dem Markt zum Verkauf anzubieten und das Einkommen der Familie zu steigern. Ganz abgesehen von der Möglichkeit für junge Menschen, außerhalb ihres Dorfes einen Job zu finden und jeden Tag per Velo in die Arbeit zu pendeln.

Hier können Sie helfen:

World Bicycle Relief

„The amazing bicycleman“ – Diesen Titel verliehen amerikanische Journalisten dem SRAM-Gründer Frederick K. Day aufgrund seines außerordentlichen sozialen Engagements. 2004 begann Day, erschüttert über die Zerstörungen des Tsunami in Sri Lanka, eine Hilfsorganisation aufzubauen. Nachdem er 24.000 Räder nach Sri Lanka geliefert hatte, konzentrierte Day sein Engagement auf Afrika: Über 110.000 Räder hat seine Hilfsorganisation bislang an Menschen in 14 Staaten Afrikas abgegeben.

Projekte für Schulen
Afrikanische Kinder laufen bis zu zehn Kilometer zur Schule. In Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen stattet „World Bicycle Relief“ Schüler und Studenten mit kostenlosen Rädern aus.
Mechaniker 
Spezielle Trainingsprogramme bilden Einheimische zu Fahrradmechanikern aus. Rund 750 Männer und Frauen haben bislang eine Ausbildung durchlaufen, die ihnen ein geregeltes Einkommen sichert – und den neuen Fahrradbesitzern zuverlässige Unterstützung bei Pannen.
Existenzgründer 
... können extra für diesen Zweck entwickelte „Buffalo Bikes“ kaufen. In Kooperation mit lokalen Organisationen werden Mikrokredite an Menschen vergeben, die mit dem Rad eine Geschäftsidee umsetzen wollen. Von den künftigen Einnahmen zahlen sie die Raten zurück. Spend en Auf der Website gibt es die Möglichkeit per Kreditkarte oder via Paypal zu spenden: www.worldbicyclerelief.org 

Fahrräder für Afrika e.V.

Seit 2011 sammelt der gemeinnützige Verein mit Sitz in Oschatz ausrangierte Räder, Ersatzteile und Werkzeug. Die Sachspenden werden an verschiedenen Orten in Deutschland angenommen und mit der Hilfe von Geldspenden nach Afrika verschifft. Erste Projekte in Namibia sind bereits abgeschlossen, nun konzentrieren die Entwicklungshelfer aus Sachsen ihre Arbeit auf Sambia.
Aktuelles Projekt
Im Sommer wurden zwei Container mit jeweils 450 Rädern auf die Reise geschickt. Pfiffige Idee: Nach der Ankunft bleibt der Container vor Ort, wird Eigentum einer Gemeinde und soll künftig eine Werkstatt für Wartung und Reparaturen beherbergen. Mechaniker werden in Zusammenarbeit mit der Organisation BEN (Bicycle Empowerment Network) ausgebildet.
Besonderheit 
Die Räder werden nicht verschenkt, sondern von der jeweiligen Empfängergemeinde verkauft. Die erwirtschafteten Gewinne dienen dem Unterhalt der Werkstätten und sollen weiteren Gemeindeprojekten wie Kindergärten, Schulen, Suppenküchen etc. zugute kommen. Fah rradsa mmlun g Am 1. Februar 2013 startet eine neue Sammelaktion. Die genauen Adressen der Annahmestellen finden sich auf der Website des Vereins; ab März 2013 sind weitere Sammelstellen in München, Weimar und Dresden geplant. Gesucht werden gute, gebrauchte Fahrräder, Mountainbikes, Kinderräder und Werkzeug.
Spenden Spendenkonto bei der Volksbank Raiffeisenbank Dresden, "Fahrräder für Afrika e.V.", Kto. 313 491 1017, BLZ 850 900 00. 
www.fahrraeder-fuer-afrika.de  

Worldbike

Während die Fangemeinde der cleveren Transportlösungen von „Xtracycle“ aus Kalifornien stetig wächst, ist ihre gemeinnützige Schwester „Worldbike“ hierzulande weniger bekannt. Dabei gründete Ross Evans beide Organisationen zeitgleich. Mit der Hilfe von Geldspenden baut „Worldbike“ Lastenräder, die an Menschen in Kuba, Mexiko, Rwanda, Senegal und Thailand abgegeben werden.
Geschichte
Ross Evans reiste als 19-Jähriger nach Managua und entwickelte dort im Rahmen eines Studienprojekts ein Lastenrad für kriegsgeschädigte Farmer – die Urform des aktuellen Worldbike-Rades. Ross Evans: „Mit einem Lastenrad kann ein Mensch fünf Mal mehr Waren transportieren als durch das übliche Lastentragen auf dem Kopf.“ Heute werden seine Longtail-Rahmen in Amerika hergestellt und anschließend vor Ort in Afrika, Mittelamerika oder Asien aufgebaut.
Slum-Projekt
Aktuell engagiert sich „Worldbike“ für bessere Lebensbedingungen in Slumgebieten Kenias, wo das Fehlen einer organisierten Müllentsorgung ein zunehmendes Gesundheitsrisiko darstellt. In Kooperation mit lokalen Organisationen wurden Transportlösungen und Businessmodelle für Kleinunternehmer entwickelt, die Abfälle zu zentralen Sammelstellen transportieren, wo sie für Recycling und Endlagerung getrennt werden. Darüber hinaus betreut „Worldbike“ zahlreiche weitere Projekte.
Spenden Auf der Website gibt es die Möglichkeit über Paypal oder per Kreditkarte zu spenden: www.worldbike.org 

Wheels4Life

Er ist mehrfacher Weltmeister im Trial, hat seinen Platz in der Mountainbike Hall of Fame und erkundet mit dem Bike die ganze Welt: Mountainbike-Legende Hans Rey gründete "Wheels4Life" mit dem ursprünglichen Ziel, 50 Bikes an Menschen in der Dritten Welt zu spenden. Danach war noch lange nicht Schluss. Heute betreut "Wheels4Life" 25 Hilfsprojekte auf vier Kontinenten und erzählt davon im Interview:
Nach welchen Kriterien werden Menschen ausgewählt, die ein Rad erhalten?
Wir arbeiten mit einheimischen Hilfsorganisationen oder individuellen Personen vor Ort zusammen. Sie helfen uns, Projekte zu managen und Menschen auszusuchen, die wirklich ein Bike nötig haben. Oft sind das Menschen, die keinen Zugang oder kein Geld für öffentliche Verkehrsmittel haben. Zu Beginn der Zusammenarbeit initiieren wir erst relativ kleine Projekte von 10 bis 20 Rädern, um sicher zu stellen, dass alles so funktioniert wie wir uns das vorstellen.
Woher stammen die Räder?
Wir kaufen die Bikes meistens vor Ort. Das hilft der lokalen Wirtschaft und macht es einfacher, Ersatzteile zu finden. Darüber hinaus ist es viel billiger als die Bikes zu verschicken.
Wie viele Räder hat "Wheels4Life" seit der Gründung übergeben?
Bis jetzt haben wir 170 Projekte in über 20 verschiedenen Ländern unterstützt, das ergibt rund 4100 Fahrräder. Da ein Bike oft von der ganzen Familie oder der Nachbarschaft verwendet wird, kann man davon ausgehen, dass unsere Hilfe zwischen 15.000 und 20.000 Menschen erreicht hat.
Was ist deine Motivation für diese Art von Wohltätigkeitsarbeit? I
ch habe auf meinen Abenteuerreisen gesehen, welchen Stellenwert Räder in der Dritten Welt haben. Der Sport hat mir eine Traumkarriere gegeben, dies ist meine Art und Weise etwas zurück zu geben. Meine Frau und ich betreiben unsere Arbeit für "Wheels4Life" rein ehrenamtlich.
Wie viel Geld müsst ihr sammeln, um ein Rad zu finanzieren?
Zwischen 50 und 150 Dollar sind nötig, damit "Wheels4Life" einem Menschen ein Rad schenken kann; auch kleine Beträge helfen.
Spenden Per Kreditkarte, Paypal auf der Website: www.wheels4life.org ; für Auslandsüberweisungen: Swift Code BOFAUS6S; IBAN: GB91 LOYD 3096 2000 430402; Lloyds TSB.

Re-Cycle

In Großbritannien werden jedes Jahr Tausende von Rädern weggeworfen, die den Lebensstandard vieler Familien in Afrika verbessern könnten. Deshalb exportiert die Organisation "Re-Cycle" gebrauchte Räder nach Afrika. Seit 1998 wurden 41.777 Bikes in 16 afrikanische Staaten gebracht, darunter viele Räder der britischen "Royal Mail". Die Lagerung und der Transport werden durch Geldspenden finanziert.
Spenden Via Paypal oder Kreditkarte auf der Website www.re-cycle.org 

Bikes without Borders
Die kanadische Organisation "Bikes without Borders" verteilt Räder an ambulante Krankenpfleger und Ärzte, die für Krankenbesuche oft Fußmärsche bis zu einer Dauer von vier Stunden unternehmen. Mit einem Fahrrad können sie mehr Hausbesuche in kürzerer Zeit absolvieren und haben trotzdem mehr Zeit zur Versorgung jedes Einzelnen. Darüber hinaus engagiert sich "Bikes Without Borders" für die Anschaffung von Fahrradanhängern, die den Transport Kranker aus abgelegenen Dörfern ins nächste Krankenhaus ermöglichen. Porträt Das Beispiel von Wilson Banda ist tyisch: Der Familienvater und Farmer hat kein Medizinstudium absolviert, doch er ist einer von vielen Helfern in Malawi, Afrika, die in ihrer Freizeit ehrenamtlich Kranke versorgen. Regelmäßig besucht Wilson Malariapatienten, Tuberkulosekranke und kümmert sich um Menschen, die mit Aids infiziert sind. Mit seinem neuen Fahrrad kann er mehr Patienten versorgen und hat mehr Zeit für seine Familie und die Arbeit auf seinem Feld.
Spenden Via Paypal oder Kreditkarte auf der Website: www.bikeswithoutborders.org 

CooP-Africa – Cycling out of Poverty

Im Jahr 2004 lebten die beiden Niederländer Marieke de Wild und Luuk Eickmans sechs Monate lang in Uganda. Dort lernten sie die Arbeit einer Organisation kennen, die Räder per Mikrokredit an Einheimische verkaufte. Nach ihrer Rückkehr starteten sie ein kleines Spendenprojekt, das schnell größer wurde. Seit 2007 ist "CooP-Africa – Cycling out of Poverty" eine eingetragene Stiftung, deren Arbeit sich in drei große Bereiche gliedert:
BIKE4WORK, BIKE- 4SCHOOL und BIKE4CARE.
Projekte Alle Hilfsprojekte der mehrfach ausgezeichneten Organisation zu nennen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, einen guten Überblick bietet ihre Website.
Frauenarbeit In einigen Regionen Afrikas ist das Thema "Frau und Fahrrad" immer noch negativ besetzt. Gerüchte, Radfahren mache z. B. unfruchtbar, verschwinden nur langsam. "Coop-Africa" unterstützt z. B. in einigen Dörfern Burkina Fasos speziell Frauen, die mit einem Rad Feldfrüchte verkaufen oder als fahrende Händler zwischen den Farmen ihr Geld verdienen. 
Spenden Über das Spendenformular auf der Website per Paypal oder Kreditkarte: www.coop-africa.org ; für Auslandsüberweisungen: Swift Code SNSBNL2A; IBAN: NL68 SNSB 0906146356; SNS Bank.
Spenden sammeln Planen Sie eine Radtour? Dann können Sie daraus eine Spendenaktion machen, indem Sie Bekannte bitten, mehrere Kilometer Ihrer Reise zu sponsern. Als Dankeschön erhalten Sie ein CooP-Trikot.

Schlagwörter: Charity Fahrrad Hilfsprojekte


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Fahrradmitnahme im DB Fernverkehr
    Verbesserung beim Radtransport

    Fahrräder im Fernverkehr der Deutschen Bahn zu transportieren, ist oft nur schwer und umständlich möglich. Jetzt hat die Bahn nachgebessert und in einigen Zügen zusätzliche Fahrradstellplätze geschaffen. Hier die Neuerungen im Überblick:

  • Ergonomie am Fahrrad: Griffe
    Schmerzfrei zugreifen

    Sie haben es in der Hand: Ob rund oder flächig, mit nackten Händen oder in Handschuhen: Hauptsache, alles so im (oder am) Griff, dass Sie auf dem Rad kraftvoll – und schmerzfrei – zupacken können

  • Kaufberatung: Tagfahrlicht
    Heller als der lichte Tag?

    Tagfahrlichter bringen dem Radfahrer ein deutliches Plus an Sicher­heit. Trotzdem bieten selbst drei Jahre nach der Einführung nur drei Hersteller die Technik an. Wir prüften die Unterschiede.

  • Radtransport von Säuglingen
    Tipps für die erste Ausfahrt

    Das Baby ist da! Klar, dass die Eltern möglichst bald zu dritt auf Tour gehen wollen. TREKKINGBIKE hat Tipps vom Kinderorthopäden erfragt und stellt sichere Transportlösungen vor.

  • Interview mit Bike Bridge-Gründerin Shahrzad Mohammadi
    Freiheit für Migrantinnen

    Mit ihrem Verein hat die Sportwissenschaftlerin schon mehr als 300 Frauen das Fahrradfahren beigebracht. Das Projekt hat Potenzial auf Ausweitung.

  • Serie: Gesund auf Tour
    Teil 3: Blessuren heilen

    Sonne, Feuchtigkeit und Reibung machen der Haut auf Tour zu schaffen. Welche Maßnahmen beugen vor und wie werden kleine Blessuren auf einer Radtour sicher behandelt?

  • 20 Fahrradtouren im Salzburger Land
    Video: Gasteiner Tal – Von Klammstein nach Böckstein

    Ergänzend zum Reise-Spezial „Die schönsten Tagestouren im Salzburger Land" haben wir zusätzlich Trekkingbike-Videos zu ausgewählten Fahrradtouren hinterlegt.

  • Buchtipp: Richtig sitzen – locker Rad fahren
    Ergonomie am Fahrrad

    Wenn’s zwickt und zwackt, macht Radfahren natürlich wenig Spaß. Doch wie Rad und Fahrer optimal zueinanderpassen, bleibt für viele Radler ewig ein Buch mit sieben Siegeln.

  • Radfahren in Mittelkärnten
    Umfangreiches Fahrrad-Tourenportal

    Die Region Mittelkärnten bietet ein umfangreiches Tourenportal mit Routenvorschlägen, GPS-Daten und Übernachtungs-Tipps.


  • Urbane Mobilität: neues Mobilitätsgesetz
    Neues Mobilitätsgesetz für ein fahrradfreundlicheres Berlin

    Mehr Radwege, schnellere und sicherere Verbindungen: Das neue Mobilitätsgesetz der Hauptstadt kommt.

  • Sichere Abstellplätze für E-Bikes
    Park & Relax: Fahrrad-Parkhäuser in der City

    Wertvolle E-Bikes für längere Zeit an der nächstbesten Straßenecke abstellen? Besser nicht. In vielen Städten gibt es inzwischen moderne Fahrrad-Parkhäuser, und es werden immer mehr sichere und geeignete Abstellplätze geschaffen. Ein Report, wie Sie Ihr Pedelec entspannt parken.

  • Elektro-Kleinfahrzeuge für kurze Strecken in der City
    Was darf man mit kleinen E-Mobilen im Straßenverkehr?

    Elektromotorisierte Roller, Skate- und Hoverboards, Einräder oder Segways: Das Angebot an E-Mobilen für kurze Wege – die „letzte Meile“ – wächst ­rasant. Aber mit welchen Fahrzeugen darf man überhaupt im öffentlichen Verkehr unterwegs sein? Und was ist bei der E-Mikro-Mobilität zu beachten?

  • Report: E-Scooter Scuddy Premium Sport
    Fahrbericht E-Scooter Scuddy

    Der Scuddy, ein Elektro-Scooter zum Zusammenfalten. Ergebnis der Präsentation von Firmengründer Tim Ascheberg und Jörn Jacoby bei der Gründershow „Die Höhle der ­Löwen“ im TV-Sender VOX. Und das mit einem überraschenden Deal, der auch uns neugierig machte.

  • Bike-Charity-Projekte
    Radfahrer helfen

    Wo zwei Beine das einzige Fortbewegungsmittel sind, öffnet ein Fahrrad Horizonte. Bike-Charity-Projekte schenken Mobilität für ein besseres Leben. Jede Spende hilft.

  • Service: Mit Kindern auf Radtour
    Tipps zu Motivation, Streckenplanung und Tourenzielen

    Eine Radreise ist der perfekte Familienurlaub: Eltern und Kinder teilen dabei kostbare Momente und treten für ein gemeinsames Ziel in die Pedale.

  • Kinder-Sicherheit im Dunkeln
    Farben, Fahrtechnik und Verhaltenstipps

    Der Herbst erfordert von Radfahrern besondere Aufmerksamkeit. Doch Kinder sind sich der Gefahren bei Dunkelheit und Nebel meist nicht bewusst. Mit praktischen Tipps und durch gemeinsame Fahrten schärfen Eltern die Wahrnehmung ihres Kindes.

  • Kaufberatung: Front-Kindersitze
    Vor- und Nachteile der Kindersitze für vorne

    In den Niederlanden gehört der Kindersitz für vorne zum Familienalltag. Von deutschen Straßen waren Frontsitze lange verschwunden, doch in jüngster Zeit rollen die Vorderlader wieder vereinzelt durch die Städte - obwohl viele Händler die Modelle gar nicht mehr führen.

  • Service: Familienradreisen - Veranstalter
    Spezielle Eltern-Kind-Radreisen

    Der Reiseveranstalter Mecklenburger Radtour hat ein Herz für Familien. Er bietet in seinem Programm spezielle Familien-Radreisen an.

  • Service: Kindertransport im Winter
    Wann wird es zu kalt in Kindersitz und Anhänger?

    Im Anhänger dürfen Babys schon nach wenigen Wochen mit auf Tour kommen. Doch im Winter gelten für die Ausfahrten besondere Regeln. Ein Kinderarzt erklärt, worauf Eltern achten sollten.

  • Reportage: Familien-Radurlaub in der Schweiz
    Mit Reiseveranstalter zum Familien-Radziel

    Die Schweiz mit ihren vielen Bergen ist kein Fahrradland? Von wegen! Mit einer einzigartigen Mobilitätsinitiative wollen die Schweizer Touristiker das Gegenteil beweisen.

  • Fahrbericht: E-Bike Winora F2 im Familien-Alltag
    So bewährt sich die elektrische Extrakraft

    Ein E-Bike ist was für Oma? Von wegen! „Das E-Bike eröffnet Familien eine völlig neue Form von Mobilität abseits des Autos: schnell, unkompliziert, umweltschonend und nahezu ohne körperliche Anstrengung.“

  • Frühjahrs-Check fürs Kinderrad
    Spielgerät Fahrrad

    Kinder sind meist die Ersten in der Familie, die nach dem Winter aufs Rad steigen. Deshalb ist hier der gründliche Check besonders wichtig.

  • Kaufberatung: Familienräder
    Vier Kindertransporträder im Vergleich

    Transporträder wie das Nihola stehen in städtischen Gebieten am Beginn eines Siegeszuges.

  • Test: Kinderhelme
    Cooles Design ist wichtig

    Zwei Dinge braucht ein Helm für Kinder: eine gute Passform und ein cooles Design. Denn selbst das beste Modell schützt nicht, wenn es schlecht sitzt oder gar nicht aufgesetzt wird.

  • Verkehrs-Sicherheitstraining für Kinder
    Souveränes Verhalten im Straßenverkehr

    Mit acht Jahren dürfen Kinder laut Gesetz auf der Straße fahren. Ihr Bewusstsein für Gefahren im Straßenverkehr ist jedoch erst zum Ende der Grundschulzeit vollständig ausgebildet.

  • Reportage: Radurlaub mit Kindern
    Entlang des Nord-Ostsee-Kanals nach Kiel

    Radurlaub mit Kindern – geht das? Unsere Autorin hat am Nord-Ostsee-Kanal wenige Kilometer und viele schöne Erfahrungen gemacht. Die 98 Kilometer von Brunsbüttel nach Kiel stecken voller Kinder-Abenteuer.

  • Kaufberatung: Kinderrad oder Schülerrad
    So finden Sie das passende Kinderrad

    Manchmal ist ein Fahrrad für ein Kind genau das falsche Geschenk. Nämlich dann, wenn das Kind am Geburtstag noch zu klein für die nächste Größe ist. Wann passt welches Modell und worauf sollten Eltern beim Kauf achten?

  • Radtransport von Säuglingen
    Tipps für die erste Ausfahrt

    Das Baby ist da! Klar, dass die Eltern möglichst bald zu dritt auf Tour gehen wollen. TREKKINGBIKE hat Tipps vom Kinderorthopäden erfragt und stellt sichere Transportlösungen vor.

  • Fahrbericht: Liegedreirad Hase Trets
    Dreirad und Kinderanhänger in Einem

    Das sind ja gleich zwei Dinge auf einmal: Das Multifunktionsrad Trets aus der Manufaktur von Liegeradspezialist Hase ist zugleich hochwertig ausgestattetes Liegedreirad für Kinder...

  • Trailersysteme für Kinder
    Vier Nachziehsysteme im Familien-Praxistest

    Mittreten oder ziehen lassen – wachsen die Kleinen aus dem Anhänger, sind Trailer angesagt. In unserem Vergleich fahren vier gängige Modelle auf. Den Testbericht geben Familien durch ihre praktischen Erfahrungen im Alltag.

  • Radfahren lernen
    In sieben Schritten rauf aufs Rad

    Radfahren ist eine komplexe Sache. Es erfordert die Koordination von Lenken, Treten, Bremsen und die Umgebung beachten.

  • Report: Mit Kindern auf Radreise
    Tipps für einen gelungenen Radurlaub

    Kinder fahren Wettrennen, zählen Wolken und stecken mit ihrer Begeisterung alle an. Wie gut klappt eine dreitägige Tour mit dem Nachwuchs? Super!

  • Test: Kindersitze
    Sicher und bequem?

    Zwei auf einem Rad sind mobil und haben zusammen eine Menge Spaß. Denn im Kindersitz kommen kleine Passagiere ihren Eltern ganz nah. Wir sind acht Sitze Probe gefahren. Einer machte das Rennen.

  • Kaufberatung: Das richtige Kinderrad
    Schöne Bescherung

    Ein cooles Rad als Überraschungsgeschenk lässt Kinder strahlen. Eltern wollen gute Qualität, viel Sicherheit und ein Modell, auf dem sich ihr Liebling wohl fühlt. So finden Sie das richtige Fahrzeug: vom Laufrad bis zum ersten Kinderstraßenrad.

  • Sicher zur Schule
    Spielerisch sicher im Straßenverkehr

    Mit dem Rad in die Schule zu flitzen ist gesund und macht Spaß. Doch ab wann sind Kinder dem Straßenverkehr wirklich gewachsen? Was Eltern beachten sollten, bevor sie ihr Kind losschicken. Und wie sie seine Fahrkompetenz fördern können.

  • Test: Trailer-Systeme für Kinder
    Trailerbike oder Tandemstange?

    Kinder haben meist noch nicht die Kondition, längere Strecken aus eigener Kraft zu radeln. Die Lösung: Nachziehsysteme zum Mittreten.

  • Test: Laufräder für Kinder
    Perfekter Start in die Bike-Karriere

    Neu ist die Laufrad-Idee nicht. Schon 1817 erfand Carl Freiherr Drais von Sauerbronn das Laufrad.

  • Radfahren mit Hunden
    Tipps für ein harmonisches Miteinander

    Gassi gehen ist langweilig – Gassi fahren ist der Hit! Und zwar für beide. Eine Möglichkeit, Rad und Hund zu kombinieren, ist ein Korb am Lenker. TREKKINGBIKE stellt noch andere vor.

  • Kindersitze
    Kauf, Montage, Fahrtechnik

    Um mit Kindern mobil zu bleiben, braucht es Hilfsmittel. Zu Fuß wird der Kinderwagen zum unverzichtbaren Baby-Transportgerät, später erhöht das Rad Aktionsradius und Geschwindigkeit.