Service: Mit Kindern auf Radtour

Tipps zu Motivation, Streckenplanung und Tourenzielen

Eine Radreise ist der perfekte Familienurlaub: Eltern und Kinder teilen dabei kostbare Momente und treten für ein gemeinsames Ziel in die Pedale.

Angelika Urbach am 04.09.2012
Daniel Simon

Aber Kinder brauchen Abwechslung. Mit der richtigen Planung wird Ihr Mehrtäger ein entspannter Radausflug und ein Spaß für Groß und Klein.

Die passende Route wählen
Eine gelungene Radreise mit Kindern beginnt bei der Wahl der richtigen Route. Über die gute Laune unterwegs entscheiden in erster Linie die Beschaffenheit und die Infrastruktur des Weges.

Tagesetappen berechnen
Länge und Schwierigkeitsgrad der einzelnen Etappen bemessen sich immer an der Leistungsfähigkeit des schwächsten Mitglieds der Familie. Diese lässt sich durch Pauschalangaben in Relation zum Alter nur vage ermitteln, da die Entwicklung von Kindern individuell verläuft.

Ein Highlight für jeden Tag
Mit einem lohnenden Ziel vor Augen radelt es sich doppelt leicht. Eltern tun gut daran, in jede Tagesetappe ein Highlight einzubauen, das idealerweise gegen Ende des Tages erreicht wird.

Pausenplätze festlegen
Kinder unter acht Jahren sollten mindestens alle eineinhalb Stunden eine Pause einlegen dürfen. Eltern von Grundschülern planen am besten von vorn herein geeignete Plätze für eine längere Rast ein.

Transporthilfen für Selbstfahrer
Für Anfänger eignet sich die Mitnahme eines Fahrradanhängers, auf dem auch das Spielrad Platz findet, wenn dem Kleinen die Kraft ausgeht. Für Kinder, die nicht mehr im Anhänger sitzen wollen, aber noch keine weiten Strecken zurücklegen können, sind Nachziehvorrichtungen eine gute Lösung, mit denen sich das Kinderrad ans Elternrad anhängen lässt.

Übernachtungen vorbuchen
Für Familien, die stressfrei unterwegs sein wollen, empfiehlt es sich, die Übernachtungen von zu Hause aus zu buchen. Eine gute Rechercheplattform bietet die Service-Website des ADFC, www.bettundbike.de

Gepäck organisieren
Wenn es darauf ankommt, kann eine Familie mit erstaunlich kleinem Gepäck reisen. Meist reicht ein Set "Fahrradklamotten" für tagsüber und ein Set Hotelkleidung für abends aus, denn in fahrradfreundlichen Übernachtungsbetrieben gibt es Waschmaschinen und Trockner.

Materialcheck und Testfahrt
Eine Probefahrt mit vollen Packtaschen zeigt, wie gut die Eltern und ältere Kinder, die selbst Taschen am Rad transportieren, mit dem Gewicht und dem dadurch veränderten Fahrverhalten des Rades zurecht kommen. Achten Sie bei dieser Gelegenheit auch darauf, ob die Höhe von Sattel und Lenker am Kinder- oder Jugendrad noch passen bzw. neu angepasst werden müssen.

Den Artikel aus Ausgabe 4/2012 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)

Artikelstrecke Familien-Radurlaub


Angelika Urbach am 04.09.2012

Das könnte Sie auch interessieren