Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt in Zeiten von Corona? Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt in Zeiten von Corona? Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt in Zeiten von Corona?

ADFC-Fahrradklima-Test 2020 startet am 1. September

Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt in Zeiten von Corona?

  • MYBIKE Online

Der Fahrradklima-Test ist eine der größten Umfragen zum Radfahrklima weltweit. Durchgeführt vom ADFC und unterstützt vom BMVI, findet die sie zum 9. Mal statt.

Alle zwei Jahre fragt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ( ADFC ) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur ( BMVI ) die Radfahrenden in ganz Deutschland, wie es um die Fahrradfreundlichkeit der Städte und Gemeinden bestellt ist. Der diesjährige Themenschwerpunkt ist das Radfahren in Zeiten von Corona.

Rebecca Peters, stellvertretende ADFC-Bundesvorsitzende, sagt dazu: „Corona hat auf einen Schlag viele Menschen zum Radfahren gebracht, die das noch nie oder lange nicht mehr gemacht haben. Uns interessiert sehr, wie diese Neuaufsteiger das Radfahren wahrnehmen. Macht es Spaß? Ist es Stress? Was muss verbessert werden? Die Einschätzungen der routinierten Radfahrerinnen und Radfahrer sind natürlich genauso wichtig. Je mehr Leute beim ADFC-Fahrradklima-Test mitmachen, desto besser! Je vielstimmiger die Rückmeldungen sind, desto klarer kann eine Kommune einschätzen, wo sie noch besser und einladender zum Radfahren werden kann.“

Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt?

Vom 1. September bis 30. November 2020 kann man auf www.fahrradklima-test.adfc.de an der Online-Umfrage des ADFC teilnehmen. Die Teilnahme anhand eines Papierfragebogens ist ebenfalls möglich. Diesen kann man hier downloaden. Bei den 27 Fragen geht es darum, ob man sich auf dem Rad sicher fühlt, wie gut die Radwege sind und ob die Stadt in Zeiten von Corona das Fahrradfahren besonders fördert. Damit fundierte Ergebnisse erzielt werden können, müssen folgende Mindestteilnehmerzahlen eingehalten werden:

  • > 50 Teilnehmer bei Städten und Gemeinden bis 100.000 Einwohner
  • > 75 Teilnehmer bei Städten zwischen 100.000 - 200.000 Einwohnern
  • > 100 Teilnehmer bei Städten über 200.000 Einwohner

9. Durchgang mit Förderung des BMVI

Der ADFC-Fahrradklima-Test findet dieses Jahr bereits zum 9. Mal statt – seit 2012 im Zwei-Jahres-Rhythmus. Möglich gemacht hat das eine Förderung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Zahl der Teilnehmenden hat sich seither immer weiter gesteigert – 2012 waren es 80.0000. Vor zwei Jahren, in 2018, haben schon mehr als doppelt so viele Menschen an der Umfrage teilgenommen. 683 Städte und Gemeinden haben es 2018 in die Wertung geschafft.

Auszeichnung der fahrradfreundlichsten Städte im Frühjahr 2021

Die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2020 gibt der ADFC im Frühjahr 2021 in Berlin bekannt. Während des Umfragezeitraums veröffentlicht der ADFC in regelmäßigen Abständen auf seiner Website den aktuellen Zwischenstand. Darin sind alle Städte verzeichnet, für die bereits Fragebögen beantwortet wurden und es ist auch ersichtlich, wie viele Teilnehmende es bereits gibt.

Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben. Das Städteranking und die detaillierte Notenvergabe der Radfahrenden haben sich als wichtiges Zufriedenheitsbarometer für fahrradfreundliche, lebenswerte Städte etabliert. Beim ADFC-Fahrradklima-Test 2018 lagen Bremen, Karlsruhe, Göttingen, Bocholt, Baunatal und Reken jeweils in ihrer Größenklasse vorn.

Ergebnisse Fahrradklima-Test 2018

ADFC ruft zur Weiterverbreitung auf

Veränderungen brauchen eine seriöse Datenbasis . Die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests haben sich in der Vergangenheit als Entscheidungsgrundlage für Politik und Verwaltung vor Ort bewährt. Je mehr Menschen an der Umfrage teilnehmen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse.

Deshalb ruft der ADFC dazu auf, möglichst vielen Menschen aus seinem persönlichen Umfeld von der Umfrage zu erzählen, auch über die sozialen Medien, versehen mit den Hashtags #fkt20 und #radklima . Auf der ADFC-Website, im Bereich Info & Service kann man sich dafür Sharepics herunterladen. Alternativ kann man direkt zu den ADFC-Kanälen auf Facebook, Twitter oder Instagram gehen und dort einen der Beiträge zum Fahrradklima-Test teilen.

Bekanntmachung in der Presse und auf der Straße sind ebenfalls hilfreich, weshalb der ADFC auch dazu aufruft, Lokalredaktionen der Tageszeitungen über die Umfrage zu informieren, ebenso (Fahrrad-)Händler und andere Organisationen. Sowohl ADFC-Aktive als auch Privatpersonen können sich auf der ADFC-Website Papier-Fragebögen und Flyer sowie Poster bestellen und verbreiten – solange der Vorrat reicht. Dort gibt es auch diverse hilfreiche Materialien für Aktive vor Ort.

Schlagwörter: ADFC Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Fahrradklima-Test Radverkehr Stadtverkehr Umfrage Verkehrspolitik


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Canyon präsentiert Fahrzeug-Konzept
    Mix aus Auto und E-Bike

    02.09.2020

  • Appell des ADFC an den Verkehrsminister
    Fahrradnovelle wieder in Kraft setzen

    11.07.2020

  • ADFC-Fahrradklima-Test 2020 startet am 1. September
    Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt in Zeiten von Corona?

    27.08.2020

  • CityQ strebt Markteinführung in Deutschland an
    Auto + E-Bike = ?

    02.07.2020

  • Ostern und Corona
    ADFC rät von langen Radtouren ab

    09.04.2020

  • Deutscher Fahrrad-Preis 2020
    Foto einreichen, Fahrrad gewinnen

    11.12.2019

  • ADFC-Kampagne #MehrPlatzFürsRad
    ADFC startet bundesweite Mitmach-Kampagne

    15.04.2019

  • gültig ab 28. April 2020
    Die neue StVO im Detail

    28.04.2020