Kidical MassDemonstration für eine Kinder- und Fahrrad-freundliche Infrastruktur

Lukas Niebuhr

 · 19.09.2022

Kidical Mass: Demonstration für eine Kinder- und Fahrrad-freundliche InfrastrukturFoto: Kidical Mass / Amrei Kemming

Am 24. und 25. September demonstriert das Kidical Mass Bündnis zum zweiten Mal in diesem Jahr und fordert „mehr Sicherheit im Straßenverkehr“. Das Format hat Kinder und nachhaltige Mobilität im Fokus. Bei der ersten Kidical Mass Demonstration im Mai waren insgesamt 40.000 Menschen unterwegs.

„Dieses Mal ist es eine besondere Demonstration“, erklärt das Kidical Mass Bündnis, das von zahlreichen Partnern wie dem ADFC, Greenpeace und der Clean Cities Campaign unterstützt wird. Mit einer Petition von Kindern und Vertretern des Bündnisses sammeln politisch Verantwortliche in verschiedenen Orten Unterschriften für ein kinderfreundliches Straßenrecht. Bis jetzt kamen schon über 80.000 Unterschriften zusammen.

Wo man Fahrrad fährt, soll es sicher sein

Egal ob auf dem Land oder in der Stadt: Wo man Fahrrad fährt, soll es sicher sein. „Wir passen unsere Kinder an eine Umwelt mit immer mehr Autos an und stecken sie in Warnwesten, anstatt die Infrastruktur zu verbessern“, erklärt Kidical Mass Organisatorin Simone Kraus. „Dabei hat ein kindgerechtes Verkehrssystem zahlreiche positive Effekte: Es schützt nicht nur unsere Kinder, sondern auch die immer größer werdende Gruppe der Älteren, es hilft Mobilitätseingeschränkten, dem Klima und unser aller Gesundheit.“ Deshalb müsse das Straßenverkehrsrecht von Grund auf bearbeitet werden. Niemand solle sich beim Roller oder Fahrrad fahren unsicher fühlen.

Laut des Aktionsbündnisses gehen zehntausende Menschen, sowohl jung als auch alt, in über 160 Städten und Orten mit verschiedenen Zweirädern auf die Straße und demonstrieren für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Auch im Ausland demonstrieren die Menschen.

Alle weiteren Infos zur Demonstration (unter anderem an welchen Orten sind stattfindet) gibt es hier.