Deutsche Verkehrswacht startet Pilotprojekt  Deutsche Verkehrswacht startet Pilotprojekt  Deutsche Verkehrswacht startet Pilotprojekt

Radfahrtraining an weiterführenden Schulen

Deutsche Verkehrswacht startet Pilotprojekt

  • MYBIKE Online

Um Fahrradunfälle zu reduzieren, spricht sich die Deutsche Verkehrswacht für eine Ausweitung der schulischen Radfahrerziehung aus.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung „Fundación Mapfre“ hat sie daher das Projekt „Geschickt und sicher auf dem Rad“ ins Leben gerufen und Unterrichtsmaterial für das Radfahrtraining in der Sekundarstufe I ausgearbeitet. Das Training umfasst zehn Fahrparcours, die von der Unfallforschung der Versicherer (UDV) entwickelt wurden. Das Pilotprojekt wird an ausgewählten Schulen in sechs Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz) umgesetzt und wissenschaftlich evaluiert. Ziel ist es, die Kompetenzen von jugendlichen Radfahrenden zu verbessern und somit der hohen Unfallbeteiligung dieser Altersgruppe entgegenzuwirken.

Jeder Parcours bildet eine Trainingseinheit und ist auf eine spezifische Kompetenzschulung ausgerichtet. Das Radfahrtraining kann im Sport- oder Nachmittagsunterricht absolviert werden. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) begleitet den Prozess der Implementierung an den Schulen, zu der auch deren Ausstattung mit Materialien und Fahrrädern gehört. Die Kosten der Ausstattung übernimmt in der Pilotphase die Fundación Mapfre. Die international tätige, gemeinnützige Stiftung hat einen Schwerpunkt in der Verkehrserziehung von Kindern und arbeitet in Deutschland seit zwei Jahren erfolgreich mit der Verkehrswacht zusammen.

Deutsche Verkehrswacht Durch die Radfahrausbildung in der Grundschule kennen die Jugendlichen Verkehrsregeln und wissen, wie wichtig rücksichtsvolles und umsichtiges Verhalten ist.

Warum ein Radfahrtraining?

Sobald sie eine weiterführende Schule besuchen, müssen die meisten Schüler*innen einen neuen, häufig längeren Schulweg in Kauf nehmen. Zahlreiche Jugendliche nutzen dafür das Fahrrad. Durch die Radfahrausbildung in der Grundschule kennen sie Verkehrsregeln und wissen, wie wichtig rücksichtsvolles und umsichtiges Verhalten ist.

Dennoch hat ein längerer Schulweg auch mehr Gefährdungssituationen: Die Jugendlichen halten sich länger im Verkehr auf, sie begegnen einem größeren Verkehrsaufkommen und neue infrastrukturelle Bedingungen müssen bewältigt werden. Die Anforderungen an ein verantwortungsvolles Verhalten im Verkehr kollidieren mit pubertärem Benehmen, nämlich höhere Risikobereitschaft, Sich-ausprobieren-wollen und Imponiergehabe in der Gruppe. Das Fahrrad verleiht dabei „Freiheit“, die ausgekostet werden möchte.

Die negativen Folgen beschreibt ein Forschungsbericht der Unfallforschung der Versicherer (UDV): Fast jeder zweite Jugendliche im Alter zwischen 10 und 15 Jahren mit dem Fahrrad im Straßenverkehr. Ursachen liegen - wie bereits genannt - unter anderem in der erhöhten eigenständigen Mobilität, die von typischen Verhaltensweisen geprägt ist, wie beispielsweise Übermut, falscher Selbsteinschätzung oder der Lust am Risiko.

Für diese Altersklasse gibt es jedoch noch kein flächendeckendes Präventionsprogramm. Die DVW erhofft sich mit dem Radfahrtraining in der Sekundarstufe I, die schulische Verkehrserziehung bald bundesweit abrunden zu können. „Gefragt ist der politische Wille, dann wird es auch einen Weg geben, das Radfahrtraining in den Lehrplan der Sek. I verbindlich aufzunehmen – analog zur Radfahrausbildung in der Grundschule, die eine große Erfolgsgeschichte ist“, bekräftigt der DVW-Präsident Prof. Kurt Bodewig.

Themen: FahrtrainingSicherheitVerkehrssicherheit


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Verkehrs-Sicherheitstraining für Kinder
    Souveränes Verhalten im Straßenverkehr

    01.03.2010Mit acht Jahren dürfen Kinder laut Gesetz auf der Straße fahren. Ihr Bewusstsein für Gefahren im Straßenverkehr ist jedoch erst zum Ende der Grundschulzeit vollständig ausgebildet.

  • Sicher zur Schule
    Spielerisch sicher im Straßenverkehr

    26.11.2007Mit dem Rad in die Schule zu flitzen ist gesund und macht Spaß. Doch ab wann sind Kinder dem Straßenverkehr wirklich gewachsen? Was Eltern beachten sollten, bevor sie ihr Kind ...

  • Radinfrastruktur
    Radspuren nicht vom übrigen Verkehr abzwacken

    04.03.2021Der ADAC ruft Städte und Gemeinden dazu auf, Radverkehrskonzepte schneller umsetzen und das Planungspersonal aufzustocken. Fördermittel stehen zur Verfügung.

  • Versicherungspflicht für Pedelecs
    Benötigen Pedelecs bald eine Haftpflichtversicherung?

    31.05.2018Die Europäische Kommission hat vor einigen Tagen einen Vorschlag vorgelegt, der sich mit dem Ändern der Kraftfahrzeug-Versicherungsrichtlinie befasst. Der ECF (Europäischer ...

  • Fahrsicherheitstrainings für E-Bike-Fahrer
    BDR fördert sicheres Fahrverhalten auf dem E-Bike

    23.03.2018Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) will mit seinem Projekt „Fit for E-Bike“ für mehr Sicherheit für die Nutzer von Elektrofahrrädern sorgen – und damit Unfällen vorbeugen.

  • Aktuelle Auswertung der Unfallzahlen im Straßenverkehr
    Unfälle mit E-Scootern nehmen zu

    12.01.2021Sie gehören mittlerweile zum Straßenbild in Deutschlands Großstädten: Destatis hat in 2020 nun erstmals Unfälle mit E-Scootern erfasst und ausgewertet.

  • Kinder-Sicherheit im Dunkeln
    Farben, Fahrtechnik und Verhaltenstipps

    18.07.2012Der Herbst erfordert von Radfahrern besondere Aufmerksamkeit. Doch Kinder sind sich der Gefahren bei Dunkelheit und Nebel meist nicht bewusst. Mit praktischen Tipps und durch ...

  • Mehr Radverkehr in Fußgängerzonen?
    Leitfaden für das Öffnen von Fußgängerzonen für Radfahrer

    01.05.2018Ein Thema (fast) so alt wie das Velo selbst: Ist ein friedliches Miteinander von Radlern und Menschen zu Fuß in Fußgängerzonen möglich?

  • Nachrüstaktion
    Lockere Schraube bei Woom Bikes

    15.11.2019Der Gabelschaft könnte sich „bei einigen wenigen Rädern“ lockern, warnt der österreichische Kinderfahrradhersteller Woom Bikes. Betroffen sind die Modelle Woom 4, 5 und 6 mit ...

  • Wann darf wer wo mit dem Fahrrad fahren?
    Kleine Radwegkunde

    07.05.2018In der Stadt kommt es oft zu Unstimmigkeiten zwischen Radfahrern und Fußgängern, weil der Radweg direkt neben dem Gehweg verläuft – oder beide sogar eine Kombination bilden. Hier ...

  • Adventskalender 2019
    Cratoni - Smartride Helm

    17.03.2020Immer sicher unterwegs! Gewinnen Sie heute einen von zwei Cratoni Smartride-Helmen im Wert von 349,95€