Kategorie Fahrradkultur

"Von Hamburg bis zum Meer" gewinnt Deutschen Fahrradpreis

  • MYBIKE Online

"Solange mich mein Fahrrad fährt, fahren wir von Hamburg bis zum Meer" singen die Hamburger Musiker Nico Suave, Tonbandgerät, Chefboss und Cäthe. Ihre Hymne zur Fahrradkampagne "Fahr ein schöneres Hamburg" verhalf der Stadt Hamburg zum Sieg beim Fahrradkulturwettbewerb.

Vergangene Woche gewann die Hymne der Hamburger Radkampagne den Deutschen Fahrradpreis 2020 in der Kategorie "Fahrradkultur". Das Musikvideo kommt also nicht nur auf Youtube gut an (bisher 1,3 Mio. Klicks), sondern auch bei den Fachleuten. Erstmals veröffentlicht wurde das Musikvideo, das auch auf den gängigen Streamingplattformen wie Spotify, Apple Music und Deezer zu finden ist, am 7. Mai 2019.

Der Song ist eine Mischung aus Pop, Rock, Dancehall und Rap. Er bildet die Vielfalt der Musikmetropole Hamburg ab und geht mit seinem besonderen Beat direkt ins Ohr – und vor allem ins Herz. Mit seinem starken Bezug zur Hansestadt, lädt das Lied dazu ein, sich auf den Sattel zu schwingen und im Takt der Musik in die Pedale zu treten. Das dazugehörige Video zeigt die Künstler an unterschiedlichen Orten Hamburgs an Elbe und Alster.

Die Künstler des Fahrradsongs "Fahr ein schöneres Hamburg"

"Wir freuen uns sehr, dass dieser tolle Song beim Deutschen Fahrradpreis ausgezeichnet wurde, da die kreative Umsetzung des Elements unseres Kampagnen-Kickoffs zwei wichtige Ziele für die Entwicklung Hamburgs hin zu einer fahrradfreundlicheren Stadt vermittelt: Den Spaß am Fahrradfahren und den positiven Einfluss des Radfahrens auf die Lebensqualität der Stadt Hamburg", sagt Michael Otremba. Er ist Geschäftsführer der Hamburg Marketing GmbH , die die Fahrradkampagne "Fahr ein schöneres Hamburg", in enger Zusammenarbeit mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) umsetzt.

Was steckt hinter "Fahr ein schöneres Hamburg"?

Ziel der Kommunikationskampagne ist die Stärkung des Radverkehrs sowie der Lebensqualität in Hamburg. Die Konzeption sowie Umsetzung der drei Jahre dauernden Kampagne übernahm die Agentur Jung von Matt/SPORTS . Sie soll die Bereitschaft für das Radfahren steigern, das Engagement der Stadt sicht- und erlebbarer machen, die Fahrradfreundlichkeit Hamburgs vermitteln sowie das Klima unter den Verkehrsteilnehmern Hamburgs verbessern. Kurzum: Unter dem Motto "Fahr ein schöneres Hamburg" soll der Stellenwert des Radfahrens innerhalb des städtischen Mobilitätsmix hervorgehoben werden.

Was hat es mit dem Fahrradkulturwettbewerb auf sich?

Unterwegs mit Best Buddys

Die Kategorie Fahrradkulturwettbewerb ist Teil des Deutschen Fahrradpreises und wurde in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobt. "Unterwegs" – zu diesem Motto wurden die besten Fotos, Videos, Lieder und Texte gesucht. Der bayrische Profifotograf Wolfgang Kronwitter überzeugte mit einem Mountainbike-Outdoorbild unter dem Titel "Unterwegs mit best Buddys". Er kann sich über ein E-Bike von Corratec freuen. Mit dem Lied "I ride my bike" von der Rockband Cliff Barnes und the Fear of Winning belegt ein weiterer musikalischer Fahrradkulturbeitrag den zweiten Platz. Die Bandmitglieder können sich über eine Radreise durch das radrevier.ruhr freuen. Lyrisch wird es beim Drittplatzierten, Herrn Rudolf Peter Busert, der eine Kurzgeschichte unter dem Titel "Über Erich" einsendete. Mit einem neuen Fahrradschloss der Marke Abus ist sein Fahrrad erstmal sicher abgesperrt.

Eine Jury, bestehend aus den Initiatoren und Partnern des Wettbewerbes, hat aus insgesamt 270 Fotos und 20 Fahrradkulturbeiträgen ausgewählt. Der bundesweite Wettbewerb ist eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte , Gemeinden und Kreise in NRW e.V. Die Preise für den Fotowettbewerb werden vom Zweirad-Industrie-Verband und die Preise für den Fahrradkulturwettbewerb vom Verbund Service und Fahrrad e.V. gesponsert.

Übersicht aller Gewinner 2020


Kategorie Infrastruktur

1. Platz:  Karlsruher Fahrradstation Süd
2. Platz:  Verkehrsfläche neu verteilt – Fahrradstraße setzt neue Maßstäbe für zu Fuß Gehende und Radfahrende
3. Platz:  Nachhaltige Immobilienentwicklung denkt nachhaltige Mobilitätsentwicklung!


Kategorie Service

Platz 1:  Barrierefreiheit im Radtourismus am Beispiel der Römer-Lippe-Route
Platz 2:  Radfahren neu entdecken
Platz 3:  Schule im Velodrom


Kategorie Kommunikation

Platz 1:  Freshbrains helfen Einsteigerkommunen in den Sattel
Platz 2:  Aufbruch Fahrrad
Platz 3:  Besser zur Schule

Alle Bewerbungen für den Deutschen Fahrradpreis 2020 und ausführlichere Infos gibt es hier .


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Deutscher Fahrrad-Preis 2020
    Foto einreichen, Fahrrad gewinnen

    11.12.2019