Auszeichnung für Ökologischen Neubau

Zedler-Institut erhält den VSF Ethikpreis

Im Rahmen des vivavelo Kongresses der Fahrradwirtschaft wurde am 16. April in Berlin der VSF..Ethikpreis verliehen. Die Auszeichnung ging an das Zedler-Institut für seinen ökologisch durchdachten Neubau der Firmenzentrale.

Barbara Merz-Weigandt am 17.04.2018
VSF Ethikpreis
VSF / Nora Erdmann

„Mit diesem vorbildlichen Gebäude setzt Firmengründer und -inhaber Dirk Zedler eine ethische Vision um, die weit über Funktionalität und Ästhetik hinaus geht“, sagt Albert Herresthal, Geschäftsführer des Verbund Service und Fahrrad (VSF e. V.), in seiner Laudatio. Das neue Energieeffizienzhaus mit großzügiger Photovoltaikanlage auf dem Dach umfasst neben den modernen Büroräumen auch einen Schulungs- und Seminarbereich mit integriertem Fahrradmuseum, ein Fahrradparkhaus mit 42 Stellplätzen inklusive Lademöglichkeiten für Pedelecs und eine große Terrasse mit Blick auf die eigens angelegte Streuobstwiese.

„Es macht uns glücklich und stolz zugleich, dass die Jury unsere Vision anerkennt und mit dem VSF..Ethikpreis auszeichnet“, freute sich Dirk Zedler bei der Preisverleihung. „Uns zu vergrößern war eine Notwendigkeit aufgrund der sehr guten Auftragslage und ist zugleich ein Spiegelbild dafür, dass die Fahrradbranche professioneller wird.“
Dirk Zedler ist seit Jahren technischer Berater bei MYBIKE und seinen Schwestermagazinen TOUR und BIKE. Die Laborwerte der MYBIKE-Radtests werden auf Mess- und Prüfsystemen des Zedler-Instituts ermittelt.

Der VSF..Ethikpreis wird regelmäßig an Akteure der Fahrradbranche verliehen, die sich jenseits der kommerziellen Interessen für Mensch und Rad engagieren. Mit der Ausschreibung des mit 1.000 Euro dotierten Ethikpreises unterstreicht der VSF sein Engagement für soziales Handeln, faire Arbeitsbedingungen, einen respektvollen Umgang mit Mensch und Natur sowie für eine ökologisch verträgliche, nachhaltige Arbeitsweise im gesamten Wirtschaftsprozess. Durch die Auszeichnung ethischen Handelns sollen Nachahmer inspiriert und so eine gemeinsame ethisch-soziale Weiterentwicklung der Fahrradbranche unterstützt werden.

Barbara Merz-Weigandt am 17.04.2018

Das könnte Sie auch interessieren