Radfahren im Hunsrück

Hunsrück: Naturerlebnisse per Rad

Die Hunsrücker Radwege passen sich optimal dem Landschaftsprofil des Mittelgebirges an. Genauso unterschiedlich wie die Erlebnisse in der stillen Naturlandschaft sind auch die Radrouten der Region im Herzen von Rheinland-Pfalz.

Barbara Merz-Weigandt am 01.09.2016
Hunsrück Touristik GmbH

Fotostrecke: Radfahren im Hunsrück

Auf 155 Kilometern führt der Hunsrück-Radweg geübte Freizeitradler quer durch die Region. Beeindruckende Landschaftsszenerien laden zum Verweilen. Die abwechslungsreiche Radtour beginnt in Saarburg an der Saar und verläuft an den höchsten Erhebungen wie den 816 Meter hohen Erbeskopf vorbei in die einladenden Orte Morbach, Kirchberg, Simmern und Rheinböllen und weiter bis ins beeindruckende Rheintal. Dort endet die Radroute in Bacharach.
Radfahrbegeisterte haben mit dem Hunsrück-Radweg die Möglichkeit auch die weiteren Radstrecken der Mittelgebirgsregion ganz einfach miteinander zu verknüpfen.
Gemütlicher Radeln kann man auf dem Schinderhannes-Radweg zwischen Emmelshausen, Kastellaun und Simmern oder dem Ruwer-Hochwald-Radweg zwischen Hermeskeil, Kell am See und Trier-Ruwer.
Diese Bahntrassen-Radwege führen dort entlang, wo einst Dampfloks schnauften. Hier kann man Landschaft aus einer Perspektive genießen, die früher nur vom Zugfenster aus sichtbar war. Und noch etwas: Weitestgehend flach mit wenigen Steigungen sind der Schinderhannes-Radweg und der Ruwer-Hochwald-Radweg auch ideal für Familien mit Kindern.

Den Trekkingbike-Tipp zu einer 300 km langen Saar-Hunsrück-Radreise finden Sie hier


Wer den Hunsrück richtig sportlich auf dem Rad erleben will, für den wurden einige Radrouten mit Mountainbike-Charakter eingerichtet. Abwechslungsreich mit unterschiedlichen Streckenlängen und Schwierigkeitsgraden angelegt und miteinander verknüpft, sprechen diese Touren vor allem den sportlich-ambitionierten Radler an. Die sogenannten RadAktivRouten wurden auf bestehenden Radwegen ausgeschildert und bieten einzeln von Kell am See bis Emmelshausen kleine oder größere Herausforderungen und zahlreiche Attraktionen. So erkundet man in richtiger Mountainbiker-Manier u.a. den höchsten Berg von Rheinland-Pfalz oder zwischen Rheinböllen und Simmern den reizvollen Naturpark Soonwald-Nahe.
Die Anzahl der Hunsrück-Radrouten ist groß. So können Radler neben den bereits genannten Strecken auch noch landschaftlich attraktive Verbindungsstrecken wie die Radroute Nahe-Hunsrück-Mosel, die Lützelsoon-Radroute, den Schinderhannes-Untermosel-Radweg, den Schinderhannes-Soonwald-Radweg oder den Hunsrück-Mosel-Radweg erkunden.

Weitere Informationen:
Hunsrück-Touristik GmbH
Gebäude 663
55483 Hahn-Flughafen
www.hunsruecktouristik.de
 

Barbara Merz-Weigandt am 01.09.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige