Advertorial: Radfahren in Sachsen

Erzgebirge: Annaberg–Schwarzenberg

Vom Hammer zur Perle: Ein Radausflug im Erzgebirge ist nichts für schwache Waden. Doch jeder Höhenmeter bringt den Radler näher an den perfekten Panoramablick. Und den gibt es dutzendfach in der Region.

Moritz Cehak am 26.07.2018
Erzgebirge
Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Die Aussicht will verdient sein, so scheint es. Denn nach dem spannenden Ausflug in die Technikge- schichte im „Frohnauer Hammer“ ist es erst mal vorbei mit Gemütlichkeit. Der Asphalt in Richtung Schlettau zeigt ziemlich steil nach oben. Gerade hatte der Radler noch das Stampfen des riesigen Hammerwerkes im Ohr und nun übernimmt der eigene Herzschlag diesen Rhythmus. Auf knapp zwei Kilometern Strecke tür- men sich rund 150 Höhenmeter, bis sich die weite Umgebung als buntes Erzgebirgspanorama entfaltet. Wie eine Modelleisenbahnanlage wirkt die Landschaft mit Wald und Wiesen, dazwischen einzelne Höfe, Kuhher- den und Dörfer mit Kirchturm. Und um das Bild perfekt zu machen, rollt bei Schlettau ein kurzer Zug der Erzgebirgischen Aussichtsbahn durch das Tal. Am Wegesrand grüßt in Schlettau das schmucke Schloss, dessen Vor- gängerbauten wohl schon vor 1.000 Jahren die „Salzstraße“ nach Böhmen sicherten. Später wurde ein Kloster eingerichtet, welches bald nach der Reformation einem Jagdschloss weichen musste, das heute viele Besucher anzieht. Hinter dem Ort folgt der Radweg ein ganzes Stück der Bahnstrecke, oft auf schmalen Wegen durch den Forst. Gemächlich und stetig ist die Steigung nach Scheiben- berg. Ständig wechselt die Perspektive rund um den Ort. Mal sind die be- rühmten „Orgelpfeifen“ aus Basalt zu sehen, dann wieder schiebt sich der Aussichtsturm in den Blick. Dahinter formen drei Tausender den Horizont: Keilberg, Fichtelberg und Auersberg

Wie im Fluge

Ein strammer Westwind zieht auf. Er jagt die Wolken über die hügeligen Felder und alle Radfahrer gleich mit, die jetzt auf der „Mittelgebirgsroute“ über das Hochland fliegen. Solch ein Rückenwind macht die Mittelge- birgsroute zum Erlebnis und lässt die winzigen Autos im Tal wie bunte Kä- fer erscheinen, die zwischen Raschau und Markersbach über das gewaltige Viadukt kriechen. Jenseits des Tales glitzert das obere Wasserreservoir des Pumpspeicherwerkes Markersbach in der Sonne. In Langenberg findet der flotte Fahrradflug sein Ende und die letzte Etappe führt noch einmal über groben Schotter und ziemlich steil in den Wald. Doch die Anstrengung ist kurz und der Blick auf das Ziel Schwarzenberg umso schöner. Die Altstadt erhebt sich am Rande des Tales empor, weiß strahlend sind die St.-Georgen-Kirche und das Schloss weithin über dem Schwarzwasser zu sehen. Der Beiname „Perle des Erzge- birges“ scheint aus dieser Perspektive umso passender, ein paar weitere Höhenmeter bis ins Stadtzentrum lohnen sich ganz zweifellos. Das gilt übrigens auch für den Aufstieg im 36 Meter hohen Bergfried des Schlosses. Der diente über viele Jahrhunderte als Gefängnis und der traumhafte Rundblick auf das Erzgebirge rund um Schwarzenberg macht Lust auf mehr. Viel mehr.

Informationen

Radfernweg Sächsische Mittelgebirge
Start- und Zielort
Start: Schöna am Elberadweg
Ziel: Eibenstock-Carlsfeld im Erzgebirge

Streckenlänge ca. 245 km

Unterkunftsempfehlung
Informationen zu fahrradfreundlichen Unterkünften erhalten Sie unter www.erzgebirge-tourismus.de oder in der ERZApp Aktiv.

Sehenswert
• Altenberg mit Bergbaumuseum
• Neuhausen mit dem ersten Nussknackermuseum Europas und über 5.000 hölzernen Gesellen
• Seiffen - Zentrum erzgebirgischer Holzkunst
• Annaberg-Buchholz - St. Annenkirche, Manufaktur der Träume
• Schwarzenberg - Altstadt mit Schloss, Kirche und Brunnenanlage mit Meißner Glockenspiel
• Keilberg 1.244 Meter - höchster Gipfel des Erzgebirges

Stoneman

Einkehr unterwegs
Nähere Informationen finden Sie in der ERZApp-Aktiv.

Aktiv & Vital
• Kurort Warmbad mit der ältesten und wärmsten Heilquelle Sachsens
• Thermalbad Wiesenbad
• Altenberg Sommerrodelbahn
• Badegärten Eibenstock

Weitere Routenvorschläge
• Rad: Zschopautalweg, Seiffen-Tour "Eine für Alle", Kammtour, Karlsroute

Besonderer Tipp
• Stoneman Miriquidi – MTBErlebnis, einzigartig in Deutschland. www.stoneman-miriquidi.com
• TrailCenter Rabenberg, Deutschlands erster MTB-Singletrail Park. www.trailcenter-rabenberg.de

Radservice
• adrenalin radsport, Dippoldiswalde, www.radsport-erzgebirge.de
• Sport Gahler, Kurort Oberwiesenthal, www.sportgahler.de
• Radsport Weinhold, Marienberg, www.radsportweinhold.de
• Radschlag, Annaberg, www.radschlag-annaberg.de

Literatur/Karten
• Radtourenführer und Übersichtskarte zum Radfernweg Sächsische Mittelgebirge online bestellen unter www.erzgebirge-tourismus.de


Veranstalter für Fahrradreisen
sport + marketing agentur härtel: www.radwandernerzgebirge.de

Allgemeine Informationen und Kontakt
Tourismusverband Erzgebirge e. V.
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz
+49(0)3733 18800-88
www.erzgebirge-tourismus.de

Artikelstrecke Advertorial: Radfahren in Sachsen


Moritz Cehak am 26.07.2018