Radreise Rhön

Tierisch schön – eine Radreise durch die Rhön

Die Rhön bietet Genussradlern tolle Tallandschaften, aber auch den einen oder anderen knackigen Anstieg. Trekkingbike-Autorin Sylvia Lischer hat schlau geplant und das Mittelgebirge entspannt bereist.

Sylvia Lischer am 10.08.2017
EIS-Rhön_7815
Gerhard Eisenschink
EIS-Rhön_7815

Fotostrecke: Radreise durch die Rhön

Die Rhön ist ein Mittelgebirge mit Höhen bis 950 Meter, lässt sich aber – dank vieler Fluss- und Bahnradwege – auf zahlreichen Etappen relativ entspannt mit dem Rad erkunden. Die beschriebene Rundtour startet in Bad Neustadt an der Saale. Mondäne Kurbäder säumen die Strecke, markante Vulkankuppen, Moorgebiete, offene Weiten, dichte Buchenwälder, Burgen, Fachwerkstädtchen und die Barockstadt Fulda. Eines der Rad-Highlights ist der Milseburgtunnel – ein 1.173 Meter langer Ex-Eisenbahntunnel, den man entlang des Milseburgradweges von Mitte April bis 1. November durchfahren kann.


Anreise:
Start- und Endpunkt der Rundtour, Bad Neustadt an der Saale, lässt sich bequem mit der Bahn erreichen, Infos unter www.bahn.de.
Mit dem Auto steuert man Bad Neustadt über die A7 (Ulm-Würzburg-Kassel-Hannover-Hamburg) und die A71 (Erfurt-Schweinfurt) an.

Kontakt:
Infos über die Region bekommt man bei der Rhön Tourismus & Service GmbH unter www.rhoen.de

Unterkunft:
Bio-Hotel Sturm, Ignatz-Reder-Straße 3, 97638 Mellrichstadt, Tel.: 09776-81800, www.hotel-sturm.com
Rhöner Botschaft, Marktstr. 12-14, 36115 Hilders, Tel. 06681-9770, www.rhoener-botschaft.de

Essenstipp:
„Die vegane Bratwurst vom Schwarzen Moor im Rhöner Weck“ (auch als Currywurst) gibt’s im Treffpunkt Schwarzes Moor, www.treffpunkt-schwarzes-moor.de und www.biosphaerenreservat-rhoen.de/infostelle-schwarzes-moor

Sehenswert /Aktivitäten:
Das europäische Schutzgebiet Rotes Moor liegt direkt an der Radroute und lässt sich über einen Bohlensteg bequem erwandern. Empfehlenswert ist eine Moorführung, bei der man Wissenswertes über Flora und Fauna erfährt. Im NABU-Haus am Roten Moor gibt es eine Ausstellung zum Thema Hochmoor, selbst gebackenen Kuchen und leckere Bio-Gerichte, www.nabu-hausamrotenmoor.de

Auf Kolb’s Biohof kann man sich über das Rhönschaf informieren (Führungen nach Voranmeldung). Im Hofladen gibt es Rhönschaf-Produkte, www.rhoenschaf-laden.de

In Ostheim findet sich die größte und besterhaltene Kirchenburg Deutschlands (mit Museum), www.lebendige-kirchenburg.de

Das Deutsche Fahrradmuseum in Bad Brückenau verfügt über eine umfangreiche Sammlung historischer Räder in stilvollem Rahmen, www.deutsches-fahrradmuseum.de

Steiler, aber lohnenswerter Abstecher bei Geisa: Gedenkstätte Point Alpha an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, www.pointalpha.com

Literatur / Karten / Infos:
Kompass-Karte Nr. 460 "Rhön" (zwei Karten im Set), Maßstab 1:50.000, 12,99 Euro.
Für den Überblick: Kompass-Karte Nr. 3070 "Rhön, Fulda", Maßstab 1:70.000, reiß- und wetterfest, 7,99 Euro.
 


Der komplette Artikel stand in Trekkingbike-Ausgabe 5/2017. Sie können die Ausgabe in der Trekkingbike-App (iTunes  und Google Play ) laden oder im DK-Shop  bestellen.

Sylvia Lischer am 10.08.2017

Das könnte Sie auch interessieren