Istrien

Gespaltenes Herz

Die kroatische Halbinsel Istrien ragt herzförmig ins adriatische Meer. An der Küste pulsieren Touristenströme, in den Bergdörfern herrscht Ruhe.

Jörg Spaniol am 19.02.2007
Istrien
Jörg Spaniol

Auf kleinen Nebenstraßen erkundeten wir die „Kroatische Toskana“ und machten interessante Entdeckungen. Ein reizvoller Mix für Kletterfreudige.

Routen

Tour 1:

Zur Glagoliterallee

Anstrengende Tour über ca. 65 Kilometer, 1100 Höhenmeter Motovun – Buzoniga-Stausee – am linken Ende der Staumauer steil aufwärts nach Vrh – Sv. Donat – Penicici – Krusvari – Kotli (Schotter) – Brnobici (Glagoliterallee) – Abstecher nach Hum – Roc – Buzet – Istarske Toplice – Livade – Motovun Entlang der Glagoliterallee Steinmonumente, die an die glagolitische Schrift erinnern. Hum gilt als „kleinste Stadt der Welt“. Für die letzten sechs Kilometer vor dem Schlussanstieg unbedingt die fast verkehrsfreie Parallelstraße von Istarske Toplice nach Livade nutzen.

Istrien

Tour 2:

Zu den Trüffeln

Schwere Tour über etwa 60 Kilometer, 1100 Höhenmeter Motovun – Oprtalj (300 Hm, ca. 5-7% Steigung) – 4 km nördlich links ab nach Cepic (gute Naturstraße) – Marusici rechts aufwärts – Momjan – Buje – Groznjan – Schotterstaße abwärts – vor Portoportone in Rechtskurve bei Gasthaus links in ruhige, glatte Naturstraße – Livade - Motovun Wer den Abstecher von Marusici nach Momjan auslässt, spart ca. 200 Höhenmeter – und verpasst außer einsamer Landschaft auch das empfehlenswerte Restaurant „Rino“ in Momjan.

Tour 3:

Hinterland und Badestrand

Leichte Tour mit etwa 60 Kilometern und 500 Höhenmetern Bale – E 751 nordwärts – nach 3 km rechts, Svetvincenat – Bokordici – Sajini – Orbanici – Vodnjan – Fazana – Peroj – Betiga (ab Pension Danijela der Beschilderung „Meghelli“ folgen; einsame Naturstraße) - Asphaltstraße nach Bale 20 Kilometer vor dem Ziel bietet sich der kleine Hafenort Fazana mit seinen zahlreichen Restaurants für die Pause an. Auf den nächsten zehn Kilometern immer wieder Abstecher zu Badeplätzen am Meer. Weiteres Highlight: das renovierte Kastel von Svetvincenat.

Anreise

Mit dem Auto über Salzburg, Tauern- und Katschbergtunnel, Villach, Ljubljana. Von München bis Rovinj sind es etwa 600 Kilometer. Mit dem Flugzeug aus mehreren deutschen Städten nach Rijeka, ab 50 Euro.

Beste Reisezeit

Mai/Juni, September/ Oktober. Im Hochsommer ist es zu heiß und zu voll.

Übernachtung

Istrien ist – vor allem an der Westküste – touristisch vollkommen erschlossen. In der Nebensaison sind auch komfortable Hotels wie das Eden in Rovinj mit 50 Euro (Übernachtung/ Halbpension) relativ günstig. Die Preise schwanken saisonal stark. Originelle Unterkünfte bieten viele Bauernhäuser im Inland. Sie sind in einer Broschüre „Ruralni Turizam“ des regionalen Fremdenverkehrsamtes zusammengefasst. In Motovun fällt besonders das in der Burg gelegene Hotel Kastel auf. Halbpension im Doppelzimmer ab 40 Euro.

Informationen: Tourismusverband Istrien, 00385/52/452796; http://www.istra.com

Istrien-Info, Telefon 089/54370480; mailto:istrien-info@t-online.de , http://www.hotel-kastel-motovun.hr

Literatur/Karten

Radatlas Istrien, Verlag Esterbauer, 12,90 Euro, ISBN 3-85000-196-2. Detaillierte Radwanderkarten mit Touren entlang der Küste und ins Landesinnere. Istra Bike Atlas, Hrsg. Tourismusverband Istrien, ISBN 953-99168-2-8; überwiegend Offroad-Touren auf topografischen Karten, Höhenprofile.

Den Artikel aus Ausgabe 2/2007 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Jörg Spaniol am 19.02.2007

Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige