Radreise durch die Inselwelt Nord-Norwegens Radreise durch die Inselwelt Nord-Norwegens Radreise durch die Inselwelt Nord-Norwegens

Reise: Nord-Norwegen

Radreise durch die Inselwelt Nord-Norwegens

  • Jörg Spaniol

Was ist eine Insel, was ist Festland? Jenseits des Polarkreises ist Norwegens Küstenlinie so zerrissen wie spektakulär. Dort verbindet der Fernradweg „Eurovelo 1“ die Lofoten, die Vesterålen und Senja mit dem Festland bei Tromsø. Sechs Tage zwischen Fernsicht und Fähranlegern.

Diese MYBIKE-Reise folgt grob der markierten "Eurovelo 1"-Strecke vom Südzipfel der Lofoten über die Vesterålen und die Insel Senja bis nach Tromsø. Ohne Pedelec ist die Route mit ihren bis zu 130 Kilometer langen Tagesetappen und Steigungen bis etwa 200 Höhenmeter am Stück durchaus sportlich, aber fahrtechnisch anspruchslos.

Die Strecke ist asphaltiert und folgt überwiegend ruhigen Nebenstraßen. Für Tunneldurchquerungen empfiehlt sich dringend eine Beleuchtung. Fast täglich sind größere oder kleinere Fährverbindungen nötig. Die wichtigsten Abfahrtstafeln finden sich auf der Website www.torghatten-nord.no


Den GPX-Track zum Nachfahren gibt es kostenlos auf dem MYBIKE Tourenportal:


Reisezeit
Der nord-norwegische Sommer ist kurz und mit üblichen Tagestemperaturen von zehn bis 20 Grad ohnehin nicht besonders warm. Die kurze Saison erfordert Kompromisse: Außerhalb der Hochsaison von etwa Mitte Juni bis Mitte/Ende August schließen etliche touristische Einrichtungen, manche Fähr- und Busfahrpläne dünnen aus. Wer das in Kauf nimmt, ist in den Randzeiten ruhiger unterwegs, denn in der Hochsaison ist die streckenweise unvermeidliche Fernstraße E 10 ein Wohnmobil-Highway.


An- und Abreise
Aufgrund der enormen Distanz (zwischen Hamburg und Tromsø liegen etwa 2.400 Kilometer) ist ein Flug praktisch. Die Flughäfen Bodø und Tromsø werden von Scandinavian, Widerøe und Norwegian (meist über Oslo) bedient. Eine etwaige Fahrradmitnahme sollte man sich aufgrund der manchmal kleinen Maschinen unbedingt bestätigen lassen.
Reizvolle Alternative zum Gabelflug: eine Mini-Kreuzfahrt von Tromsø zurück nach Bodø oder umgekehrt mit einem Hurtigruten-Küstenschiff in 24 Stunden ( www.hurtigruten.de ).


Mehr Bilder von der Radreise:

Radreise Nord-Norwegen

11 Bilder


Unterkunft
In der Hauptsaison sind die dünn gesäten Hotels sehr gut gebucht. Reservierungen empfehlen sich unbedingt. Die Übernachtungsmöglichkeiten entscheiden bisweilen über die Routenwahl. Viele Eurovelo-1-Radler packen lieber gleich ein Zelt ein.


Veranstalter
Inselhüpfen bietet die Tour zwischen Ende Juni und Ende Juli in je sechs Etappen an. Der Preis von 1.700 Euro (ohne Anreise) relativiert sich durch die enthaltenen Fährtickets, Miet-Pedelecs und die in Norwegen sehr kostspielige Halbpension.
Individualreisende können Pedelecs auch in Tromsø mieten (ca. 45 Euro/Tag, www.tromsooutdoor.no ). Sie müssen dort jedoch wieder abgegeben werden.


Infos
Die wichtigsten Fährverbindungen finden sich auf der Website www.torghatten-nord.no
Einen ersten Überblick zur Eurovelo 1 liefert die Seite https://eurovelo.travelmap.net
Kataloge und allgemeine Reiseinfos bietet VisitNorway, Tel. 040/2294150, www.visitnorway.de



Die Reisereportage „In der Nordkurve“ stand in MYBIKE-Ausgabe 1/2019. 
Sie können die Ausgabe in der MYBIKE-App ( iTunes  und  Google Play ) laden oder im  DK-Shop  bestellen. 

MYBIKE Online

Themen: LofotenNorwegenRadreiseVesteralen


Die gesamte Digital-Ausgabe 1/2019 können Sie in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Radreise durch Laos und Kambodscha
    Kaffeefahrt durch das Bolaven-Plateau in Laos

    21.04.2020Laos und Kambodscha sind bei Radfahrern aus aller Welt als exotisches Urlaubsziel beliebt. Täglich begegnet man dort Gleichgesinnten. Chefredakteur Tom Bierl berichtet über einen ...

  • Radreise: Korsika
    Im Kriechgang durch das Gebirge im Meer

    16.01.2018Korsika, Gebirge im Meer! Kurvige Straßen, einsame Passhöhen, endlose Wälder – und immer wieder das Meer. Ein Traumrevier für Radler! Dabei gar nicht so schwierig, wie immer ...

  • Radfahren in Rheinland-Pfalz: Radrunde Pfalz
    266 Kilometer Radrunde durch die Pfalz

    27.05.2020Auf unserer Radrunde durch die Pfalz gibt es nicht nur edle Tropfen zu entdecken. Die Gegend lockt mit Burgen, spektakulären Felsen, idyllischen Flusstälern und einer ...

  • Trans-Österreich: Mit dem Fahrrad von Salzburg nach Graz
    Querpass

    19.03.2020Zwischen Salzburg und Graz lassen sich fünf Fernradwege zu einer grandiosen Etappenfahrt durch die Alpen kombinieren. Eine Trans-Österreich in vier Etappen, die dank moderater ...

  • Reise: Nordirland
    Grenz-Erfahrung

    17.03.2020Wer mit dem Fahrrad in Nordirland unterwegs ist, gerät selten an seine Grenzen, wenn man von den Herausforderungen des irischen Wetters und gelegentlicher Steilstücke absieht. ...

  • Reise: Ruhrgebiet
    Grünes Revier

    18.03.2020Industrienatur: Im Ruhrgebiet erobert die Natur die vormals industriell genutzten Flächen zurück. Die „Route der Industriekultur“ verknüpft Natur, Großstadt und die Monumente der ...

  • Tourplaner Deutsche Geschichte: Kulturroute Hannover
    Radfahren zwischen Gärten und moderner Kunst

    07.02.2020Die Idee der Kulturroute ist es, „kulturelle Leuchttürme“ z. B. das UNESCO-Welterbe Mariendom in Hildesheim oder das Sprengel-Kunstmuseum in Hannover, über einen Fernradweg durch ...

  • Radreise durch das Pays Cathare
    Radtour zu den Katharer-Burgen

    20.10.2014D 613, D 224, D 261, D 212 – was klingt wie Kennziffern für Konservierungsstoffe sind die Nummern der kleinen, nahezu autofreien Straßen, auf denen sich Autor Klaus Tödt-Rübel in ...

  • Reise: Radpilgern auf dem Wolfgangweg
    Fahrrad-Pilgerreise auf den Spuren des Hl. Wolfgang

    08.02.2019Pilgern ist angesagt – heute genauso wie vor Jahrhunderten. Wer nicht zu Fuß gehen will, nimmt das Rad. Wem Santiago de Compostela, Varanasi oder Mekka zu weit entfernt sind, der ...