Radreise von Hamburg nach Santiago de Compostela Radreise von Hamburg nach Santiago de Compostela Radreise von Hamburg nach Santiago de Compostela

Mit dem Fahrrad durch Europa

Radreise von Hamburg nach Santiago de Compostela

  • Barbara Merz-Weigandt

Diese Radreise von Hamburg in den Pilgerort Santiago de Compostela ist ein toller Mix: Faszinierende Küsten, imposante Renaissance-Schlösser, eine kräfteraubende Pyrenäen-Durchquerung und der Jakobsweg als Krönung.

Eines vorweg: Fast alle 3700 Kilometer dieser Trans-Europa-Strecke verlaufen auf mal mehr, mal weniger gut ausgeschilderten Radwegen. Kein Wunder, befinden wir uns doch im ersten Drittel der Reise in Ostfriesland, den Niederlanden und Belgien, wo das Radwegenetz zu den dichtesten und am besten ausgearbeiteten gehört.

Der Nordeeküstenradweg (EV12) weist den Weg bis Belgien.

Der Radweg ändert in Folge zwar öfter mal den Namen, was bleibt, ist der direkte Verlauf an der Küste. Erst in Dieppe biegt die Strecke ab Richtung Landesinnere. Bis Paris folgen wir der Avenue Verte.

Den Loire-Radweg bei Orléans erreichen wir über kleine Nebenstraßen, einen offiziellen Radweg gibt es hier nicht. Dass sich diese weniger angenehme Transfer-Etappe lohnt, wird schon nach wenigen Kilometern klar. Beeindruckende Burgen und Schlösser, mittelelaterliche Städte und wilde Flussauen entlang der Loire sind purer Radgenuss. Eine Schlossbesichtigung und ein Glas Crémant sind Pflicht.
An die Atlantikküste bringt uns ein Radweg, der an der Mündung der Gironde übergeht in den Eurovelo 1. Bis zur spanischen Grenze genießen wir die wilde Küstenlandschaft Aquitaniens. Der Weg durch die Pyrenäen ist beschwerlich. Ein Radweg ist nicht vorhanden. Die Strecke führt über kleine Nebenstraßen, knapp 1000 Hm über eine Passstraße müssen auf dem Weg nach Pamplona bewältigt werden.
Der Jakobsweg ist etwas Außergewöhliches. Nicht ausschließlich wegen der Landschaft, sondern vor allem wegen der Menschen auf und am Weg. Eine Erfahrung, die jeder Radfahrer gemacht haben sollte!

Charakter

Die Strecke von Hamburg nach Santiago de Compostela verläuft vorwiegend auf gut ausgebauten und beschilderten Radwegen. Nur die Abschnitte zischen Paris und Orléans und zwischen der spanischen Grenze und Pamplona müssen auf Nebenstraßen zurückgelegt werden. Hier ist mit Autoverkehr zu rechnen. In den Pyrenäen wartet eine anstrengende Etappe mit bis zu 1000 Hm. Der Jakobsweg verläuft teilweise auch auf Schotterstrecken.

In Spanien gilt Helmpflicht!

Highlights

Amsterdam: Königspalast, Grachtenfahrt, Van-Gogh-Museum.  www.amsterdam.info

Paris: Louvre, Notre-Dame, Champs-Elysées, Eiffelturm, Arc de Triomphe.  http://de.parisinfo.com
Loire: Schlösser, Weinregion,  http://schloesser-der-loire.comhttp://www.loirevalleywine.com
Pamplona: Kathedrale, Plaza de Toros, Zitadelle. http://www.spain.info

Der Artikel stand im  Europa-Spezial in Trekkingbike-Ausgabe 4/2016 . Sie können die Ausgabe in der Trekkingbike-App (iTunes und Google Play) laden oder im DK-Shop bestellen.

Trekkingbike

Themen: JakobswegLoire-RadwegNordseeküsten-RadwegRadreiseTrans-Europa


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Radfahren in Katalonien
    Pirinexus – wunderschöne Radrunde im Nordosten Kataloniens

    12.10.2016

  • Radreise Oberrhein
    Im gelobten Land

    19.03.2020

  • Radreise Spessart
    Im Märchenland

    21.04.2020

  • Radreise Fünfseenland
    Fünf Seen plus

    05.04.2017

  • Nordseeküstenradweg Norwegen
    Freiluftleben – eine Radreise in Norwegen

    19.03.2020

  • Mit dem E-Bike auf der Seidenstraße – Teil 2
    Mit dem E-Bike nach China – Ankunft in Usbekistan

    20.12.2018

  • Radreise durchs Havelland
    400 Kilometer Radtour durch Brandenburg

    27.05.2020

  • Radreise: Schweizer Seenroute
    Von See zu See

    07.02.2018

  • Trans-Österreich: Mit dem Fahrrad von Salzburg nach Graz
    Querpass

    19.03.2020