Radreise: Schweizer Seenroute

Von See zu See

Einmal quer durch die Schweiz: Die „Nationale Veloroute Nummer 9“ führt vom Bodensee im Nordosten bis zum Genfer See im Südwesten. Wer ihr folgt, passiert etliche weitere Schweizer Prachtgewässer – und lernt manchmal etwas über die schwierige Koexistenz von Normal- und Elektroradlern.

Jörg Spaniol am 07.02.2018
Radreise Seenroute Schweiz
Jörg Spaniol

Die „Nationale Veloroute 9“, die sogenannte Seenroute, führt in ihrer ganzen Länge vom ­Bodensee zum Genfer See. Wir haben uns auf die bergigeren Abschnitte ab Luzern südwärts beschränkt. Die Tour ist perfekt ausgeschildert und ganz überwiegend asphaltiert, verläuft aber nicht immer auf baulich von der Straße getrennten Radwegen. Für einen touristischen Fernradweg sind einzelne Streckenabschnitte mit mehr als zehn Prozent Steigung ungewöhnlich steil. Gut trainierte Radler empfinden das als abwechslungsreich, Gelegenheitsradler greifen besser zum Pedelec.

Fotostrecke: Radreise auf der Schweizer Seenroute

Anreise
Am besten per Bahn. Der Hauptbahnhof Luzern liegt fast unmittelbar am Start unserer Route. Auch die Rückreise von Montreux nach Luzern erfolgt problemlos per Bahn (für happige 90 Franken inklusive Fahrrad).

Etappen
1. Luzern – Lungernsee, 46 km, 520 Hm
Der Weg schlängelt sich verkehrsarm und mit diversen Bademöglichkeiten zunächst am Vierwaldstättersee entlang. Der einzige wirklich harte Anstieg kommt vor Bürglen und beendet die Tagesetappe.
2. Bürglen – Gwatt (Thunersee), 81 km, 1.100 Hm
Abseits der Hauptstraße 300 steile Höhenmeter am Stück zum Brünigpass, rasant herunter nach Meiringen und später mit reichlich Auf und Ab längs an Brienzer- und Thunersee.
3. Gwatt – Rougemont, 61 km, 1.250 Hm
Die ersten zwei Drittel der Etappe geht es scheinbar nur bergauf. Im Simmental vermeidet die Route die Hauptstraße weitestgehend und führt über immer wieder sehr steile Almstraßen bis nach Zweisimmen, der kaum unterbrochene Anstieg nach Saanenmöser folgt. Zügig geht es bergab ins frankophone Rougemont.
4. Rougemont – Montreux, 85 km, 950 Hm
Durchs Vorgebirge des Gruyère (Heimat des Greyerzer Käse) geht es ohne weitere Seen in geschickter Streckenführung zum Genfer See, dann flach auf dessen Uferpromenade zum Ziel in Montreux.

Den Track zum Nachfahren gibt es kostenlos auf dem MYBIKE-Tourenportal:

Unterkunft
Bürglen: Hotel Kaiserstuhl Lungernsee
Nettes, im Chaletstil mit viel rohem Holz modern aufgehübschtes Hotel am Ende der ersten Etappe. www.kaiserstuhl-lungernsee.ch
Rougemont: Hotel Valrose
Kleines, neues Designhotel im Zentrum von Rougemont. Sehr gutes Essen, gehobene Preisklasse: DZ mit Frühstück ab 190 Franken. www.hotelvalrose.ch

Essen und Trinken
Ein Restaurantbesuch in der Schweiz ist leicht doppelt so teuer wie in einem vergleichbaren deutschen Restaurant. Hat man das akzeptiert, gibt es wenig zu bemängeln. Besonders gut schmeckte es uns in den Restaurants der beiden empfohlenen Unterkünfte.

Pedelec-Verleih
Rent-a-Bike im Bahnhof Luzern, buchen kann man über www.rentabike.ch. Vier Tage kosten etwa 150 Euro.

Literatur, Karten, Infos
Die Internetseite von „Veloland Schweiz“ enthält perfekt aufbereitete Infos zu Strecke, Anreise und Services unterwegs. Darüber hinaus braucht man theoretisch nicht einmal eine Landkarte. www.veloland.ch


Die Reisereportage „Krass Country“ stand in MYBIKE-Ausgabe 2/2018. Sie können die Ausgabe in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) laden oder im DK-Shop bestellen.

Titel-MYBIKE_0218

Jörg Spaniol am 07.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren