Bangkok-Saigon: 1500 Kilometer auf Schleichwegen

Asien pur

Nicht als Globetrotter, sondern als ganz normaler Radurlauber erlebte Chefredakteur Tom Bierl eine Tour von Bangkok nach Saigon. Hier sein Bericht über eine Radreise, die ohne GPS und digitale Karten so vor zehn Jahren noch nicht möglich gewesen wäre.

Tom Bierl am 25.02.2016
Tom Bierl

Fotostrecke: Radreise Bangkok-Saigon

Reiseplanung
Ohne die Unterstützung von einigen Asienkennern wäre die Reise nicht so perfekt gelungen. Wertvolle Tipps verdanke ich Völker Häring vom Spezialreiseveranstalter „China by Bike“ (www.china-by-bike.de), dessen Unternehmen eine Vielzahl von geführten Entdeckungsreisen in Asien anbietet. In Vietnam vertrauten wir auf die Hilfe von Sinhbalo Adventure Travel (www.cyclingvietnam.net) bei der Durchquerung des Mekong-Deltas. Wir engagierten einen einheimischen Guide, der uns eine Woche lang auf kleinsten Pfaden durch die verzweigte Inselwelt führte. Die Quartiere waren dabei stets vorgebucht und teilweise nur mit Bootstransfers erreichbar. Eine solche geführte Tour ist unbedingt empfehlenswert, da man ohne einheimische Unterstützung sowohl die Wege als auch die Quartiere nicht findet. Zudem bringt einem ein einheimischer Guide Land und Leute in ganz anderer Weise nahe.

Anreise
Thai Airways transportierte unsere Räder im Rahmen der gesondert vereinbarten 30 Freikilo kostenlos nach Bangkok und von Saigon wieder zurück. Auf dem Hinweg hatten wir die Räder im Karton verpackt, zurück stellten wir lediglich die Lenker gerade. Alles klappte reibungslos. Auch Air Berlin nimmt Räder mit.

Start-Unterkunft
Um zum Start dem Verkehrsmoloch Bangkok zu entgehen, verabredeten wir mit unserem ersten Quartier etwas außerhalb von Bangkok die Abholung vom Flughafen. Mit der Palm Garden Lodge (www.palmgardenlodge.com) in Prachin Buri hätten wir keinen besseren und zuverlässigen Partner aus dem Internet fischen können. Das Quartier am Rande des Khao Yai Nationalparks war zum Start und zur Eingewöhnung perfekt. Während einer ersten Rundtour konnten wir uns akklimatisieren und uns an die Verkehrsgewohnheiten anpassen. Zudem starteten wir von hier aus quasi „autoverkehrsfrei“ in unser Abenteuer.

Räder und Ausrüstung
Wir waren mit zwei robusten 26-Zoll-Reiserädern von Idworx und Tout Terrain unterwegs und hatten auf der ganzen Strecke keinerlei technische Probleme. Als optimalen Reifen für unterschiedlichsten Untergrund empfanden wir den neuen Schwalbe Marathon Mondial. 

Tagebuch
Bereits unterwegs hielt Chefredakteur Tom Bierl die Eindrücke von seiner Radreise von Bangkok nach Saigon in Texten und Fotos fest. Das komplette 68-Seiten-Tagebuch seiner Traumreise steht hier als kostenloser PDF-Download zur Verfügung. Zudem finden sich in unserem Tourenportal die genauen GPS-Daten zur Tour. Klicken Sie auch durch die Bildergalerie der schönsten Aufnahmen von der Radreise Bangkok-Saigon.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)
Tom Bierl am 25.02.2016

Das könnte Sie auch interessieren