Lesotho

Mit Rad und Zelt unterwegs im südlichen Afrika

  • Till Gottbrath

Kein Punkt liegt niedriger als 1000 Meter. Der höchste Berg misst 3482 Meter.

Es gibt kaum Straßen in dem kleinen Königreich, das wie eine kleine Insel mitten in Südafrika liegt. Radfahrer sind hier echte Exoten. Eine Radreise ist wie die Entdeckung eines Rohdiamanten.

Allgemeines

Eine Radreise in Lesotho – hört sich zunächst etwas verrückt an, ist aber verblüffend einfach machbar. Die Landschaft ist beeindruckend, die Leute sind sehr freundlich – aber es gibt keinerlei Luxus. Man muss Zelt, Schlafsack (Komfortbereich bis 0°C) und Kochausrüstung sowie alle wichtigen Ersatzteile mitnehmen.

Reisezeit

Unser Team war im Südherbst (April) unterwegs und hatte weitgehend gutes Wetter, allerdings mit viel Wind. Im Südsommer kann es sehr heiß werden, im Südwinter wegen der Höhe eiskalt – und es schneit ab und zu. Außerdem macht das Biken auf nassen Erdpisten nur wenig Spaß.

Sicherheit und Gesundheit

Obwohl Lesotho zu den ärmsten Ländern gehört, ist das Reisen dort sehr sicher. Befürchtungen wie in Südafrika braucht man nicht zu haben. Bedingt durch die Höhenlage gibt es auch kaum Tropenkrankheiten. Schutz gegen Polio, Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A ist aber immer anzuraten. Guter Sonnenschutz für Haut, Lippen und Kopf! Tipp: Sich über Höhenkrankheit schlau machen (ggf. für die ersten Tage, wenn man oben ankommt).

Anreise

Tägliche Flüge nach Johannesburg oder Kapstadt gibt es ab ca. 550 Euro (Achtung: Bei Preisvergleichen immer checken, was der Bike-Transport kostet!). Von dort fliegt man entweder weiter nach Maseru, Lesothos Hauptstadt, oder man nimmt einen Bus nach Maseru oder eine südafrikanische Ortschaft in der Nähe. Langstreckenbusse (Greyhound & Co) sind relativ billig und sehr komfortabel, aber sie fahren nicht sehr oft, und die Fahrer weigern sich gerne, die Räder mitzunehmen. Nicht den Leuten am Fahrkartenschalter glauben – der Fahrer entscheidet! Das Fahrrad muss in der Kiste stecken, und ein kleines Trinkgeld erhöht die Bereitschaft. Alternative: http://www.Bazbus.com .

Essen und Trinken

Auf unserer Route gab es weniger als ein „Restaurant“ pro Tag. Und auch die Läden liegen soweit auseinander, dass man jeden ansteuern sollte. Das Wasser in den Ortschaften ist größtenteils durch Entwicklungshilfeprojekte gut (Irgendwo befindet sich immer ein zentraler Wasserhahn), dennoch sollte man Entkeimungstabletten oder Filter benutzen. Im Übrigen gilt das alte Globetrotter-Motto: Cook it, peel it or forget it!

Den Artikel aus Ausgabe 1/2008 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Themen: AfrikaLesothoRadtouren

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. MYBIKE-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Lesotho

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Urlaubsplaner Wein & Wellness: Steiermark
    Kühler Wein & warmes Wasser

    28.01.2008

  • Urlaubsplaner ADFC-Sterne-Touren: Spree-Radweg
    410 Kilometer von der Spree-Quelle nach Berlin

    05.09.2013

  • Buchtipp: Route 66
    Mit dem Fahrrad von Chicago nach Los Angeles

    26.04.2013

  • Kurztrip: Radtouren an der Schlei
    Wunderbare Schlei-Wege

    04.12.2020

  • Frankreich: Franche-Comté
    Tour de Franche-Comté

    20.10.2014

  • Urlaubsplaner Unbekanntes Bayern: Rhön-Radweg
    Auf 180 Kilometern durch das Biosphärenreservat Rhön

    25.08.2011

  • Spanien: El Hierro
    Kleinste Kanareninsel – feinste Panorama-Touren

    30.04.2013

  • Reise-Spezial: Die schönsten Radtouren in Oberbayern
    Für sportliche Radfahrer: der Bodensee-Königssee-Radweg

    05.12.2019

  • Urlaubsplaner Geheimtipps Österreich: Grenzlandradweg
    Grenzfahrt im Mühlviertel

    26.04.2012