Urlaubsplaner Bahntrassen: Hintergebirge

Radroute durch den Nationalpark Kalkalpen

Im Jahre 1971 fuhr die Waldbahn das letzte Mal von Reichraming im Ennstal ins Hintergebirge. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Schmalspurtrasse gebaut, um die gefährliche Holzdrift auf den gestauten Wildbächen zu umgehen.

Armin Herb am 30.04.2013
TB_019291_HINTERGEBIRGE.JPG
Oberösterreich

Erlebnisstationen am Radweg erzählen heute von der schwierigen Arbeit der Holzknechte. Die wilden Schluchten und Täler des Nationalparks Kalkalpen machen die 50 km-Radrunde besonders reizvoll, ebenso der Schleierfall und die Durchfahrt mehrerer Felstunnels.

Wer Höhenmeter scheut, fährt ab der ehemaligen Bergwerksiedlung Weißwasser auf dem Anfahrtsweg zurück. Er verpasst jedoch die herrliche Region um den Hirschkogel und den Panoramablick von der Anlaufalm, nicht zu vergessen das idyllische Holzfällerdorf Brunnbach.

STRECKE:
Reichraming – Große Klaushütte (Nationalpark Oberösterreichische Kalkalpen) – Große Schlucht – Schleierfall – Weißwasser – Hirschkogel – ggf. Abstecher zur Anlaufalm – Brunnbach – Reichraming; 50 km (Für den Abstecher zur Anlaufalm ist etwas Kondition und eine bergfreundliche Übersetzung am Rad empfehlenswert.)
KOMBINATION mit Ennsradweg (263 km)

RAD-SERVICE:
Werkstatt und Verleih in Reichraming (auch E-Bikes).

RADFAHRER-HOTEL:
Gasthof Damhofer im Rohrbachgraben 7 in Reichraming, www.damhofer.at

KARTEN/LITERATUR:
Rad & Wanderkarte "Nationalpark Region Ennstal & Steyrtal" 1:40.000 zu 5 Euro bei den Tourismusbüros.

AUSKUNFT:
Oberösterreich Touristik, Freistädter Straße 119, A -4041 Linz, Tel. 0043-732/7277-280

INTERNET:
www.oberösterreich.at
www.nationalparkregion.com
 

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)

Artikelstrecke Einer der längsten Bahntrassenradwege Europas


Armin Herb am 30.04.2013

Das könnte Sie auch interessieren