Advertorial: Radfahren in Sachsen

Der Wein ist das Ziel

  • Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen

Bei manchen Radtouren kann es passieren, dass die Pausen zum eigentlichen Event werden. Zwischen den Weinbergen in der Region Dresden Elbland zum Beispiel. Flotte Radler würden es eine „Stundenrunde“ nennen, aber was bringt diese Hast schon? Auf der 26 Kilometer langen Genießer-Rundtour um Weinböhla macht Eile jedenfalls keinen Sinn. Schließlich wollen mehr als 850 Jahre Weinbautradition erkundet werden, und das braucht Zeit – zum Genießen.

Anzeige

Schon bald nach dem Start am Zentralgasthof bieten sich die ersten Genussgelegenheiten im historischen Weingut "Peterkeller". Dessen Geschichte reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück und macht ihn zum guten Startpunkt der Weinradelei. Vorbei am nahen Ratsweinberg, wo schon vor mehr als 700 Jahren Rebstöcke standen, und am "Königlichen Weinberg" rund um den Sachsenplatz, der heute vor allem mit den Rebsorten Ruländer, Weißburgunder, Müller-Thurgau und Traminer besetzt ist.

Ganz nah am Winzer

Doch genug der Theorie – die Praxis will erradelt werden. Das bedeutet auf der Weinerlebnis-Tour idealerweise ein Duett von Landschaft und Rebensaft. Von Weinböhla führt die Route über Niederau, Meißen und Sörnewitz zurück zum Startpunkt. Ein Teil des Weges führt auf dem Elberadweg direkt am Fluss entlang, was besonders mit Blick auf die Porzellanstadt Meißen ein wahrer Augenschmaus ist.

Doch der wahre Star der kleinen Radrunde ist der Wein, der sich so vielfältig präsentiert wie kaum irgendwo sonst. Denn das Elbtal rund um Dresden zählt zwar zu den kleinsten Weinbaugebieten der Republik, aber die Zahl der Weingüter ist dennoch enorm. Viele Winzer bauen ihre edlen Tropfen nur im Nebenerwerb an – und kompensieren die geringe Anbaufläche mit umso mehr Leidenschaft. So kommt es, dass Weinradler immer wieder mit den Winzern persönlich ins Gespräch kommen, ein Gläschen probieren und dann mit einer Empfehlung für den nächsten Stopp weiterradeln. An den Rebenreihen des Gellertberges führt die Fahrt vorbei und in Oberau am malerisch gelegenen Wasserschloss, um dessen Erhalt sich ein engagierter Förderverein müht.

Immer schön entspannt

Ein "freiwilliger Pflichtstopp" in Meißen ist die "WeinErlebnisWelt" der Winzergenossenschaft. In schickem Ambiente wird hier nicht nur der Wein präsen­tiert, sondern auch Geschichte und Geschichten rund um das traditionsreiche Weingebiet. Besonders unterhaltsam: die Legenden um Bischof Benno, der als Begründer des Weinbaus in der Region gilt.

Vor der letzten Etappe rollt es am "Proschwitzer Katzensprung" vorbei  bergab ins Flusstal. Hier warten neben besagter Meißen-Silhouette noch ein paar Weingüter, die eine Rast lohnen.
So das Gut "Vincenz Richter" mit seiner modernen Vinothek am Kapitelberg. Das Weindörfchen Sörnewitz ist von dort nicht weit, aber unterwegs hier will noch dieses probiert und jenes gekostet werden, etwa in den Weingütern Steffen Schabehorn, Schuh oder Henke. Jedes hat seinen eigenen Charme und die Weine ihre besondere Note. Und weil das so verführerisch ist, bieten etliche Weinbauern auch Gästezimmer an. So kann die "Stundentour" am Ende sogar zum Wochenendausflug werden. Wenn das keine tollen Aussichten sind …

Informationen

Elbland – Weinerlebnis-Tour
Entdeckung verschiedener Weingüter
Länge der Rundtour: 26 km
Strecke: Weinböhla – Oberau – Meißen – Sörnewitz - Weinböhla

Sehenswert
• Zentralgasthof Weinböhla
• historisches Weingut Ratsweinberg
Winzerhof "Im Waldacker"
• das Oberauer Wasserschloss
• Winzergenossenschaft Meißen
• Weingüter Vincenz Richter
• Weingut Mariaberg
• Weingut Ricco Hänsch
• Weingüter Schabehorn
• Weingut Schuh
• Weingut Henke
• Besenwirtschaft "Zum Winzerschoppen"
• Landschaftsschutzgebiet Nassau

Einkehr unterwegs
Einkehren in Weingütern und gemütlichen Straußwirtschaften an der Strecke und die sächsischen Weine probieren. 
Nähere Informationen unter www.dresden-elbland.de/weinwandern

Aktiv & Vital
• Radisson Blu Parkhotel Dresden-Radebeul mit 1.000 m 2 großem Wellnessbereich, auch für Tagesgäste nutzbar
• Dorint Parkhotel Meißen mit neuem VEDUTA-SPA-Bereich, auch für Tagesgäste nutzbar
• RosenSpa in der Residenz Kerstinghaus Meißen; Relax-, Beauty- und Massageanwendungen

Weitere Routenvorschläge
Nähere Informationen unter www.dresden-elbland.de/radtouren , www.dresden-elbland.de/wandertouren

Weitere Informationen
Tourismusverband Elbland Dresden e. V.
Dresdner Straße 7, 01662 Meißen
Telefon +49 (0)3521 76350
info@elbland.de
www.dresden-elbland.de
www.sachsen-tourismus.de/reisethemen/aktiv/radfahren/details/tour/Weinerlebnis-Tour

Schlagwörter: Elbland Meißen Sachsen Tour Wein Weinerlebnis Weinwandern


Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Elberadweg Sachsen

    Elbwärts durch die Geschichte: Bevor der Elberadweg den sächsischen Freistaat verlässt, lädt er seine Radler zu einer Reise durch bewegte und bewegende Epochen ein. Denn in den Zeiten von Martin Luther wurde rund um Torgau Weltgeschichte geschrieben.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Italienische Momente

    Dolce Vita am Elberadweg? Das liegt näher, als man denkt. Denn zwischen Elbflorenz und der „Sächsischen Riviera“ lockt das süße Leben an vielen Orten.

  • Radfahren in Rheinland-Pfalz: Ahr-Radweg
    Radtour von der Eifel an den Rhein

    Klein und fein ist mit rund 560 Hektar das Weinanbaugebiet an der Ahr – Platz 10 in Deutschland. Mittendurch windet sich am Fluss Ahr, des „Rheins wildester Tochter“ entlang, der Ahr-Radweg.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Erzgebirge: Annaberg–Schwarzenberg

    Vom Hammer zur Perle: Ein Radausflug im Erzgebirge ist nichts für schwache Waden. Doch jeder Höhenmeter bringt den Radler näher an den perfekten Panoramablick. Und den gibt es dutzendfach in der Region.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Der Wein ist das Ziel

    Bei manchen Radtouren kann es passieren, dass die Pausen zum eigentlichen Event werden. Zwischen den Weinbergen in der Region Dresden Elbland zum Beispiel. Flotte Radler würden es eine „Stundenrunde“ nennen, aber was bringt diese Hast schon? Auf der 26 Kilometer langen Genießer-Rundtour um Weinböhla macht Eile jedenfalls keinen Sinn. Schließlich wollen mehr als 850 Jahre Weinbautradition erkundet werden, und das braucht Zeit – zum Genießen.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Musikanten Radweg

    Radeln nach Noten: 115 musikalische Kilometer verspricht der Musikantenradweg im Vogtland und die Motoren der E-Bikes summen munter mit.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Entlang der Freiberger Mulde zum Sauensäger

    Entspannt und naturnah radelt es sich an der Freiberger Mulde. Der Weg aus dem Tal heraus mag zwar etwas beschwerlich sein, aber es wartet eine lohnende Überraschung. Beschaulich geht es zu im Muldental rund um Rechenberg-Bienenmühle.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Mulderadweg nach Grimma

    „Stop and Go“ im Muldental: Eine kurze Radtour zu beiden Seiten des Muldentals – so war das geplant. Doch vor lauter Überraschungen kommt man hier kaum zum Radeln: Ein idyllisches Dorf aus vergangenen Zeiten, barocke Aha-Erlebnisse und ein Ausflug in die Geschichte der Chemie sind willkommene Bremsgelegenheiten.

  • Radfahren in Rheinland-Pfalz: Glan-Blies-Radweg
    Zwei-Flüsse-Tour durchs Saarland und die Pfalz

    Los geht’s in Frankreich, im lothringischen Sarreguemines, wo die Blies in die Saar mündet. Durchs östliche Saarland und die Nordpfalz ins Naheland verläuft der Glan-Blies-Radweg.


  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Der Wein ist das Ziel

    Bei manchen Radtouren kann es passieren, dass die Pausen zum eigentlichen Event werden. Zwischen den Weinbergen in der Region Dresden Elbland zum Beispiel. Flotte Radler würden es eine „Stundenrunde“ nennen, aber was bringt diese Hast schon? Auf der 26 Kilometer langen Genießer-Rundtour um Weinböhla macht Eile jedenfalls keinen Sinn. Schließlich wollen mehr als 850 Jahre Weinbautradition erkundet werden, und das braucht Zeit – zum Genießen.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Asphaltrausch im Erzgebirge

    Mit dem Stoneman Road wartet im Erzgebirge nun endlich eine amtliche Herausforderung auf ambitionierte Rennradfahrer. Der perfekte Anlass für eine grenzüberschreitende Testfahrt. Die Grenzerfahrung ist gleich doppelt vorprogrammiert. Zum einen rein geografisch, denn die Strecke des neuen Stoneman Road wechselt die Seiten zwischen Deutschland und Tschechien.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Entlang der Freiberger Mulde zum Sauensäger

    Entspannt und naturnah radelt es sich an der Freiberger Mulde. Der Weg aus dem Tal heraus mag zwar etwas beschwerlich sein, aber es wartet eine lohnende Überraschung. Beschaulich geht es zu im Muldental rund um Rechenberg-Bienenmühle.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Oberlausitzer Vielfalt

    Der Oberlausitzer Spreeradweg bietet auf 120 Kilometern Länge jede Menge Abwechslung – genug für einen ganzen Urlaub. Man kann sich lange streiten, welche der drei Spreequellen nun DIE Spreequelle ist. Die höchste auf dem Kottmar? Die ergiebigste in Neugersdorf? Oder die schönste in Ebersbach?

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Italienische Momente

    Dolce Vita am Elberadweg? Das liegt näher, als man denkt. Denn zwischen Elbflorenz und der „Sächsischen Riviera“ lockt das süße Leben an vielen Orten.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Bio & Bike rund um Schmilka

    Widerstand zwecklos: Unzählige Naturfreunde finden die Sächsische Schweiz einfach unwiderstehlich. Ganz besonders merkt man das, wenn man rund um Schmilka eine Familienradtour unternimmt.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Elberadweg Sachsen

    Elbwärts durch die Geschichte: Bevor der Elberadweg den sächsischen Freistaat verlässt, lädt er seine Radler zu einer Reise durch bewegte und bewegende Epochen ein. Denn in den Zeiten von Martin Luther wurde rund um Torgau Weltgeschichte geschrieben.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Elbland Radtour

    Im Reich der Fasanen: Das Sächsische Elbland ist ein Paradies für Genussradler. Die Genüsse sind vielfältig und die Fahrradstrecken himmlisch. Und manchmal endet ein Tag im Sattel anders als geplant

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Mulderadweg nach Grimma

    „Stop and Go“ im Muldental: Eine kurze Radtour zu beiden Seiten des Muldentals – so war das geplant. Doch vor lauter Überraschungen kommt man hier kaum zum Radeln: Ein idyllisches Dorf aus vergangenen Zeiten, barocke Aha-Erlebnisse und ein Ausflug in die Geschichte der Chemie sind willkommene Bremsgelegenheiten.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Oder-Neiße-Radweg

    Zeitreise entlang der Neiße: Historische Wege machen den Oder-Neiße-Radweg in der Oberlausitz zu einer unvergesslichen Zeitreise.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Musikanten Radweg

    Radeln nach Noten: 115 musikalische Kilometer verspricht der Musikantenradweg im Vogtland und die Motoren der E-Bikes summen munter mit.

  • Advertorial: Radfahren in Sachsen
    Erzgebirge: Annaberg–Schwarzenberg

    Vom Hammer zur Perle: Ein Radausflug im Erzgebirge ist nichts für schwache Waden. Doch jeder Höhenmeter bringt den Radler näher an den perfekten Panoramablick. Und den gibt es dutzendfach in der Region.