Service: Fahrrad-Tourenportale

Die besten Tourenportale für Radfahrer

Fahrrad-Tourenportale gibt es viele. Doch welchem kann man vertrauen? Wo sind zuverlässige Track-Daten und Tipps hinterlegt? Unsere Auswahl bietet perfekten Touren-Service.

Barbara Merz-Weigandt am 16.06.2017
20150930-0377_Mueritz
Jörg Spaniol
20150930-0377_Mueritz

Sie planen Ihren nächsten Radurlaub in Bayern? Oder im Schwarzwald? Kein Problem! Wer unter „Radtouren Bayern“ googelt, bekommt 301.000 Suchergebnisse. Beim Suchbegriff „Radtouren Schwarzwald“ sind es 149.000. Was auffällt: Ganz vorne dabei sind oft Tourenportale wie Outdooractive, Komoot, Radkompass und in Bayern das Bayernnetz für Radler. Und bei diesen Portalen wird mittlerweile ein Rundum-Planungs-Service geboten. Die Tourenvorschläge sind mit Länge, Wegebeschaffenheit und Schwierigkeitsgrad bestens beschrieben. Der genaue Tourenverlauf ist auf einer zoombaren Karte dargestellt. Den Track in den gängigsten Download-Formaten gibt es sowieso. Und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie radfreundliche Gastbetrieb sind mit allen Infos hinterlegt. Wer auf der Suche nach längeren Strecken und mehrwöchigen Tourenvorschlägen ist, findet guten Service bei Radreise-Wiki und natürlich die detaillierten Radreise-Tipps auf trekkingbike.com

Outdooractive

Der Platzhirsch unter den Tourenportalen betreibt 2000 Partnerseiten weltweit.

OutdoorActive-Saarland-2

Handgeschriebene und geheftete Kletterführer waren der Ursprung des Tourenportales vor über 20 Jahren. Mittlerweile arbeiten mehr als 100 Mitarbeitern an sechs Standorten in Deutschland, Österreich, Italien, Schweiz, Frankreich und Schweden.
Ein Teil der Touren auf dem Portal stammt von registrierten Mitgliedern der Outdooractive-Community. Diese können selbst geplante Touren auf dem Portal beschreiben, mit Fotos ergänzen und unter eigenem Namen veröffentlichen. Alle Karten basieren auf den amtlichen Kartendaten des Bundesamt für Kartographie. Daher findet man auf Outdooractive nur das offizielle Wegenetz und bewegt sich immer auf freigegebenen Wegen.

Der Großteil der Touren entsteht jedoch aus der Zusammenarbeit mit Tourismusregionen. Diese können das Outdooractive-Portal nutzen, um Tourenvorschläge aus ihrer Region zu veröffentlichen. Von diesen offiziellen Inhalten profitieren die User, wenn sie nach Tourenvorschlägen für den nächsten Radurlaub suchen.

Sehenswürdigkeiten und die touristische Infrastruktur werden interaktiv auf einer Karte oder in übersichtlichen Galerien angezeigt. Inhalte können als PDF gespeichert oder als GPX-Tracks heruntergeladen werden, Unterkünfte und Angebote direkt gebucht werden.
www.outdooractive.com

Radkompass

Das Portal Radkompass.de bietet ausgearbeitete Tourenvorschläge für ca. 100 Regionen in ganz Deutschland.

Radkompass

„Unsere User haben uns dazu gebracht, das Tourenportal Radkompass zu entwickeln“, sagt Geschäftsführer Helge Lägler. „Seit 2006 gab es bereits den Wanderkompass und der Wunsch nach ähnlich aufbereiteten Tourenvorschlägen für Radfahrer war ausschlaggebend für die Gründung des Portals Radkompass im Jahr 2014“. Die Tourenvorschläge auf Radkompass.de stammen fast ausschließlich von Tourismusregionen oder kleineren Regionalverbänden. Somit findet man hier alle offiziellen Radwege und geprüften Radfernwege der jeweiligen Regionen.

Wer sich für eine Tour interessiert, bekommt eine ausführliche Beschreibung, zoombare Karte und Höhenprofil. Die Strecke ist wahlweise als .kml- oder .gpx-Datei kostenlos als Download verfügbar. Ergänzend gibt es Vorschläge für eine Etappen-Einteilung und unter der Rubrik Unterkünfte sind Hotels, Ferienwohnungen und Pensionen an der Radstrecke mit ausführlicher Beschreibung direkt verlinkt.

Neben konkreten Tourenvorschlägen gibt es auf radkompass.de auch Pauschalangebote für Radreisen und einen Blog zu aktuellen Themen rund ums Radfahren. www.radkompass.de

ADFC Tourenportal

Über 450.000 km Radwege sind aktuell auf dem ADFC Tourenportal hinterlegt und für registrierte User nutzbar.

ADFC_2

Um eines gleich vorweg zu nehmen. Um das ADFC Tourenportal nützen zu können, muss man nicht zwingend ADFC-Mitglied sein. Es stehen auf dem Portal auch kostenlose Touren zur Verfügung, die von Regionen oder Firmen gesponsert werden. Um andere Touren herunterzuladen, muss man sich als Nicht-Mitglied zumindest mit einer E-Mail-Adresse und Passwort registrieren. In diesem Fall kostet eine Tour 2ct pro Kilometer. Neukunden bekommen bei der ersten Registrierung 100 Freikilometer gutgeschrieben. ADFC-Mitglieder erhalten 500 Freikilometer im Jahr.

Wer sich für eine Tour entschieden hat bekommt eine genaue Beschreibung mit Angaben zu Streckenbeschaffenheit, Schwierigkeitsgrad und Verkehrsbelastung. Auf einer zoombaren Karte ist der Streckenverlauf abgebildet und die Bett+Bike-Betriebe entlang der Strecke eingezeichnet. Hilfreich sind auch Bewertungen von Usern, die zu einzelnen Streckenabschnitten noch weitere wertvolle Tipps oder aktuelle Hinweise geben.

Wie kommt der ADFC an sein umfangreiches Streckennetz? Die Radrouten werden von den ADFC Scouts in ganz Deutschland abgefahren und neue Strecken ins vorhandene Netz eingepflegt. Auch Mitglieder können neue Routen einbringen. Diese werden nach eingehender Prüfung von ADFC-Redakteuren aufbereitet und ebenfalls ergänzt.
www.adfc-tourenportal.de

Bayernnetz für Radler

Speziell für Freizeitradler, Touristen und Familien hat der Freistaat Bayern das Fernradwegenetz entwickelt.

Bayernnetz_Fuer-Radler

Das Bayernnetz bestehend aus mittlerweile 9000 Kilometern Premiumradrouten wurde seit 1997 auf Grundlage bestehender Radwege stetig weiterentwickelt. Kriterien für die Aufnahme ins Bayernnetz sind eine familienfreundliche Ausstattung der Routen mit Rastplätzen, ein Streckenverlauf durch reizvolle Landschaften und zu interessanten Sehenswürdigkeiten sowie die gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Jede Radroute wird in einer zoombaren Karte mit Höhenprofil dargestellt und ist als gpx-Track downloadbar. Gleichzeitig werden mögliche Anschlussradwege angezeigt. Ergänzend gibt es direkte Links zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten am Radweg und zu fahrradfreundlichen Gastbetrieben, die ebenfalls auf der Karte eingeblendet werden können. Mit der kostenlosen Bayernnetz-für-Radler-App, hat man auch unterwegs Zugriff auf alle wichtigen Informationen. Radwege und Routen können unter Favoriten direkt und offline abgerufen werden. Auch Strecken, auf denen eine Fahrradmitnahme im ÖPNV möglich ist, können ermittelt werden. bayerninfo.de/rad

Komoot

Die Navigations-App ist sehr erfolgreich und wird von vielen Radfahren genutzt. Aber auch das Tourenportal wird immer umfangreicher.

Komoot_Ruhrgebiet

Die Macher von Komoot sind schlau. Denn sie nutzen die Informationen, die die mittlerweile über drei Millionen App-User liefern, perfekt. In den vergangenen sechs Jahren seit Gründung von Komoot, war die App das Zugpferd. „In den letzten zwei Jahren wird das Angebot fertiger Touren zum digitalen Hauptbestandteil“, sagt Tobias Hallermann, PR-Mann bei Komoot. „Wir haben gemerkt, dass Radfahrer konkrete Tourenvorschläge bevorzugen, anstatt selbst eine Tour zu planen.“

So funktioniert die Navigation mit Komoot

Deshalb wurde ein Algorithmus entwickelt, der beliebte Strecken, auf denen regelmäßig mehrere App-User unterwegs sind, erkennt und automatisch in einen Tourenvorschlag umwandelt. Mit zoombarer Karte, Höhenprofil, Wegebeschaffenheit und kostenlosem GPX-Track. Super funktioniert das System im Ruhrgebiet. Hier gibt es eine Vielzahl an Tourenvorschlägen, weil hier sehr viele User unterwegs sind. Zu jeder Tour erstellt ein Team von ca. 30 Redakteuren noch redaktionellen Inhalt, wie Informationen zu Sehenswürdigkeiten am Radweg. Auch konkrete Tipps wie z.B. die beste Eisdiele im Ort kann man hier finden. Was bei Komoot fehlt, sind Empfehlungen für Übernachtungsmöglichkeiten am Radweg. Der Informationsgehalt soll aber zukünftig noch verbessert werden. www.komoot.de

Radreise Wiki

In der großen Enzyklopädie für Radreisende lässt sich gegebenenfalls auch noch ein Geheim-Tipp entdecken.

Logo_radreise-Wiki

Die Tourenvorschläge auf Radreise Wiki werden ausschließlich von den Mitgliedern des Radreise Forums, aus dem das Wiki 2004 hervorgegangen ist, bereitgestellt. Wegbeschreibungen und GPS-Tracks beruhen auf deren Erfahrungen. Es handelt sich nicht vornehmlich um offizielle Radwege aus touristischen Regionen, sondern meist um individuell erstellte Routen. Diese sollen vor allem für andere Radreisende interessant sein, d.h. durchgehende Routen, die man im Rahmen mehrtägiger Reisen befahren würde.

Neben Flussradwegen, werden so zum Beispiel auch weniger bekannte Querverbindungen zwischen großen Radfernwegen aufgelistet, sowie fahrradfreundliche Direktverbindungen zwischen großen Städten. Die Tracks liegen als kmz-Datei zum kostenlosen Download vor. Unter dem Punkt Track-Verifizierung wird ersichtlich, zu welchen Teilen die Strecke tatsächlich abgefahren wurde und wie aktuell die Routenbeschreibung ist. www.radreise-wiki.de

Trekkingbike-Tourenportal

Die Trekkingbike-Reiseredakteure sind weltweit unterwegs. Alle Touren gibt es zum metergenauen Nachfahren auf dem Trekkingbike-Tourenportal.

Cover-Tourenportal-2

Weg von den ausgefahrenen Wegen. Das ist das Motto der Trekkingbike-Reiseredakteure. Unter dieser Prämisse stellen sie ihre Radreisen zusammen. Oft basierend auf vorhandenen Strecken, wird ergänzt oder kombiniert zu neuen, unbekannten Touren. Diese und viele weitere Tourentipps stehen mit allen Infos, zoombarer Karte, Höhenprofil und dem genauen GPX-Track auf dem Trekkingbike-Tourenportal zum kostenlosen Download zur Verfügung.

So kommt der Track aufs GPS-Gerät:
Eine genaue Anleitung, wie die Tour auf Ihr Navigationsgerät kommt, zeigt Trekkingbike-GPS-Experte Matthias Schwindt in einem ausführlichen Video-Tutorial. gpsradler.de/tb2017-2


Der komplette Artikel stand in Trekkingbike-Ausgabe 3/2017. Sie können die Ausgabe in der Trekkingbike-App (iTunes und Google Play) laden oder im DK-Shop bestellen.

Barbara Merz-Weigandt am 16.06.2017

Das könnte Sie auch interessieren