Kompass Karten APP + digitale Karte

Digitales Doppel

Mit den neuesten Smartphones ist die digitale Welt auch am Fahrradlenker angekommen. Kompass liefert dazu perfektes Kartenmaterial und eine App.

Tom Bierl am 24.06.2015
Kompass_Bad Wiessee
Hersteller

Immer auf dem schönsten Radweg bleiben, ist das Ziel jeder guten Tourenplanung. Auch im Zeitalter von GPS liefert dazu immer noch die bewährte Papierkarte die zuverlässigsten Informationen. Fahrradkartenspezialist Kompass führt nun die analoge und digitale Welt näher zusammen. Möglich wird das mit Hilfe moderner Smartphones und einer dazu passenden App. Das Bestechende an dieser Kombination: Der Radfahrer hat stets das gleiche Kartenbild vor Augen. Beim Überblick auf der Papierkarte, bei der Planung auf dem Rechner und auf Tour am Display des Smartphones am Fahrradlenker. So wird das Verstehen der neuen Technik leichter und zudem günstiger.

DS1501-Kompass-Deutschland

Denn wer ein Smartphone besitzt, braucht nur noch eine gute Lenkerhalterung, die kostenlose App und den preiswerten Kartenausschnitt für die Tour. Schon kann er einem gpx-Track oder der auf der Karte farblich eingezeichneten Radstrecke folgen. Beim Praxistest funktionierte die Orientierung bestens. Das Display des verwendeten iPhone 6 war auch bei praller Sonne sehr gut ablesbar, die Zoomfunktion erleichtert vieles. Denkbar einfach ist der Import einer Tour. Die GPX-Datei wird per Mail ans Smarthone geschickt. Unterschiedliche Touren (gefahrene, importierte, gekaufte) können dort verwaltet werden. Zudem sind eine Reihe weitere Funktionen integriert. Wie zum Beispiel eine Notruftaste, die den Rettern automatisch die genaue Position übermittelt.
Nicht immer lief die App den ganzen Tag stabil. Beim Absturz wird zwar automatisch gesichert, doch bei abgeschaltetem Display merkt man das meist zu spät. So fehlt manchmal ein Stück der Tagesetappe bei der Aufzeichnung. Die App ist insofern kein vollwertiger Ersatz für ein GPS-Gerät, aber doch schon sehr gut. Kompass will die geladenen Karten künftig für mehrere Geräte eines Nutzers freischalten. Dann lässt sich die für den nächsten Tag geplante Tour auch am Tablet genau erleben.

Fazit Das spezielle Fahrradnavi hat für viele ausgedient. Die Displays der neuesten Smartphones sind auch bei Sonnenlicht am Lenker bestens ablesbar. Kompass verbindet mit App und Karte alte und neue Planungswelt.  

www.kompass.at

www.kompass.de/app

Tom Bierl am 24.06.2015

Das könnte Sie auch interessieren