Tourenplanung mit GPSies

Schnell geplant mit GPSies

Keine Angst vor Tourenplanung. Am Beispiel von GPSies zeigen wir, wie einfach eine völlig kostenlose Planung ist. Genauso einfach kommt die Tour dann auf das GPS-Gerät.

Matthias Schwindt am 02.01.2018
Gpsies_1
Internet

Im Wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten, eine Radtour mit GPS-Navigation zu fahren.

Die erste, von Einsteigern bevorzugte, basiert auf der Routenberechnung durch das GPS-Gerät. Das Ziel wird als Adresse oder POI eingegeben und die Software berechnet anhand der Karte im Gerät eine Strecke.

Die zweite, wesentlich smartere Variante setzt auf selbst geplante Touren. Doch warum vor der Tour noch Zeit und Aufwand investieren, wenn doch das Gerät die Strecke direkt berechnen kann?

Entlang der Strecke vom GPS-Gerät kommt man am Ziel an. Mit der selbst geplanten Strecke erlebt man die persönliche Traumtour. Mit etwas Erfahrung und dem richtigen Tool geht die Tourplanung leicht von der Hand. Die Traumstrecke ohne böse Überraschungen unterwegs sollte Lohn genug sein.

GPSies kennen viele bereits als Tourenportal. Über vier Millionen Outdoor-Touren für jede Art von Aktivität warten darauf, entdeckt zu werden. Darunter übrigens auch die vorgestellten Touren der TREKKINGBIKE-Redaktion. GPSies verfügt aber noch über eine weitere, weniger bekannte Routenplanungsfunktion.

Neben der im Workshop vorgestellten Methode über „Wegen folgen“ können Touren auch mit Wegpunkten und direkter Verbindung geplant werden. Das ist auf den ersten Blick nicht so genau, bietet auf den zweiten Blick aber mehr Möglichkeiten, die Strecke nachträglich noch zu optimieren. Mit der Maus bestehende Wegpunkte verschieben oder beim Überfahren der Strecken zusätzliche Zwischenpunkte einfügen.

Zum Schluss noch die Strecke auf das eigene GPS-Gerät kopieren und entspannt dem Ziel entgegen radeln.

Die leicht verständliche Schritt-für-Schritt Anleitung stand in Trekkingbike-Ausgabe 5/2017. Sie können die Ausgabe in der Trekkingbike-App (iTunes  und Google Play ) laden oder im DK-Shop  bestellen.

Oder Sie schauen sich unser ausführliches Video-Tutorial an:

Matthias Schwindt am 02.01.2018

Das könnte Sie auch interessieren