Inselhüpfen mit Rad auf dem Lofoten-Highway

Armin Herb

 · 10.04.2013

Inselhüpfen mit Rad auf dem Lofoten-HighwayFoto: CH-VisitNorway.com

Die Inselgruppe für wahre Skandinavien-Fans im Norden Norwegens. Wer grandiose Landschaften liebt, lässt sich von widrigem Wetter im hohen Norden nicht abhalten.

In diesen Breiten gehört das warme Fleece und der komplette Wind- und Regenschutz immer ins Gepäck. Im Hochsommer könnte eher der Autoverkehr auf der Hauptstraße E10 zwischen den putzigen Fischerdörfern auf den Inseln stören. Deshalb empfehlen Insider den Radlern lieber den frühen Herbst, wenn das Wetter am stabilsten ist. Außerdem warten vom "Lofoten-Highway" Moskenes – Svolvær noch interessante Abstecher in relativ unberührte Gebiete, z. B. in den Selfjorden, nach Nesland, Myrland, Unstad, Eggum, Gimsøy, Laukvik oder
die Raftsundstraße entlang.

Charakter:

Die Hauptstraßen sind gut ausgebaut und verlaufen am Fuße der Berge. Achtung, viel Wohnmobilverkehr im Hochsommer! Die Steigungen sind gering. Für die Nebenstraßen empfiehlt sich ein Reiserad mit Mountainbikeschaltung und -bereifung.

Tourtipp:

Anreise:

Am schnellsten mit dem Flugzeug von Deutschland über Oslo nach Svolvær.

Unterkünfte:

ca. 50 Euro/Nacht bei www.lofoten.info

Karten & Literatur:

„Lofoten-Karte 1:100.000“ aus dem Verlag Mollenhauer & Treichel zu 12,80 Euro.
Sykkelguide Lofoten (auf deutsch) von Knut Bjoraa, Castor Forlag zu 39,90 Euro über www.mapfox.de

Auskunft:

Innovation Norway, Tel. 040/22941540, germany@innovationnorway.no , www.visitnorway.com

Internet:

Downloads: