Schatztruhe

Sven Bremer

 · 20.08.2021

SchatztruheFoto: Henning Angerer
Schatztruhe

Die Wallonie hat einen enormen Strukturwandel erlebt. Nun lockt sie vor allem mit zahlreichen UNESCO-Welterbestätten, die man auf einer Radroute im wahrsten Sinne des Wortes erfahren kann.

Die UNESCO-Radroute führt einmal quer durch die Wallonie, die französischsprachige Region im Süden Belgiens. Der Startort Tournai liegt nahe der französischen Grenze, das Ziel, die ehemalige Kohlemine Blegny, liegt vor den Toren Lüttichs. Die Route ist knapp 500 Kilometer lang und verläuft überwiegend auf ausgewiesenen Radwegen (RAVeL), Wirtschaftswegen und verkehrsarmen Straßen. Orientieren kann man sich als Radler bestens mit dem Knotenpunkt-System, denn die Radroute ist bislang nicht ausgeschildert – aber das soll kommen.

Verlagssonderveröffentlichung

Flach bis steil

Der Westen ist flach bis wellig, hügeliger wird es in den Ardennen, Belgiens einzigem Mittelgebirge. Und auch wenn sich die „Architekten“ der UNESCO-Radroute große Mühe gegeben haben, möglichst steigungsarme Wege zu finden – in den Ardennen sind extrem steile Passagen zu bewältigen. Nie lang, aber bisweilen so brutal, dass es sich für nicht gut trainierte Radler definitiv empfiehlt, die Tour mit dem E-Bike in Angriff zu nehmen.

Bildergalerie

Bild NaN
Foto: Henning Angerer

GPS-Daten

Sie können den GPX-Track zur Radreise durch die Walloniehier kostenlos herunterladen

oder finden ihn in der MYBIKE Collection auf komoot

Die komplette Reisereportage Wallonie mit allen Infos zur UNESCO-Radroute finden Sie in MYBIKE 5/2021 oder als PDF-Download unter dem Artikel. Das PDF kostet 1,99 Euro.

Bestellen Sie die MYBIKE versandkostenfrei nach Hause , als Digital-Ausgabe oder lesen Sie MYBIKE in der App für Ihr Apple-iOS- oder Android-Gerät. Besonders günstig und bequem erleben Sie MYBIKE im Abo.

Downloads: