Fahrrad-Aufbewahrung

Deckenlift, Wandhaken oder Bodenständer?

  • Jörg Spaniol

Das Rad im Flur nervt die Mitmenschen? Die bis zu 65 Zentimeter Lenkerbreite eines an der Wand lehnenden Rades sind extrem sperrig.

Sie ragen genau da in die Luft, wo Hände schlenkern, Hüften kreisen und eigentlich Platz für das Altpapier sein sollte. TREKKINGBIKE hat alle gängigen Fahrrad-Aufbewahrungssysteme verglichen und stellt die besten Lösungen vor.

Der simpelste Trick ist die Verlagerung des Problems in den weniger genutzten Luftraum. Was an der Wand oder unter der Decke hängt, braucht keine kostbare Stellfläche. Ob das Rad eher waagerecht oder senkrecht hängen soll, ist nicht nur Geschmackssache: Haken für die senkrechte Aufbewahrung greifen an den Felgen an. Sie eignen sich damit für praktisch jedes Bike, unabhängig von Rahmenform oder Reifenbreite. Es ist deshalb auch nicht nötig, jedem Rad im Familien-Fuhrpark einen Stammplatz zuzuweisen.

Doch die Wuchterei schwerer Bikes zum mindestens 1,70 Meter hoch angedübelten Haken spricht gegen diese Lösungen. Ein holländischer Hersteller entschärft das Problem mit Gasdruck: der Wheelylift zieht das Bike eigenständig hoch, doch der technische Aufwand dafür ist relativ hoch.

Den Artikel aus Ausgabe 6/2010 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Schlagwörter: Fahrradhalterung

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. MYBIKE-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Fahrradaufbewahrung

Lesen Sie unser MYBIKE Magazin. Einfach digital in der MYBIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag