Kaufberatung: Griffe

Die Form macht’s

Der Griff übernimmt zwei wichtige Aufgaben am Rad. Er ist für Kontrolle und Komfort verantwortlich. Grund genug, sich damit genauer auseinanderzusetzen. Hier eine Marktübersicht aktueller Modelle.

Kai Hilbertz am 23.10.2013
Daniel Simon

Bisher war eine Dose Haarspray meist unverzichtbar bei der Montage von neuen Griffen. Kurz die Lenkerenden ansprühen, Griffe draufgeschoben, ausrichten, fertig. Nach dem Trocknen hielt alles bombenfest. Nachteilig war, dass man zur Demontage solche Griffe nur noch zum Messer greifen konnte.Mit den aktuellen Schraubgriffen gehört dieses Problem der Vergangenheit an. "Lock-On"-Griffe werden durch ein oder zwei Klemmringe außen und/oder innen am Griff auf dem 22,2 mm Lenker fixiert. Die Klemmung kann entweder eine klassische Schellenklemmung sein, oder aber aus einer Segmentklemmung mit Madenschrauben bestehen. Klemmungen mit Madenschrauben sollten nicht bei empfindlichen Carbonlenkern verwendet werden, die allerdings bei Trekkingbikes noch nicht so oft eingesetzt werden.

Alle unsere 18 Testkandidaten sind Schraubgriffe, die entsprechend leicht zu montieren sind. Sie werden mit Inbusschlüsseln von 2,5 bis 5 mm befestigt, Brooks und Selle Royal verwenden sogar Torxschlüssel. Tendenziell sind Klemmungen mit 2,5 und auch 3 mm Schlüsseln weniger langlebig als Klemmungen mit größeren Schrauben. Andererseits wird man nach der Erstmontage die Griffe nicht ständig ummontieren. Wichtig ist: Sie dürfen nicht rutschen.

Fotostrecke: Die Griffe im Test

Den Artikel aus Ausgabe 5/2013 in voller Länge erhalten Sie als gratis PDF-Download.

Downloads


(für Print-Jahresabonnenten kostenlos)

Artikelstrecke Ergonomie am Fahrrad


Kai Hilbertz am 23.10.2013

Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige
SKS Germany