Test 2016: Garmin eTrex Touch 35

GPS für Radfahrer: Das Garmin eTrex Touch 35 im Test

Wir haben 6 aktuelle GPS-geräte für Radfahrer verglichen. Unser Test beweist: Der Garmin eTrex Touch 35 passt sich an. Nicht nur für Radfahrer, sondern auch für andere Outdoor-Aktivitäten ist das GPS-Gerät ein zuverlässiger Wegweiser.

Matthias Schwindt am 10.08.2016
eTrexTouch35_CF_HiRes
Hersteller

Beim Garmin eTrex Touch lässt sich mit einer Wischbewegung im Startmenü die Sportart auswählen. Alle wichtigen Einstellungen sind damit angepasst. So ist ein Wechsel zwischen Tourenrad, Mountainbike, Wandern oder Geocaching schnell erledigt. Innerhalb der Profile sind die Möglichkeiten der Individualisierung fast grenzenlos.
Kartenansicht, Datenfelder im Reisecomputer und Anwendungen im Menü lassen persönliche Einstellungen bis ins kleinste Detail zu.

Der Lieferumfang beinhaltet ein Komplettpaket für Radfahrer

Eine einfache Fahrradhalterung sowie eine routingfähige Karte auf OSM-Basis für ganz Europa ermöglichen einen sofortigen Start. Dazu die Möglichkeit der vollen Auswahl an Garmin-Karten.

Der eTrex Touch ist angenehm kompakt und leicht. Das Display ist ausreichend groß, hell und der Touchscreen reagiert hochempfindlich, wie vom Smartphone gewohnt.
Die Stromversorgung erfolgt über zwei Standard-Akkus, so ist ein eventuell nötiger Wechsel einfach erledigt.

Tipp: Wer auf den barometrischen Höhenmesser und zusätzliche Fitness-Sensoren verzichten kann, der ist mit dem günstigeren Touch 25 bestens bedient.

Preis, Gewicht: 250 Euro, 160g

Maße: 5,8 × 10,2 × 3,3 cm

Displaygröße: 2,6 Zoll

Auflösung: 160 x 240 Pixel

Stromversorgung: 2 x AA Batterie/Akku

Akkulaufzeit: 8 bis 11 Stunden

Mitgelieferte Karten: TopoActive Europe mit 46 Ländern West- und Osteuropas

Zusatzkarten: Freie und kostenpflichtige

Verzeichnis für GPX-Track Import: /garmin/gpx/

Ordner mit gespeicherten Aktivitäten: /garmin/gpx/archive

Mitgeliefertes Zubehör: Fahrradhalterung, USB-Kabel

Optionales Zubehör: Fitness-Sensoren uvm.

Plus:

• Display

• Menüstruktur

Minus:

• einfache Fahrradhalterung

• Bluetooth

Artikelstrecke 6 Fahrrad-Navigationsgeräte im Vergleich


Matthias Schwindt am 10.08.2016

Das könnte Sie auch interessieren


Anzeige